Anstieg der MwSt.-Einnahmen in Griechenland

29. Oktober 2018 / Aufrufe: 293 Kommentare ausgeschaltet

Im Gegensatz zu der Einkommensteuer verzeichnete in Griechenland der Fiskus einen signifikanten Anstieg der Einnahmen aus der Mehrwertsteuer.

Laut den von der staatlichen Rechnungszentrale (GLK) bekanntgegebenen Angaben über die Ausführung des diesjährigen staatlichen Haushaltsplans wird in den neun Monaten Januar – September 2018 ein Rückgang der Einnahmen des Fiskus aus der Einkommensbesteuerung und ein signifikanter Anstieg der Einnahmen aus der MwSt. verzeichnet.

Konkret waren die Einnahmen aus den Steuern auf die Einkommen natürlicher und juristischer Personen im Vergleich zu dem für den diesjährigen neunmonatigen Zeitraum Januar – September gesetzten Ziel wegen der gewährten Verlängerung der Abgabefrist für die Steuererklärungen der juristischen Personen um 416 Mio. Euro niedriger. Im Gegensatz zu der Einkommensteuer überstiegen die Einnahmen aus der MwSt. das für die selbe neunmonatige Periode festgesetzte Ziel um 350 Mio. Euro.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Konsumenten favorisieren lokale Produkte

28. Oktober 2018 / Aufrufe: 429 Kommentare ausgeschaltet

Die Verbraucher in Griechenland wenden sich zunehmen einheimischen Produkten zu.

Das in Griechenland in den Jahren der Krise aufgeblühte Phänomen des wirtschaftlichen Patriotismus hält auf dem inländischen Markt gut an.

Dies beschränkt sich sogar nicht nur auf die Ebene einer Kaufabsicht seitens der Verbraucher, da die Fakten hohe Anteile für die griechischen Lieferanten von Nahrungsmitteln und allgemein Supermarkt-Basisprodukten zeigen.
Gesamten Artikel lesen »

Ehemaliger „Wirtschaftszar“ Griechenlands sitz im Knast

27. Oktober 2018 / Aufrufe: 542 Kommentare ausgeschaltet

Giannos Papantoniou und Stavroula Kourakou: Die Ehe, das Vermögen, die Villen in Kifisia und auf Syros, die Schweiz und … der Korydallos.

Auf Beschluss des zuständigen Staatsanwalts wurden in Griechenland am 24 Oktober 2018 der ehemalige Wirtschafts- Und Verteidigungsminister Giannos Papantoniou sowie auch seine Ehefrau Stavroula Kourakou in die Gefängnisanlagen Korydallos eingewiesen.

Die beiden Eheleute wurden am späten Abend des 23 Oktobers 2018 wegen der Beschuldigung der Legalisierung illegaler Einkommen in Untersuchungshaft genommen, verbrachten die Nacht in den Überführungszellen der Generalpolizeidirektion Attikas (GADA) und wurden am nächsten Tag entsprechend in die nach Geschlecht separierten Flügel der Gefängnisanlagen Korydallos eingewiesen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland bleibt Schulden-Champion

26. Oktober 2018 / Aufrufe: 392 1 Kommentar

Griechenland hat weiterhin die mit Abstand höchste öffentliche Verschuldung in der EU.

Laut der am 22 Oktober 2018 an die Öffentlichkeit gegebenen zweiten Bekanntgabe der Angaben der nationalen Statistikbehörde (ELSTAT) verzeichnete Griechenlands Wirtschaft im Jahr 2017 einen fiskalischen Überschuss von 0,5%, während die öffentliche Verschuldung auf 176,1% des BIP (317,4 Mrd. Euro) sank, gegenüber 178,5% des BIP im Jahr 2016.

In der Eurozone sank im Jahr 2017 das fiskalische Defizit auf 1% des gemittelten Gemeinschafts-BIP, gegenüber 1,6% im Jahr 2016, während in der EU das fiskalische Defizit von 1,7% des BIP im Jahr 2016 auf  1% sank.
Gesamten Artikel lesen »

U-Haft für ehemaligen Verteidigungsminister Griechenlands

25. Oktober 2018 / Aktualisiert: 25. Oktober 2018 / Aufrufe: 337 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurden der ehemalige Verteidigungsminister Giannos Papantoniou und seine Ehefrau Stavroula Kourakou in Untersuchungshaft genommen.

Nach ihrer viele Stunden dauernden Aussage vor den Korruptions-Untersuchungsrichtern bezüglich der Legalisierung illegaler Zahlungen, die der ehemalige Verteidigungsminister Giannos Papantoniou erhalten haben soll, traten er und seine Ehefrau Stavroula Kourakou den Weg ins Gefängnis an.

Nach dem stundenlangen Prozedere wurden die beiden Eheleute auf einstimmigen Beschluss des Staatsanwalts und der Untersuchungsrichter wegen der Beschuldigung der Legalisierung rechtswidriger Einkommen in Höhe von 2,8 Mio. Schweizer Franken, die Herr Papakonstantinou während der Ausübung seiner Aufgaben im Jahr 2003 als „Geschenk“ erhalten haben soll, in Untersuchungshaft genommen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Bürger misstrauen ihren Medien

24. Oktober 2018 / Aufrufe: 267 Kommentare ausgeschaltet

Die Bürger Griechenlands vertrauen den Medien des Landes fast überhaupt nicht mehr.

Einer von dem Pew-Forschungszentrum durchgeführten Untersuchung zufolge vertrauen die Bürger Griechenlands ihren Masseninformationsmedien fast überhaupt nicht.

Detaillierter erhebt die bereits seit Januar 2018 publizierte und am vergangenen Sonntag von dem griechischen Grafiker Jo Di visualisierte Erhebung des Pew-Zentrums hinsichtlich der Abdeckung der Nachrichten weltweit und speziell in Griechenland ernsthafte Themen, wo das Vertrauen in die Massenmedien auf dem letzten Platz liegt.
Gesamten Artikel lesen »

Neue Fristen für Airbnb-Vermieter in Griechenland

23. Oktober 2018 / Aufrufe: 305 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurden die Fristen für die Deklaration sogenannter Kurzzeitvermietungen verlängert beziehungsweise gelockert.

Auf Beschluss des Leiters der „Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen“ (AADE) Giorgos Pitsilis wurden in Griechenland die Fristen für die erstmaligen Deklarationen sogenannter Kurzzeitvermietungen à la Airbnb teilweise verlängert.

Den Runderlass POL 1187/2017 modifizierend bestimmte Giorgo Pitsirlis, dass die September-Deklarationen mit allen Deklarationen seit Anfang des Jahres 2018 zusammengefasst bis zum 30 November eingereicht werden können und nicht bereits wie anfänglich vorgesehen zum 20 Oktober 2018 abzugeben sind.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Banken ködern Schuldner

22. Oktober 2018 / Aufrufe: 469 Kommentare ausgeschaltet

Die Banken in Griechenland wollen mit einer gemeinsamen Regelung die Schuldner notleidender Kredite motivieren, wenigstens einen Teil ihrer Schuld zu tilgen.

In Griechenland bieten die Banken im Rahmen einer gemeinsamen Regelung all denen, die auf die Inanspruchnahme der Lex Katseli verzichten, einen großzügigen Schuldenschnitt an.

Speziell für die notleidenden Verbraucherkredite sieht besagte Regelung einen allgemeinen horizontalen „Schuldenschnitt“ um 80% für eine Schuld von bis zu 50.000 Euro je Bank vor. Hinsichtlich der Immobiliarkredite bezieht die Regelung sich nur auf die Hauptwohnung und öffnet sich für Kredite von bis zu 500.000 Euro, wobei der Kreditnehmer aufgefordert ist, 80% des heutigen Wertes seiner Immobilie zu tilgen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands geschasster Außenminister schlägt zurück

21. Oktober 2018 / Aufrufe: 677 Kommentare ausgeschaltet

Der ehemalige Außenminister Griechenlands droht, geheime Mittel anderer Ministerien ans Licht zu bringen.

Nachdem Nikos Kotzias am 17 November 2018 brüskiert das Amt des Außenministers Griechenlands niederlegte, nimmt er nun Verteidigungsminister Panos Kammenos und den Staatsminister und Regierungssprecher Dimitris Tzanakopoulos unter Beschuss und droht, die geheimen Posten anderer Ministerien ans Licht zu bringen.

Aus dem „Maximou“ (gemeint ist der Regierungssitz)  wird in einer imposanten Wendung zwecks Beruhigung der Gemüter versucht, den Anlass für Nikos Kotzias‘ Rücktritt auf persönliche und nicht politische Gründe zu verlagern. Es herrscht jedoch eine allgemeine Beunruhigung hinsichtlich der nächsten Züge, aber auch einer eventuellen … Revanche seitens des ehemaligen Außenministers mit Enthüllungen.
Gesamten Artikel lesen »

Dramatischer Anstieg der Kinderarmut in Griechenland

20. Oktober 2018 / Aufrufe: 96 Kommentare ausgeschaltet

Die OECD bestätigt eine dramatische Verschlimmerung der Kinderarmut in Griechenland in den Jahren der Krise.

In ihrem „Arme Kinder in reichen Ländern“ betitelten Bericht umreißt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) das Bild bezüglich der Kinderarmut in ihren Mitgliedsländern.

In dem Bericht wird angeführt, dass seit 2007 die Armutsquoten unter den Kindern in 2/3 der Mitglieder zugenommen haben und die Verschlimmerung in etlichen europäischen Ländern – darunter auch Griechenland – dramatisch ist.

Kinderarmut in Griechenland verdreifachte sich seit 2005

Laut der OECD lebt im Durchschnitt eins von sieben Kindern in Armut, wobei in Chile, Israel, Spanien, in der Türkei aber auch in den USA, wo das Verhältnis mehr als eins zu fünf beträgt, die Quoten besonders hoch sind. Der größte Anstieg im Verhältnis zu der Epoche vor der weltweiten Krise (2007) wird in der Slowakei verzeichnet und liegt in der Größenordnung von 5,4 Prozentpunkten. Es folgen Griechenland, Italien, Frankreich, Ungarn, Litauen, aber auch Schweden, wobei der Anstieg in jedem Land über zwei Prozentpunkten liegt. Wie die Organisation anführt, hat sich, was Griechenland betrifft, im Vergleich zur Armutsgrenze des Jahres 2005 die Quote in diesen Termini verdreifacht.

Gemäß den jüngsten Angaben der nationalen Statistikbehörde ELSTAT sank in Griechenland 2017 die Kinderarmut jedoch um 1,8 Prozentpunkte (Einkommen des Jahres 2016), während insgesamt eine Verbesserung aller Indizes beobachtet wird, da Armut, soziale Ausgrenzung und materielle Entbehrung bei Kindern eine signifikante Minderung verzeichnen. Spezieller gingen Kinderarmut und materielle Entbehrung der Kinder mehr als bei der allgemeinen Bevölkerung Griechenlands zurück, während die materielle Entbehrung zum ersten Mal seit 2009 abnimmt und die Schwelle (Grenze) zur Armut zum ersten Mal seit 2008 steigt.

(Quelle: iefimerida.gr)