Anstieg der Benzinpreise in Griechenland um 50 Prozent im Jahr 2010

7. Januar 2011 / Aufrufe: 1.267 1 Kommentar

Im Lauf des Jahres 2010 stiegen in Griechenland die Benzinpreise um rund 50 Prozent, was zu einem rapiden Einbruch der Umsätze im Treibstoffhandel geführt hat.

Laut der Jahresauswertung der Preiserhebungen des Ministeriums für Umwelt stieg in Griechenland im Jahr 2010 der durchschnittliche Preis für einfaches bleifreies Benzin um mehr als 50 Cent bzw. rund 50% an. Konkret erhöhte sich – immer auf den statistischen Durchschnittspreis für einfaches Bleifrei bezogen – der Verbraucherendpreis um 51,7 Cent pro Liter, wozu im Wesentlichen die wiederholten drastischen Steuerhöhungen mit insgesamt rund 38 Cent pro Liter und der Anstieg der internationalen Treibstoffpreise mit weiteren 10 Cent pro Liter beitrugen.

Gemäß der Preiserhebung des Ministeriums belief sich am 31. Dezember 2009 der ermittelte Durchschnittspreis auf 1,076 Euro pro Liter einfaches Bleifrei, während am 31. Dezember 2011 der Durchschnittspreis bereits 1,593 Euro pro Liter betrug und regionale Höchstpreise von bis zu knapp 1,80 Euro verzeichnet wurden. Im Lauf des Jahres 2010 …
Gesamten Artikel lesen »

Festpreise für Taxi-Transfer zum Flughafen Athen in Griechenland

7. Januar 2011 / Aktualisiert: 08. Juli 2016 / Aufrufe: 20.807 5 Kommentare

Ab Februar 2011 gelten in Griechenland für den Transfer per Taxi zwischen Athen und dem internationalen Athener Flughafen Eleftherios Venizelos verbindliche Festpreise.

Auf Beschluss des Ministers für Infrastrukturen, Beförderungswesen und Verkehrsnetze (Spyros Vougias) treten ab dem 01. Februar 2011 verbindliche Festpreise für den Transfer per Taxi zwischen Athen und dem internationalen Flughafen „Eleftherios Venizelos“ in Kraft

Konkret wurde das Beförderungsentgelt (mittlerweile) für die in Rede stehende Strecke während der Zeit ab 05:00 Uhr bis 24:00 auf 38 Euro (einfacher Tarif) und von 00:00 Uhr bis 05:00 Uhr auf 54 Euro (doppelter Tarif) festgesetzt. Falls sich die Fahrt über beide Zeitzonen erstreckt (also Abfahrt vor Mitternacht / Ankunft nach Mitternacht oder Abfahrt nach Mitternacht / Ankunft nach 05:00 Uhr), wird immer der doppelte Tarif (54 Euro) fällig. (Stand: 08 Juli 2016, bis dahin betrugen die entsprechenden Festpreise seit Februar 2011 unverändert 35 Euro und 50 Euro.)
Gesamten Artikel lesen »

Praxisgebühr und Generika im staatlichen Gesundheitswesen Griechenlands

5. Januar 2011 / Aufrufe: 564 Kommentare ausgeschaltet

Die im Herbst 2010 eingeführte obligatorische Praxisgebühr im staatlichen Gesundheitswesen in Griechenland wurde mit sofortiger Wirkung von 3 auf 5 Euro erhöht.

Gemäß einem dringlichen Runderlass des griechischen Gesundheitsministeriums müssen ab sofort alle Patienten, welche die Vormittags-Ambulanzen der öffentlichen Krankenhäuser und Gesundheitszentren aufsuchen, fortan eine Praxisgebühr in Höhe jeweils 5 Euro zahlen.

Von der Praxis- bzw. Untersuchungsgebühr ausgenommen sind Behandlungen in Notfällen sowie offiziell als bedürftig anerkannte Personen wie Erwerbslose, Immigranten, politische Flüchtlinge und Asylanten, Behinderte mit einem anerkannten Behinderungsgrad ab 67% und Patienten, die an mediterraner Anämie, Hämophilie, fortgeschrittener Niereninsuffiziens (auch Transplantationspatienten) und AIDs leiden.

Ergänzend sei angemerkt, dass für die ambulante Behandlung in den sogenannten „Nachmittags-Praxen“ der Krankenhäuser und Gesundheitszentren um ein Vielfaches höhere Untersuchungsgebühren zu entrichten sind, die an das Niveau der Praxisgebühren und Honorare frei praktizierender Ärzte des privaten Sektors reichen.
Gesamten Artikel lesen »

Kopfsteuer, Zwangsbesteuerung und Spielgeldwährung in Griechenland

4. Januar 2011 / Aktualisiert: 31. März 2011 / Aufrufe: 2.028 3 Kommentare

Ab 2011 treten in Griechenland im Rahmen der Steuerreform neue Einkommensteuersätze, Zwangsveranlagungen und obligatorisch bargeldloser Zahlungsverkehr in Kraft.

Das Jahr 2011 bringt stürmische Änderungen bei der Besteuerung von Einkommen in Griechenland mit sich, da sowohl die im Lauf des Jahres 2010 ratifizierten als auch weitere – noch strengere – Regelungen rückwirkend in Kraft treten, die bis Ende Januar 2011 mit dem neuen Steuergesetz verabschiedet werden sollen.

Abgesehen von den bereits in Kraft getretenen Bestimmungen, in deren Rahmen unter anderem der bargeldlose Zahlungsverkehr obligatorisch wird, sieht das neue Steuergesetz drakonische Geld- und Haftstrafen von bis zu 10 Jahren für jede Art von Steuervergehen, organisatorische Umstrukturierungen der Steuerbehörden und Kontrollmechanismen sowie nicht zuletzt auch unverhohlene „Rechtsbeugungen“ zugunsten des Fiskus vor.
Gesamten Artikel lesen »

Nachfrist für KFZ-Steuer 2011 in Griechenland

1. Januar 2011 / Aufrufe: 430 Kommentare ausgeschaltet

Das Finanzministerium in Griechenland setzte für die Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuer für das Jahr 2011 eine kurze Nachfrist von drei Werktagen.

Die regulär am 31. Dezember 2010 auslaufende Frist für die Entrichtung der Kfz-Steuer 2011 wurde von dem griechischen Finanzministerium mit einer Bekanntmachung vom 31.12.2010 um drei Werktage bis einschließlich Mittwoch, den 05. Januar 2011 verlängert. Innerhalb dieser Nachfrist können Fahrzeugbesitzer bei den Finanzämtern (DOY) noch die Kfz-Steuer einzahlen und die entsprechende Vignette erwerbe, ohne den Säumniszuschlag in Höhe von 100% des fälligen Steuerbetrags entrichten zu müssen. Laut der Bekanntmachung des Ministeriums gilt die Nachfrist auch für die vorläufige Stilllegung von Fahrzeugen, um die KFZ-Steuer für das Jahr 2011 nicht entrichten zu müssen.

Es ist anzumerken, dass die üblicherweise ab Ende Oktober beginnende Zustellung der Kfz-Steuerbescheide diesmal mit erheblichen Verzögerungen erfolgte. Außerdem haben wie jedes Jahr zahlreiche Fahrzeugbesitzer ihre Bescheide überhaupt nicht erhalten und müssen deshalb notgedrungen persönlich bei den Finanzämtern vorstellig werden oder einen Vertreter bevollmächtigen, um die manuelle Ausstellung eines Steuerbescheids zu erwirken und die Kfz-Steuer vor Ort zu entrichten.

Informationen zu Bemessungsgrundlage und Höhe der Kfz-Steuer Einzelheiten bietet der Beitrag Kfz-Steuer und Abgaben auf private Kraftfahrzeuge in Griechenland.

Erhöhung der Taxi-Tarife in Griechenland ab 2011

30. Dezember 2010 / Aufrufe: 1.590 Kommentare ausgeschaltet

Ab Januar 2011 treten in Griechenland Erhöhungen der Taxi-Tarife in Kraft, die mit der erneuten Erhöhung der Mehrwertsteuer begründet werden.

Infolge der ab dem 01. Januar 2011 in Kraft tretenden Erhöhung des ermäßigten Satzes der Mehrwertsteuer von derzeit 11% auf fortan 13%, dem unter anderem Nahrungsmittel  und Gebrauchsgüter des allgemeinen Grundbedarfs unterliegen, wurden auch Erhöhungen der Taxi-Tarife bekannt gegeben, die seit Mitte 2010 ebenfalls unter diesen MwSt.-Satz fallen.

Ab Neujahr 2011 erhöht sich somit die Grundgebühr („Flagge“) auf 1,19 Euro, während sich der Kilometerpreis fortan auf 0,68 Euro (einfacher Tarif) bzw. 1,19 Euro (doppelter Tarif) beläuft und das Mindestentgelt außer in den Stadtgebieten von Athen und Thessaloniki allgemein 3,39 Euro pro Fahrt beträgt.

Laut dem Berufsverband der Taxifahrer von Attika (SATA) hatte die Branche von dem Finanzministerium verlangt, die Beförderungstarife nicht mit einer weiteren Erhöhung der Mehrwertsteuer zu belasten, sondern mit dem (niedrigsten) Sondersatz zu besteuern, der sich ab Anfang 2011 auf 6,5% belaufen wird. Dem Antrag wurde jedoch nicht statt gegeben. Es ist anzumerken, dass die Beförderungstarife der Taxi in Griechenland bereits auch im Sommer 2010 angehoben wurden, weil die bis dahin bestehende Ausnahme der Branche von der Mehrwertsteuer mit Wirkung ab dem 01. Juli 2010 gestrichen wurde.

Einzelheiten bietet der Artikel „Griechenland-Informationen für Reise und Urlaub“ unter dem Absatz Tarife der Taxi in Griechenland.

Gerichtsbeschluss kippt Kreditbearbeitungsgebühr in Griechenland

27. Dezember 2010 / Aufrufe: 813 3 Kommentare

Mit einem aktuellen Gerichtsurteil wurde in Griechenland die Grundlage für die rückwirkende Erstattung von Bearbeitungsgebühren für die Vergabe von Bankkrediten gelegt.

Laut einer Bekanntmachung der Griechischen Verbraucherzentrale (INKA) und der Bürgerbewegung der Kreditnehmer schafft das aktuelle Urteil Nr. 233/2010 des Amtsgerichts Larisa die Grundlage, auf deren Basis die von den griechischen Banken erhobenen Bearbeitungsgebühren für die Vergabe von Krediten zurückgefordert werden können.

Das konkrete Urteil erging über eine Sammelklage, die im Gebiet von Thessalien gegen die Griechische Nationalbank (ETE) angestrengt worden war. Wie die beiden Verbände in ihrer Bekanntmachung anführen, handelt es sich um das erste Urteil dieser Art und schuf die Rechtsprechung zur Rückerstattung der Bearbeitungsgebühren:
Gesamten Artikel lesen »

Streichungen und Streiks im Feiertagsverkehr in Griechenland

25. Dezember 2010 / Aufrufe: 292 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurden über die Feiertage überraschend etliche Züge gestrichen und zu Silvester ist mit erheblichen Behinderungen im nationalen Flugverkehr zu rechnen.

Die Betriebsgesellschaft TRAINOSE der griechischen Bahn schritt überraschend zur Streichung von rund 80 Zügen, die fahrplanmäßig über Weihnachten und Neujahr verkehren sollten. Der Entschluss wurde von der TRAINOSE mit dem rückläufigen Fahrgastaufkommen und den Bemühungen zur Reduzierung der Betriebskosten des Unternehmens begründet.

Die Streichungen beziehen sich konkret auf folgende Strecken und Züge:
Gesamten Artikel lesen »

Stilllegung von Eisenbahnstrecken in Griechenland

23. Dezember 2010 / Aktualisiert: 01. Juli 2013 / Aufrufe: 1.788 1 Kommentar

Im Rahmen des Programms zur Sanierung der Eisenbahn in Griechenland werden ab Anfang 2011 etliche Eisenbahnstrecken stillgelegt und sogar Auslandsverbindungen eingestellt.

Das gesetzlich verfügte Programm zur Sanierung der griechischen Eisenbahn (OSE) sieht ab dem 01. Januar 2011 nicht nur drastische Erhöhungen der Beförderungstarife, sondern auch die Ausdünnung oder Einstellung des Verkehrs auf etlichen Bahnstrecken vor. In diesem Rahmen steht insbesondere in Nordgriechenland und auf der Peleponnes die Stilllegung als unrentabel charakterisierter Strecken an. Infolge dieser Radikalkur wird nach einer zehnjährigen Phase erheblicher Investitionen in den Ausbau des nationalen Eisenbahnnetzes schließlich doch nur noch ein Rumpfnetz verbleiben, das sich im Wesentlichen auf die Hauptachse Athen – Thessaloniki und einige lokale Strecken beschränkt.

Laut einer aktuellen Bekanntmachung der TRAINOSE wird ab Anfang 2011 der Verkehr von Personenzügen auf den nachstehend aufgeführten Routen und Strecken bzw. der fahrplanmäßige Verkehr der entsprechenden Züge auf diesen Strecken vorläufig oder auch endgültig eingestellt werden:
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland will Glücksspiele und Internet-Wetten legalisieren

23. Dezember 2010 / Aufrufe: 376 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland will mit der Genehmigung von Glücks-, Unterhaltungs- und Wettspielen endlich die EU-Gesetzgebung umsetzen und damit auch 1 Milliarde Euro einnehmen.

Das griechische Finanzministerium plant die Aufhebung des globalen Verbots der technischen Unterhaltungsspiele bzw. Spielautomaten sowie unter anderem die Legalisierung per Internet angebotener Wettspiele, um nicht nur endlich die Gesetzgebung der EU in nationales Recht umzusetzen, sondern auch zusätzliche Einnahmen zugunsten des Fiskus in Höhe von über einer Milliarde Euro zu erzielen.

Der entsprechende Gesetzentwurf soll Anfang 2011 zusammen mit den ebenfalls unabdingbaren Maßnahmen zur Liberalisierung der sogenannten „geschlossenen Berufe“ dem griechischen Parlament vorgelgt werden. Gemäß einschlägigen Informationen „wird der Gesetzentwurf … vorschlagen, technische Unterhaltungsspiele und deren Bereitstellung nur in lizenzierten Establishments … sowie auch Regelungen bezüglich der Genehmigung von Glücksspielen oder Wetten mittels Spielautomaten umfassen„.
Gesamten Artikel lesen »