Unter der Kategorie "Meinungen" publizierte Gastbeiträge und Leserzuschriften geben nicht unbedingt unsere Meinung wieder. Mit der Zusendung eines Beitrags wird uns automatisch ein einfaches, zeitlich und räumlich unbeschränktes und unentgeltliches Nutzungsrecht erteilt. Wir behalten uns explizit vor, Beiträge nach freiem Ermessen zu editieren oder / und zu kürzen.


Griechenland gehört nicht den Griechen

2. Juli 2018 / Aufrufe: 1.171 2 Kommentare

Unter der sogenannten Linken wurde in Griechenland die Kolonialherrschaft noch mehr ausgeweitet und das Land gehört leider nicht mehr den Griechen.

Griechenland gehört den Griechen„, rief der – wie versprochen sogar eine Krawatte tragende – griechische Premierminister Alexis Tsipras am Freitag des Jubels (über den Ausgang der Eurogruppe des 21 Juni 2018) im Zappeion-Palast aus.

Übergehen wir den Umstand, dass das konkrete Motto zum ersten Mal von Kemal Atatürk während des Aufstands der Jungtürken geprägt wurde („Die Türkei gehört den Türken„), es ist unbekannt, wie es zum Motto des Sozialisten Francois Mitterand wurde („Frankreich den Franzosen„), von dem es Andreas Papandreou und dann Alexis Tsipras abkupferte.
Gesamten Artikel lesen »

Nichtregierungsorganisationen oder Migranten-Schlepper?

29. Juni 2018 / Aufrufe: 795 4 Kommentare

Die Aktivitäten nichtstaatlicher Organisationen im Mittelmeer lassen unbeantwortete Fragen bezüglich der Beförderung von Flüchtlingen und Immigranten offen.

Seit Matteo Salvini Innenminister Italiens wurde, streifen die Schiffe der sogenannten Nicht-Regierungsorganisationen (NRO), die als Arbeitsauftrag übernommen hatten, Afrikaner von den Küsten Libyens nach Europa zu befördern, wie „wandernde Juden“ in den Gewässern des Mittelmeers herum und suchen einen Hafen.

Alle drohen Salvini mit dem Finger, weil er die Schiffe nicht anlegen lässt, jedoch nimmt sie auch niemand in seinen eigenen Häfen auf. Aus irgendeinem unbegreiflichen Grund war es für die französischen oder deutschen Regierungsfaktoren so viele Jahre lang offensichtlich selbstverständlich, dass die Schiffe der NRO die Route Libyen – Italien ungestört bedienen und illegal eine enorme Menge Menschen befördern.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands feindlicher Staat

15. Juni 2018 / Aufrufe: 1.034 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland muss sich an den Vorbildern jeder authentisch freien Wirtschaft entwickeln und umgehend von der unheiligen Allianz mit der EU lösen.

In den letzten Tagen sind über Griechenland im Verhältnis zu der düsteren jüngsten Vergangenheit der hinter ihm liegenden Memoranden wirklich optimistische Konjunkturdaten bekannt gegeben worden.

Die Arbeitslosigkeit ging im März auf 20,1% zurück, und zwar bei weiter sinkender Tendenz, der Verarbeitungs-Index stieg um 2,4%, der Wachstumsrhythmus des BIP schnellte im ersten Quartal 2018 auf +2,3% hoch (von den negativen Zahlen, die wir viele Jahre lang in Folge zu sehen gewohnt waren, wie die -9% des Jahres 2011!).
Gesamten Artikel lesen »

Mörderisches Verbrechen gegen das griechische Volk

7. Juni 2018 / Aufrufe: 760 Kommentare ausgeschaltet

Die brutale Überbesteuerung stellt ein andauerndes vernichtendes und tödliches Verbrechen zu Lasten des griechischen Volks dar.

Kann der Diebstahl moralische oder auch juristische mildernde Umstände haben? Der Mord? Natürlich können sie es. Während man erwarten würde, dass die Justiz oder Legislative weniger sentimental als die Gesellschaft und die Religion ist, die in unseren Tagen weiterhin in vielen Dingen die moralbezogene Sichtweise der westlichen Gesellschaften gestaltet, findet sogar sehr häufig das Gegenteil statt.

Dies ist auch der Hauptgrund, aus dem wir heute dem Paradoxon begegnen, dass ein mehrfacher Mörder ohne jeden Deut eines mildernden Umstandes die Gesellschaft und die Institutionen mit einem Hungerstreik erpresst, um ungehindert seine Freigänge zu bekommen, und zwar ohne auch nur eine Spur der Reue gezeigt zu haben.
Gesamten Artikel lesen »

Einheitssteuer könnte auch für Griechenland funktionieren

27. Mai 2018 / Aufrufe: 434 Kommentare ausgeschaltet

Ein einheitlicher Steuersatz anstatt eines gestaffelten Steuersystem könnte für Italien und entsprechend auch Griechenland durchaus funktionieren.

Der Einheitssteuersatz? Und doch kann er die Lösung für Italien (und dann wohl auch für Griechenland) darstellen.

Theoretisch kann seine Einführung zu einem ernsthaften Verlust von Einnahmen für die Regierung führen. Wenn uns jedoch die Erfahrung und Osteuropas etwas sagt, könnte auch Italien dort angelangen, mehr Steuern zusammenzutragen, trotz der historischen nationalen Unzuverlässigkeit bei ihrer Entrichtung„, schreibt Leonid Bershidsky bei Bloomberg.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Ein normales Land ohne normale Bürger

26. Mai 2018 / Aufrufe: 1.198 Kommentare ausgeschaltet

Nicht Griechenland muss zur Normalität zurückkehren, sondern seine Bürger müssen normal werden.

Ist das, was wir in Griechenland jeden Tag beobachten, „Normalität“?

Sicherlich ist es Alltäglichkeit. Und ab dem Moment, wo es alltäglich stattfindet, zählt es zu dem, was jeder von uns als Normalität aufzufassen vermag.
Gesamten Artikel lesen »

Wird der verrückte Sultan Griechenlands Offiziere freilassen?

7. April 2018 / Aufrufe: 634 1 Kommentar

Wird Erdogan die in der Türkei inhaftierten griechischen Militärs nun leichter freilassen, nachdem er von Griechenlands Verteidigungsminister als verrückt charakterisiert wurde?

Erdogan beschimpfend und parallel offiziell eingestehend, dass die beiden – nach wie vor ohne offizielle Anklage! – seit über einem Monat in der Türkei inhaftierten (anderen Stimmen zufolge gar als Geiseln festgehaltenen) griechischen Offiziere auf türkischen Boden geraten waren, demonstriert die griechische Regierung ein weiteres Mal eine kriminelle Leicht(fertig)igkeit.

Seit Sonntagabend (01/04/2018) bezog Griechenlands Regierung zwei offizielle Positionen:

  1. Erdogan ist (ein) „Sultan“ und macht, was er will.
  2. Die beiden in der Türkei eingekerkerten griechischen Offiziere „haben nicht mehr getan als zur Stunde, wo sie wegen illegaler Grenzübertritte nachforschten, einige Meter weit auf türkischen Boden zu gelangen„.


Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Es gibt ein Leben auch ohne Krücken

20. Februar 2018 / Aufrufe: 651 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland wird auch nach dem im August 2018 auslaufenden Memorandum unter strenger Beaufsichtigung stehen, bis es zwei Drittel seiner Verschuldung getilgt hat.

Griechenland ist in die Endgerade zum Schluss des – formal im August 2018 auslaufenden – dritten „Memorandums“ eingetreten, dabei der Spur Portugals mit vier Jahren Verspätung folgend. Trotz der Unterschiede können nützliche Schlussfolgerungen geschöpft werden.

Als Portugal im Frühjahr 2014 erwartete, aus dem Memorandum heraus zu kommen, und so in die Fußstapfen Irlands trat, das dies wiederum Ende 2013 schaffte, hatte es sich einem mächtigen Gegner zu stellen, nämlich Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble.
Gesamten Artikel lesen »

Irreversibler Unfall zwischen Griechenland und Türkei

17. Februar 2018 / Aufrufe: 913 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland und die Türkei steuern offensichtlich auf einen irreversiblen Unfall zu.

Die gesellschaftlichen Gruppen, die etwas mehr – wie Sprache, Kultur, Religion, selbst auch eine gemeinsame Gefahr – verband, organisierten sich in Staaten.

Damit die zusammenhaltenden Elemente des Staates jedoch gegen degenerative Tendenzen, Bedrohungen und Interessen stark bleiben, ist erforderlich, dass wir uns als Bürger im Sinn wie in der Antike verantwortlich verhalten. Zusammenzuleben, indem wir den Regeln gehorchen, die wir zum Wohl und Fortschritt der Gesamtheit, des Staates, der Nation gemeinsam beschließen.
Gesamten Artikel lesen »

Drohende Kollision zwischen Türkei und Griechenland

14. Februar 2018 / Aufrufe: 1.449 3 Kommentare

Angesichts der letzten Zwischenfälle in der Ägäis scheint die Türkei Schritt für Schritt auf eine offene Kollision mit Griechenland zuzusteuern.

Das traurig paradoxe in von allgemeinen Verfallsphänomenen begleiteten unsicheren historischen Situationen ist, dass das strategische Denken sich trübt, je intensiver ein Volk es braucht„, schrieb Panagiotis Kondylis im Anhang seines Buches „Kriegstheorie“ mit Titel „Griechisch-Türkischer Krieg“ (Verlag Themelio, 1997).

Heute, 20 Jahre nach der obigen schmerzhaften Feststellung / Prognose des Panagiotis Kondylis, fahren die politischen Kräfte Griechenlands darin fort, die offensichtlichen Tatsachen zu unterschätzen, den Kopf in den Sand zu stecken und zu hoffen, dass „Freunde“, „Partner“ und „Alliierte“ den Schutz des Landes übernommen haben.
Gesamten Artikel lesen »