Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Auto – Motorrad’

Kfz-Versicherer Evropaiki Pronia AEGA in Griechenland geschlossen

2. April 2011 / Aufrufe: 872 Kommentare ausgeschaltet

Nachdem in Griechenland erneut eine Versicherungsgesellschaft schließen musste, verlieren etwa 154000 Fahrzeughalter ihren Versicherungsschutz.

Das Gremium für Kredit- und Versicherungsthemen der Griechischen Bank beschloss die endgültige Widerrufung der Lizenz der Versicherungsgesellschaft „Evropaiki Pronia AEGE“ (Ευρωπαϊκή Πρόνοια ΑΕΓΑ). Das Unternehmen war in Griechenland seit 1995 auf dem Sektor der Schadenversicherungen und insbesondere im Zweig der Kfz-Haftpflichtversicherung aktiv und verfügte gemäß einschlägigen Informationen über ein Portefeuille von rund 154.000 Kfz-Haftpflichtverträgen, was einem Gesamtmarktanteil von etwa 2% entspricht.

Laut der griechischen Tageszeitung Ta Nea führte die zuständige Dienststelle der Griechischen Bank Kontrollen der Finanzen des Unternehmens aus, dessen gesamtes Vermögen seit Februar 2011 „eingefroren“ worden war. Nachdem die Gesellschaft nicht das notwendige Kapital sicherstellen konnte, wurde der Reorganisationsplan des Unternehmens abgelehnt und die endgültige Einziehung der Lizenz beschlossen.
Gesamten Artikel lesen »

Neue Mautstellen auf der Egnatia-Autobahn in Griechenland

21. März 2011 / Aktualisiert: 23. März 2011 / Aufrufe: 2.230 7 Kommentare

Auf der bisher weitgehend mautfreien Egnatia-Autobahn A2 – E90 in Griechenland werden auf Druck der EU demnächst sechs neue Mautstellen in Betrieb genommen.

Das Bau- und Betriebskonsortium „Egnatia Odos AG“ schreitet am 23. März 2011 zur öffentlichen Ausschreibung bezüglich neuer Mautstellen auf der Egnatia-Autobahn A2 / Europastraße E90 in Griechenland. Während der ersten Jahre werden Maut-Einnahmen in Höhe von 70 bis 90 Millionen und ab dem Jahr 2015 in Höhe von jährlich 150 Millionen Euro erwartet, die dringend zur Deckung der hohen Unterhaltskosten der geschlossenen Autostraße benötigt werden.

Neben den bereits existierenden Mautstellen bei Polymylos (Kozani) und Malgara (Thessaloniki) sollen damit über die gesamte Länge der Egnatia-Straße verteilt sechs neue Mautstationen bei Igumenitsa, Giannina, Grevena, Nymfopetra, im Gebiet des Pangeon und bei Komotini in Betrieb genommen werden. Die neuen Mautstellen werden vorerst konventioneller Art sein und so lange in Betrieb bleiben, bis das elektronische Mautsystem installiert und vollständig in Betrieb genommen ist, womit dann auch die Erhebung der Gebühren auf einer völlig anderen Basis erfolgen wird. Laut dem griechischen Ministerium für Infrastrukturen wird das elektronische Mautsystem der Egnatia-Autobahn im Jahr 2012 vollständig installiert und mit den Mautsystemen aller übrigen mautpflichtigen Nationalstraßen in Griechenland kompatibel sein.
Gesamten Artikel lesen »

Preise für Heizöl und Benzin in Griechenland auf neuem Rekordstand

8. März 2011 / Aktualisiert: 11. März 2011 / Aufrufe: 2.686 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland brechen die Preise für Benzin und Heizöl infolge der hohen Besteuerung und steigenden internationalen Ölpreise alle Rekorde.

Die Heizölpreise erreichten in Griechenland am Dienstag (08.03.2011) in einigen Gebieten das Rekordniveau von bis zu fast 1 Euro pro Liter, und auch die Benzinpreise liegen dauerhaft höher als jemals zuvor. Der steile Anstieg der Heizöl- und Benzinpreise während der vergangenen Tage wird mit den steigenden internationalen Rohölpreisen begründet, andererseits jedoch auch durch die enormen Verbrauchssteuern und die oligopolistische Marktstruktur in Griechenland forciert.

Laut den Erhebungen der staatlichen Preiserhebungsstelle (siehe auch Übersicht der aktuellen Benzinpreise in Griechenland) belief sich am Stichtag der durchschnittliche Heizölpreis auf 87,8 Cent pro Liter, bei einem realen Preisgefüge je nach Anbieter und Region von minimal 80,0 bis maximal 99,8 Cent pro Liter. Zu Beginn des Jahres 2011 lag dagegen der durchschnittliche Heizölpreis noch bei 78 – 79 Cent pro Liter.
Gesamten Artikel lesen »

Neue Erhöhungen der Mautgebühren in Griechenland

24. Januar 2011 / Aufrufe: 1.162 2 Kommentare

Trotz energischer Proteste der Bevölkerung treten in Griechenland erneut Erhöhungen der Mautgebühren, diesmal auf den Nationalstraßen Athen – Peloponnes, in Kraft.

Ab Dienstag, dem 25. Januar 2011, treten auf den Nationalstraßen Athen – Tripolis und Athen – Patras sowie Korinth – Kalamata erhöhte Straßengebühren in Kraft. Die Erhöhungen der Mautgebühren auf diesen Strecken waren von den Betriebsgesellschaften, denen der griechische Staat als Gegenleistung für den erfolgten oder noch anstehenden Ausbau der Nationalstraßen langfristig die wirtschaftliche Nutzung der Strecken überlassen hat, bereits zu Anfang des Monats angekündigt worden.

Im Einzelnen gestalten sich die erhöhten Mautgebühren wie folgend:
Gesamten Artikel lesen »

Nachfrist für KFZ-Steuer 2011 in Griechenland

1. Januar 2011 / Aufrufe: 431 Kommentare ausgeschaltet

Das Finanzministerium in Griechenland setzte für die Entrichtung der Kraftfahrzeugsteuer für das Jahr 2011 eine kurze Nachfrist von drei Werktagen.

Die regulär am 31. Dezember 2010 auslaufende Frist für die Entrichtung der Kfz-Steuer 2011 wurde von dem griechischen Finanzministerium mit einer Bekanntmachung vom 31.12.2010 um drei Werktage bis einschließlich Mittwoch, den 05. Januar 2011 verlängert. Innerhalb dieser Nachfrist können Fahrzeugbesitzer bei den Finanzämtern (DOY) noch die Kfz-Steuer einzahlen und die entsprechende Vignette erwerbe, ohne den Säumniszuschlag in Höhe von 100% des fälligen Steuerbetrags entrichten zu müssen. Laut der Bekanntmachung des Ministeriums gilt die Nachfrist auch für die vorläufige Stilllegung von Fahrzeugen, um die KFZ-Steuer für das Jahr 2011 nicht entrichten zu müssen.

Es ist anzumerken, dass die üblicherweise ab Ende Oktober beginnende Zustellung der Kfz-Steuerbescheide diesmal mit erheblichen Verzögerungen erfolgte. Außerdem haben wie jedes Jahr zahlreiche Fahrzeugbesitzer ihre Bescheide überhaupt nicht erhalten und müssen deshalb notgedrungen persönlich bei den Finanzämtern vorstellig werden oder einen Vertreter bevollmächtigen, um die manuelle Ausstellung eines Steuerbescheids zu erwirken und die Kfz-Steuer vor Ort zu entrichten.

Informationen zu Bemessungsgrundlage und Höhe der Kfz-Steuer Einzelheiten bietet der Beitrag Kfz-Steuer und Abgaben auf private Kraftfahrzeuge in Griechenland.

Senkung der Taxierungsabgabe und Luxussteuer auf PKW in Griechenland

10. Dezember 2010 / Aktualisiert: 10. Dezember 2013 / Aufrufe: 1.108 2 Kommentare

Griechenland will mit Senkungen der Taxierungsabgaben auf neue PKW in Kombination mit der Verschrottung technologisch veralteter Fahrzeuge den Automarkt stützen.

Ein am vergangenen Donnerstag (09.12.2010) dem griechischen Parlament vorgelegter Gesetzentwurf sieht erhebliche Minderungen der Taxierungsabgabe beim Kauf neuer PKW vor, um auf diese Weise den abstürzenden Automarkt in Griechenland zu beleben und dem rapiden Absinken des einschlägigen Steueraufkommens entgegn zu wirken. Die Staffelung der Sätze der auf neue und gebrauchte PKW erhobenen Luxussteuer wird ebenfalls neu geregelt.

Hinweis: Das anfänglich bis Ende 2011 befristete subventionierte Verschrottungsprogramm wurde im weiteren Verlauf bis Ende 2013 verlängert und auf bis Ende 2000 in Griechenland erstmalig zugelassene Fahrzeuge ausgeweitet.
Gesamten Artikel lesen »

Senkung der Besteuerung von Neuwagen in Griechenland geplant

28. November 2010 / Aktualisiert: 16. Februar 2011 / Aufrufe: 466 Kommentare ausgeschaltet

Angesichts der enormen Umsatzeinbrüche auf dem nationalen Automarkt in Griechenland wurden Pläne zur Minderung der Besteuerung des Autokaufs verlautbar.

Laut einem in der Sonntagsausgabe (28.11.2010) der Zeitung To Vima publizierten Artikel, der sich auf exklusive Informationen aus Kreisen des griechischen Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen beruft, ist eine Senkung der beachtlichen Abgaben und Steuern geplant, die derzeit den Fahrzeugkauf in Griechenland belasten. Gemäß diesen Informationen soll die Taxierungsabgabe für Fahrzeuge der unteren und mittleren Hubraumklassen gesenkt werden, was mit einer Minderung der Abgabenlast von bis zu 1.500 – 2.000 Euro einhergehen könnte.

Ein Spitzenfunktionär des Finanzministeriums führte gegenüber der Zeitung „To Vima“ an, dass die Maßnahmen zur Belebung des Automarkts unbedingt zur Stützung der Branche erforderlich seien, weil diese seit Anfang 2010 einen Rückgang von ungefähr 50% verzeichnete und die Rezession auf diesem Sektor zu einem entsprechenden Rückgang auch der Einnahmen des Fiskus geführt hat.
Gesamten Artikel lesen »

Rauchverbot in Griechenland auch in privaten Autos

20. November 2010 / Aufrufe: 1.027 8 Kommentare

In Griechenland wird das absolute Rauchverbot auch auf gewerbliche und private Fahrzeuge ausgeweitet, in denen sich Kinder unter den Insassen befinden.

Der griechische Gesundheitsminister Andreas Loverdos kündigte an, am kommenden Donnerstag (25. November 2010) dem Parlament zusammen mit einem Gesetzentwurf eine ergänzende Bestimmung zu dem Anfang September 2010 in Griechenland in Kraft getretenen globalen Rauchverbot in der Öffentlichkeit vorlegen zu wollen, wonach zukünftig sowohl in gewerblichen als insbesondere auch in privaten Fahrzeugen das Rauchen strikt verboten sein wird, wenn sich unter den Insassen Kinder im Alter von unter 12 Jahren befinden.

Nach den bisherigen Informationen sollen Verstöße gegen das Rauchverbot in privaten Fahrzeugen, in denen sich Kinder befinden, mit einer Geldstrafe in Höhe von 1.500 Euro geahndet werden. Wird dagegen ein solcher Verstoß in einem gewerblich betriebenen Fahrzeug (z. B. Taxi) festgestellt, soll dem Fahrer eine Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro auferlegt und für einen Monat die Fahrerlaubnis entzogen werden. Bezeichnenderweise sollen diese Sanktionen auch dann gegen den Fahrer verhängt werden, wenn der Verstoß nicht von ihm selbst, sondern einem anderen Insassen des Fahrzeugs begangen wird. Die Überwachung der Einhaltung des Rauchverbotes in Fahrzeugen wird primär der Verkehrspolizei obliegen.

Kraftfahrzeugsteuer 2011 in Griechenland

28. September 2010 / Aktualisiert: 30. September 2010 / Aufrufe: 896 1 Kommentar

In Griechenland soll erneut der Modus der Berechnung der Kraftfahrzeugsteuer geändert werden, um die krassen Ungerechtigkeiten des derzeitigen Systems etwas zu mildern.

Laut den derzeitigen Informationen soll das erst im Jahr 2009 eingeführte „Alterskriterium“ abgeschafft werden und für die bereits in Griechenland zugelassenen PKW und Krafträder stattdessen wieder der Motorhubraum als Bemessungsgrundlage herangezogen werden. Gleichzeitig soll die ebenfalls erst 2009 eingeführte Sondersteuer für Fahrzeuge mit einem Hubraum ab 1.929 ccm in die KFZ-Steuer integriert und somit nicht mehr gesondert erhoben werden. Für Fahrzeuge, die ab dem 01.November 2009 (und NICHT wie anfänflich beabsichtigt ab dem 01. Januar 2011) in Griechenland zugelassen werden, soll die Kraftfahrzeugsteuer dagegen allein auf Basis der Kohlendioxid-Emission berechnet werden.

Für etliche Besitzer älterer Fahrzeuge wird die (bis Ende 2010 zu entrichtende) KFZ-Steuer für das Jahr 2011 geringer ausfallen, während Besitzer neuerer bzw. nach 2005 in Griechenland zugelassener Fahrzeuge allgemein mit höheren Autosteuern zu rechnen haben.
Gesamten Artikel lesen »

Benzinpreise in Griechenland steigen trotz gesetzlichem Plafond weiter an

28. März 2010 / Aktualisiert: 09. Mai 2010 / Aufrufe: 983 Kommentare ausgeschaltet

Die Benzinpreise in Griechenland steigen trotz der inzwischen in mehreren Präfekturen gesetzlich festgesetzten Höchstpreise unaufhaltsam an.

Angesichts der anlässlich der Erhöhungen der Mineralölsteuer und der Mehrwertsteuer beobachteten Tendenzen zu Wucherpreisen hat die griechische Regierung für mehrere Regionen gesetzliche Höchstpreise für Benzin und Diesel festgelegt, die jedoch in der Praxis kaum eingehalten werden.

Die Tankstellenbesitzer protestieren vehement – und wohl auch berechtigt – gegen jede Preiskontrolle, solange diese nicht auf allen Vertriebsebenen durchgesetzt wird. Aufgrund der aktuellen gesetzlich verfügten Höchstpreise sind Tankstellen nach der offiziellen Lesart dazu gezwungen, im Extremfall sogar unter dem Einstandspreis zu verkaufen.
Gesamten Artikel lesen »