Unter der Kategorie "Meinungen" publizierte Gastbeiträge und Leserzuschriften geben nicht unbedingt unsere Meinung wieder. Mit der Zusendung eines Beitrags wird uns automatisch ein einfaches, zeitlich und räumlich unbeschränktes und unentgeltliches Nutzungsrecht erteilt. Wir behalten uns explizit vor, Beiträge nach freiem Ermessen zu editieren oder / und zu kürzen.


Griechenland soll sich nichts vormachen

17. Juni 2019 / Aufrufe: 407 1 Kommentar

Der dritte Bericht verstärkter Beaufsichtigung lässt Griechenland keinen Spielraum, Illusionen bezüglich seiner vermeintlichen Freiheiten zu hegen.

Griechenlands Machtparteien flüchten sich zu den Leistungen um Stimmen zu fischen. Häufig ignorieren sie jedoch die Botschaften der Gläubiger und meinen, alles unter Kontrolle zu haben. Sie irren sich jedoch.

Es ist gut, gewisse Dinge aus der Vergangenheit zu berücksichtigen, damit wir die heutigen Zustände besser bewerten.
Gesamten Artikel lesen »

„Geheime“ Programme in Griechenland

15. Juni 2019 / Aufrufe: 433 Kommentare ausgeschaltet

Nach der herben Schlappe bei den Europawahlen 2019 bemüht sich in Griechenland die SYRIZA nun, Angst und Zweifel zu verbreiten.

Hat die Nea Dimokratia (ND) ein geheimes Programm? Nach der vernichtenden Niederlage, die in Griechenland die SYRIZA mit ihrem Programm bei den Europawahlen 2019 erlitt, kommen heute ihre Funktionäre und erheben die konkrete Frage zu einem einzigen Zweck:

Nachdem sie mit der Ablehnung nicht fertig zu werden vermögen, versuchen sie nun, Angst und Zweifel bezüglich der gegnerischen Fraktion zu säen. Ein altes Spiel. Ein klassisches Spiel.
Gesamten Artikel lesen »

Heimliche Abzocken in Griechenland

3. Juni 2019 / Aufrufe: 818 1 Kommentar

Griechenlands Bürgern wurden neben den offenkundigen überdimensionalen Belastungen auch riesige heimliche Abzocken aufgebürdet.

Auf die überdimensionale und wachstumsfeindliche Besteuerung in Griechenland habe ich mich in der Vergangenheit viele Male bezogen und sogar „smarte Lösungen“ vorgeschlagen, die dem Land mittels der Deeskalation der äußerst großen Belastungen viele neue – gutbezahlte Arbeitsplätze und im weiteren Sinn höhere öffentliche Einnahmen bringen könnten.

Abgesehen von den offenkundigen steuerlichen und versicherungsbezogenen „Griffen“ des Fiskus in die Taschen der gesetzestreuen Steuerzahler gibt es jedoch auch eine Reihe „heimlicher Abzocken, mit denen die griechischen Bürger während der letzten vier Jahre indirekt äußerst schwer – und gewöhnlich ohne es zu wissen – belastet wurden!
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Linke erträgt keine Niederlagen

1. Juni 2019 / Aufrufe: 508 1 Kommentar

Der Elitismus der Linken in Griechenland und die Stunde des Fastens und Betens.

Bevor die Griechen die Neugier erwarben, die SYRIZA-Frucht zu kosten, war das herrschende Dogma in der Welt „die Rechte regiert, die Linke denkt„. Dieser Mythos funktionierte, solange die Linke nicht regierte.

Mit dem spaltenden bürgerkriegsgeprägten Wort der Art „entweder wir oder sie“ als Waffe gewannen jedoch in Griechenland die Enkel der im Bürgerkrieg Besiegten 2015 die Macht.
Gesamten Artikel lesen »

Mittelschicht watschte Griechenlands Regierung ab

31. Mai 2019 / Aufrufe: 416 Kommentare ausgeschaltet

Anstatt all jene zu stützen, die in Griechenland die blutigen Überschüsse bestritten, wählte die SYRIZA, Geld an die Rentner zu verteilen!

Die Analyse des Ergebnisses der in Griechenland am 26 Mai 2019 durchgeführten Europawahlen befindet sich erst am Anfang und wir werden noch viel lesen und hören. Jedoch stellen wir mit Kummer fest, dass man bei der SYRIZA nicht nur nicht den gegen sie entstandenen Tsunami bemerkte, sondern immer noch nicht zu interpretieren vermag, was sie in die Wahlniederlage führte.

Das Schlimmste von allem ist, dass sie auf die Bürger wütend sind, die gegen sie stimmten und ihnen damit die Botschaft schickten. Man begriff nicht, was die unvergessliche Melina Mercouri einst zu Andreas Papandreou gesagt hatte: „Herr Präsident, man mag uns nicht.
Gesamten Artikel lesen »

Migranten sind für Griechenland eine Gefahr

25. Mai 2019 / Aufrufe: 504 Kommentare ausgeschaltet

Flüchtlinge und Migranten aus Asien und Afrika sind für Griechenland eine Gefahr und keine Lösung für sein akutes Bevölkerungsproblem.

Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras mag meinen, die Migranten und die Flüchtlinge aus Asien und Afrika werden das demographische Problem des Landes lösen, die Experten sind jedoch kategorisch.

Georgios Daskalakis, Assistenzprofessor für Tokologie und Gynäkologie – Natalmedizin an der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen (EKPA / UOA), führte an: „Diese Menschen sind nicht die Lösung für das akute Problem des in Griechenland unkontrollierbare Dimensionen anzunehmen neigenden Geburtenrückgangs, weil die Bevölkerung des Landes sich ethnologisch verändern wird, während sie sich nicht integrieren und nicht assimilieren.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienMeinungen, Politik Tags:

Griechenland mangelt es an Selbstkritik

24. Mai 2019 / Aufrufe: 423 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland täte gut daran, sich in Selbstkritik zu üben um aus seinen Fehlern zu lernen.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) und die sogenannten europäischen Partner kamen 2010 nicht aus ihrer eigenen Initiative nach Athen. Sie wurden von Griechenland herbeigerufen, weil es sich von den Finanzmärkten kein Geld mehr leihen konnte. Üben wir uns also in Selbstkritik, bevor wir die anderen kritisieren.

Wenn ein Land nicht seine Fehler anerkennt und die notwendige Selbstkritik ausübt, ist sehr wahrscheinlich, dass es solche Fehler in Zukunft wiederholt. Griechenland scheint dieser Kategorie anzugehören.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands teurer parlamentarischer EU-Tourismus

17. Mai 2019 / Aufrufe: 679 1 Kommentar

Die enormen Bezüge der Repräsentanten, die sich Griechenlands Volk wieder mit seiner Stimme zu ehren anschickt.

Die Heftigkeit, Eskalation und Großmäuligkeit der persönlichen Attacken zwischen den Protagonisten des politischen Lebens in Griechenland, einen Atemzug vor den anstehenden Kommunal- und Europa-Wahlen, werden von der Trophäe der Herrschaft, also der Chance auf Zugang zu Geld und Macht gerechtfertigt.

Eine detaillierte Analyse der Vitae der Parteikandidaten für das Europäische Parlament würde tatsächlich enthüllen, dass die Qualifikationen der Mehrheit derjenigen, die den Finger in den Honigtopf zu stecken anstreben, nicht auf der internationalen Erfahrung und Fähigkeit in den politischen Verhandlungen der Anwärter, ihren Sprachkenntnissen oder ihrem hinreichenden Wissen in der Komplexität des Spektrums der europäischen Probleme der Gesellschaft, der Wirtschaft, der internationalen Beziehungen, des Beschäftigungsumfelds oder der Forschung und Technologie basiert.
Gesamten Artikel lesen »

Konsum bringt Griechenland nicht das Wachstum

14. Mai 2019 / Aufrufe: 366 1 Kommentar

Ein Land wie Griechenland darf sein Wachstum nicht auf den Konsum gründen.

Die Konsumaufwendung darf dem Wachstum nicht im Weg stehen, in einem Land mit einer kleinen Produktivbasis wie Griechenland aber auch nicht als Wachstums-Dampfmaschine betrachtet werden.

Das Leichte für die Politiker ist, Geld zu verteilen, Steuern zu senken und allgemein angenehm zu sein. Wenn dies jedoch über einen großen Zeitraum geschieht und mit geliehenem Geld finanziert wird, kumuliert das Land Schulden und läuft in Gefahr, dass die Märkte ihm kein Geld leihen, damit an den Rand des Bankrotts gelangend.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland lobt wieder Wahlgeschenke aus

9. Mai 2019 / Aktualisiert: 12. Mai 2019 / Aufrufe: 512 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Regierung gab kurz vor den anstehenden Wahlen milliardenschwere Leistungen bekannt anstatt endlich die Schulden an den privaten Sektor zu begleichen.

Ein normaler Staat begleicht zuerst seine fälligen Schulden und verteilt danach Geld, das er in Zukunft haben oder nicht haben mag. Noch viel mehr, wenn gerichtliche Anhängigkeiten existieren. In Griechenland gilt dies aber allgemein und speziell in Wahlkampfperioden nicht.

Es ist angenehmer und politisch nützlicher, Geld an Haushalte und Unternehmen zu verteilen anstatt die fälligen Verbindlichkeiten an den privaten Sektor abzubezahlen.
Gesamten Artikel lesen »