Warum Griechenlands Unternehmer nicht investieren

19. März 2019 / Aufrufe: 210 Kommentare ausgeschaltet

Allem voran die Überbesteuerung und weniger Finanzierungsschwierigkeiten halten Griechenlands Unternehmer davon ab, signifikante Investitionen zu tätigen.

Die hohe Besteuerung und die von der langjährigen Krise hervorgerufene Zurückhaltung halten in Griechenland die Investitionen zurück und die inländischen Unternehmen trotz der signifikanten Verbesserung des Gewinnverlaufs, den die langfristige „Diät“ bei den Kosten brachte, auf einer Bahn „sanften“ Wachstums.

Das ist die grundlegende Schlussfolgerung der jährlichen Erhebung, welche die Grant Thornton durchführt und die verfügbaren Wirtschaftsfakten von 8.000 Unternehmen aus 92 Wirtschaftszweigen für den Zeitraum 2011 – 2017 analysiert. Die besagten Angaben werden in der Studie mit den Erwartungen der Unternehmer für die kommenden 12 Monate in Zusammenhang mit der Entwicklung von Umsätzen, Gewinnverlauf, Investitionen und Beschäftigung in Beziehung gesetzt.
Gesamten Artikel lesen »

Abzocke der Vodafone Griechenland

18. März 2019 / Aufrufe: 711 Kommentare ausgeschaltet

Vodafone Griechenland scheint sich unrentabler Kunden skrupellos entledigen zu wollen.

An den Beitrag Horrende Mobildaten-Tarife in Griechenland anknüpfend werden nachstehend einige Details aus der seit März 2019 geltenden Preisliste des Anbieters Vodafone Griechenland angeführt. Vodafone gilt in Griechenland derzeit als der zweitgrößte Mobilfunkanbieter und dreht auf dem Sektor der sogenannten Prepaid-Karten seit geraumer Zeit auf eine Weise an der Tarifschraube, die unweigerlich darauf schließen lässt, „umsatzschwache“ Kunden bewusst vergraulen und sich ihrer entledigen zu wollen.

Der Vollständigkeit halber sei allerdings ausdrücklich vorausgeschickt, dass „Erzrivale“ Cosmote mit seinen Prepaid-Kunden auf die selbe Weise umspringt und ebenfalls mit Wirkung ab März 2019 in wundersamer Übereinstimmung praktisch die selben Verschlechterungen zu Lasten der Teilnehmer durchsetzte.


Gesamten Artikel lesen »

Wehe den Besiegten!

17. März 2019 / Aufrufe: 358 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands heutige Situation ruft Marcus Furius Camillus in Erinnerung, der den Römern die Gallier mit dem Schwert vom Hals schaffte.

Der Alltag der wirtschaftlich Schwachen in Griechenland erinnert an die bittere Erfahrung der Römer, als sie 387 v. Chr. von den Galliern besiegt wurden.

Die antike griechische Version der Phrase „wehe den Besiegten“ ist „ουαί τοις ηττημένοις„. Auf Lateinisch lautet sie „vae victis“ und wurde von dem Gallierkönig Brennus während der Dauer der „Verhandlungen“ über den Abzug seiner Streitkräfte aus Rom gesagt.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland „elektronisiert“ Immobilientransaktionen

16. März 2019 / Aufrufe: 539 Kommentare ausgeschaltet

Übertragungen von Immobilien sollen in Griechenland zukünftig im Notariat vollendet werden können, ohne vermeidbaren Papierkrieg und nervige Behördengänge.

Große Umstürze bei den Übereignungen von Immobilien wird in Griechenland das neue elektronische Deklarationssystem der sogenannten Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) bringen, das im Mai 2019 als Pilotprojekt zur Anwendung kommen soll.

Die Strapazen für die Bürger werden ein Ende nehmen, da sie die Übertragungen im Büro des Notariats vollenden können, wo das gesamte Prozedere der Deklaration, Ermittlung der zu zahlenden Immobilientransaktionssteuer und Ausgabe der entsprechenden Schuld- / Zahlungs-ID erfolgen wird.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Arbeitnehmer sind unzufrieden

15. März 2019 / Aufrufe: 264 Kommentare ausgeschaltet

Laut einer aktuellen Studie ist in Griechenland die Mehrheit der Beschäftigten des privaten Sektors mit ihrer gegenwärtigen Beschäftigung unzufrieden.

Wie aus einer am 13 März 2019 im Arbeiterzentrum Kalamata präsentierten landesweiten Untersuchung des Instituts für Arbeit (INE) der GSEE in Zusammenarbeit mit der Demoskopie-Gesellschaft Alco hervorgeht, zeigen sich in Griechenland die meisten Arbeitnehmer auf dem privaten Sektor mit ihrer gegenwärtigen Beschäftigung unzufrieden.

Die Erhebung wurde in dem Zeitraum 01 – 08 März 2019 an einem Muster von 1.000 Personen im Alter von über Jahren auf dem gesamten Staatsgebiet durchgeführt und die Teilnehmer waren aufgefordert, auf Fragen in Zusammenhang mit den Faktoren zu antworten, die in ihrer Beschäftigung die Qualität bilden.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Steuerfahnder „scannen“ Auslandskarten

14. März 2019 / Aufrufe: 549 Kommentare ausgeschaltet

Warum Griechenlands Steuerfahnder die im Inland mittels ausländischer Bankkarten getätigten Umsätze unter die Lupe nehmen und worauf sie abzielen.

Die Umsätze mit Bankkarten, die im Ausland ausgestellt worden sind, jedoch mit großer Häufigkeit in Griechenland benutzt werden, nimmt die „Unabhängige Behörde für Öffentliche Einnahmen“ (AADE) mit einer Abgleichmethode ins Visier, der sie sich zum ersten Mal bedient und die analog zu den Befunden neue Horizonte im Kampf gegen die Steuerhinterziehung eröffnen kann.

Informationen zufolge hat AADE-Leiter Giorgos Pitsilis die zuständigen Kontrollmechanismen angewiesen, die Daten über die Umsätze ausländischer Karten in Griechenland auszuwerten.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland hat genug Geld … für Parteien

13. März 2019 / Aufrufe: 256 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Parteien genehmigen sich für 2019 aus dem Staatshaushalt Zuschüsse in Höhe von insgesamt 15 Millionen.

In Griechenland wurde im Regierungsanzeiger (FEK) die Höhe sowohl der regulären Finanzierung als auch der Finanzierung für Forschung und Fortbildung an die politischen Parteien und Parteikoalitionen publiziert.

Auf den drei ersten Ränge mit den höchsten Zuschüssen figurieren die Koalition der radikalen Linken (SYRIZA), Nea Dimokratia (ND) und Volksbund – Goldene Morgenröte (XA).
Gesamten Artikel lesen »

Gläubiger betreiben Griechenlands Kolonialisierung

12. März 2019 / Aufrufe: 534 Kommentare ausgeschaltet

Die Empfehlungen und Forderungen der Gläubiger an Griechenland stehen in keinerlei Bezug zu den wirklichen Bedürfnissen der griechischen Wirtschaft.

Die Empfehlungen der Europäischen Kommission stehen in keinerlei Zusammenhang mit den wirklichen Bedürfnissen der griechischen Wirtschaft. Es sind Ratschläge, die nur auf die Interessen der deutschen Dampfwalze maßgeschneidert sind.

Sollte jemals jemand nach meiner persönliche Ansicht fragen, worauf der wirtschaftliche und produktive Wiederaufbau Griechenlands beruhen müsste, würde ich mit zwei großen „NICHT“ beginnen – die wahrscheinlich den Verstand der Gläubiger übersteigen, weil sie sich Griechenland in dem deutschen Europa der Zukunft einfach ganz anders vorstellen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Finanzamt nimmt sich Jecken vor

11. März 2019 / Aktualisiert: 14. März 2019 / Aufrufe: 179 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Steuerfahnder nehmen in Patra insbesondere Karnevalisten und deren Stammplätze ins Visier.

In der als „Karnevals-Hochburg“ bekannten Stadt Patra in Griechenland führen in den letzten Tagen Steuerbeamte und Bedienstete der sogenannten Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) ausgedehnte Kontrollen bei Karnevalsgruppen durch.

Die Kontrollen fokussieren sich auf die Stammplätze der Karnevalisten und begannen bei vielfrequentierten Stellen in der Stadt Patra, wie in der Fußgängerzone der Straße Rigas Feraios, wo viele Karnevalsgruppen ihre Kostüme ausgestellt haben um bei den Leuten dafür Werbung zu machen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Plan B für IWF-Kredite

10. März 2019 / Aufrufe: 300 Kommentare ausgeschaltet

Der Plan B Griechenlands für die für die vorzeitige Tilgung der teuren Kredite des IWF.

Die beiden erfolgreichen Anleihen-Emissionen Griechenlands haben die Argumente Athens bezüglich einer vorzeitigen Tilgung der Gesamtheit des teuren IWF-Kredits gestärkt, jedoch können manche Länder der Eurozone Einwände haben.

Eine Weise, in den Verhandlungen das Minimum oder das zu bekommen, was man wirklich wünscht, ist, mehr Dinge zu verlangen und danach einen Kompromiss einzugehen, dabei nachgebend um das Minimum zu bekommen.
Gesamten Artikel lesen »