Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Horrende Mobildaten-Tarife in Griechenland

1. März 2019 / Aufrufe: 544 Kommentare ausgeschaltet

Bei den Kosten der Datenübertragung per Mobilfunk zählt Griechenland zu den teuersten Ländern der Europäischen Union.

Laut dem am 25 Februar 2019 bekannt gegebenen letzten Bericht der Europäischen Kommission „Mobile Data Prices in Europe“ zählt Griechenland zusammen mit Zypern, Tschechien und Slowakei zu den teuersten Ländern der Europäischen Union. In dem Bericht sind die Angebote jeweils zwei der drei größten Mobilfunk-Provider in jedem Land umfasst.

Es sei angemerkt, dass in Griechenland die Preise sowohl mit der sogenannten Mobiltelefonie-Abgabe (die analog zur Höhe der Rechnung ab 12% beginnt und bis zu 20% erreicht) als auch dem Höchstsatz der Mehrwertsteuer (24%) belastet werden.
Gesamten Artikel lesen »

Kommission zeigt Griechenland Rote Karte

28. Februar 2019 / Aufrufe: 411 Kommentare ausgeschaltet

Griechenland bekam von der Europäischen Kommission wegen Banken, DEI und Mindestlohn die Rote Karte gezeigt.

Der Bericht der Europäischen Kommission im Rahmen des Europäischen Wirtschaftshalbjahrs, der die makroökonomischen Ungleichgewichte bei allen Mitgliedstaaten der EU untersucht, gelangt zu der Feststellung, dass trotz des Fortschritts, den die griechische Wirtschaft in den letzten Jahren verzeichnet hat, immer noch „übermäßige Ungleichgewichte“ wie die hohe öffentliche Verschuldung, die Arbeitslosigkeit und die notleidenden Kredite bestehen.

Laut dem diesjährigen Bericht, in dem zum ersten Mal nach dem Ausgang aus dem Memorandum erscheint, begegnen drei Länder „übermäßigen Ungleichgewichten“ Griechenland, Zypern und Italien) und zehn Länder begegnen „Ungleichgewichten“ (Bulgarien, Deutschland, Spanien, Frankreich, Kroatien, Irland, Holland, Portugal, Rumänien und Schweden).
Gesamten Artikel lesen »

„Bittere“ Medikamente für Patienten in Griechenland

24. Februar 2019 / Aufrufe: 439 Kommentare ausgeschaltet

Die Patienten entrichten in Griechenland 2018 für den Kauf benötigter Medikamente fast eben so viel Geld aus eigener Tasche wie Kassen und Staat.

In Griechenland verursacht bei den Patienten der Kauf der benötigten Medikamente einen wirtschaftlichen Aderlass, da sich erweist, dass in einer Krisenzeit die Bürger aus eigener Tasche fast eben so viel wie der Staat bzw. die Kassen beisteuern um Präparate zu kaufen.

Die aus den offiziellen Aufzeichnungen hervorgehenden Beträge zeigen die Größe der Selbstbeteiligung der Patienten – einer Selbstbeteiligung, die sich nicht nur aus den analog zu der Erkrankung festgesetzten Sätzen (0%, 10% und 25%), sondern auch versteckten Belastungen ergibt, die das Geld, das die Versicherten aus eigener Tasche (zu-) zahlen müssen, sogar auch verdoppeln können.
Gesamten Artikel lesen »

Steuern vergällen Griechen den Kaffee

22. Februar 2019 / Aufrufe: 385 Kommentare ausgeschaltet

Die in Griechenland seit 2017 erhobene Sonderverbrauchssteuer auf Kaffee führte zu einem erheblichen Rückgang bei Konsum und Umsätzen auf dem Kaffeemarkt.

Zur Stunde, wo Griechenland zu den Ländern mit dem größten Kaffee-Konsum zählt, zeigen die Fakten, dass die Griechen schrittweise die tägliche Menge einzuschränken begonnen haben, und zwar nicht, weil sie ihre geliebte Gewohnheit geändert haben, sondern weil ihr Portmonee belastet wird.

Und dies liegt laut dem Griechischen Kaffee-Verband an der ab Anfang 2017 in Kraft getretenen Erhebung der Sonderverbrauchssteuer, die den Rückgang der Nachfrage nach dem Heißgetränk um 6,8% zur Folge hat, während für das gesamte Jahr 2018 der Rückgang der Umsätze im Verhältnis zu 2017 etwa 1,9% tangierte.
Gesamten Artikel lesen »

Teuerung beutelt Griechenlands Konsumenten

18. Februar 2019 / Aufrufe: 417 Kommentare ausgeschaltet

Die Preise diverser Güter und Dienstleistungen des allgemeinen Grundbedarfs fingen in Griechenland im Januar 2019 erneut Feuer.

Laut den Angaben der griechischen Statistikbehörde (ELSTAT) stieg im Januar 2019 die Inflation um 0,4% im Vergleich zum entsprechenden Monat des Vorjahres, wobei jedoch eine Reihe den sogenannten „Warenkorb der Hausfrau“ zusammenstellender Produkte signifikante Preiserhöhungen zeigen..

Charakteristische Beispiele sind Kartoffeln, deren Preis um 33% anstieg, und frisches Gemüse, das um 31,2% teurer wurde. Steigend bewegten sich ebenfalls die Preise bei Molkereiprodukten und Eiern (2,4%), Geflügel (1,1%), Fruchtsäften (4,4%), Brot und Getreideprodukten (0,6%), aber auch Tabak (1,9%).
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland lässt Pserimos ohne Strom

15. Februar 2019 / Aufrufe: 765 1 Kommentar

In Griechenland hat die Insel Pserimos seit 2 Monaten keinen Strom, weil es angeblich Niemanden gibt um den Schaden zu beheben.

Die wenigen Einwohner von Pserimos in Griechenland sind verzweifelt, da es auf der zwischen Kalymnos, Kos und der türkischen Küste liegenden Insel in den beiden letzten Monaten auf den Straßen keinen Strom gibt und das Gebiet bei Sonnenuntergang in Dunkelheit versinkt.

Als ob die Strapazen, welche die 24 ständigen Einwohner der Insel erleiden, nicht ausreichen, kam auch die zumindest provokante Antwort des Oberbürgermeisters (die Insel gehört dem Gemeindeverband Kalymnos an) auf ihr Verlangen nach Behebung des Schadens.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland nimmt Privateigentum ins Auge

27. Januar 2019 / Aktualisiert: 27. Januar 2019 / Aufrufe: 1.143 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland findet mittels Enteignung privaten Vermögens und überdimensionaler Besteuerung eine legitimierte Beraubung der Bürger statt.

Das politische Verhalten der Regierung in Griechenland, so wie es sich aus der Ignorierung des Volkswillens äußert, verweist auf einen „Machtüberbau“, der mittels der Einschränkung der politischen Rechte auf Eigentum, Arbeit, Freiheit und der Institutionen eine oligarchische Elite „legitimiert“, die systematische Beraubung ihrer Staatsangehörigen / Untertanen zu betreiben.

Weil die gesellschaftlichen Strukturen von einer sich aus persönlichen und kollektiven Gegensätzen, gesellschaftlichen und gegenseitigen Bindungen, aber auch Ausnutzung sowie auch Klassen- und zwischenmenschlichen Kollisionen ausdrückenden Komplexität charakterisiert sind, strebt die Staatsgewalt an, politische und wirtschaftliche Äußerungen, die sie nicht kontrolliert, mittels der Zerschlagung des gesellschaftlichen Zusammenhangs, der kollektiven Institutionen und der zwischenmenschlichen Beziehungen zu annullieren, deren Existenz die Bürger vor der totalen Unterwerfung unter die Macht schützt, schreibt Bertrand de Jouvenel in seinem Buch „Über die Staatsgewalt. Die Naturgeschichte ihres Wachstums„.
Gesamten Artikel lesen »

Verschuldung Griechenlands steigt

24. Januar 2019 / Aufrufe: 651 1 Kommentar

Griechenlands Verschuldung bläht sich trotz der harten Sparpolitik weiter auf.

Nach achteinhalb Jahren unerbittlicher memorandischer Austerität ist die öffentliche Verschuldung Griechenlands nicht nur nicht gesunken, sondern bläht sich weiterhin auf und hält Wirtschaft und Land gefesselt.

Die neueren Angaben der Griechischen Statistikbehörde (ELSTAT) enthüllen das Fiasko:
Gesamten Artikel lesen »

Vodafone schaltet in Griechenland E-Mail-Dienst ab

19. Januar 2019 / Aktualisiert: 19. Januar 2019 / Aufrufe: 389 Kommentare ausgeschaltet

Vodafone gab bekannt, die in Griechenland mit dem Aufkauf der HOL übernommene E-Mail-Plattform Anfang März 2019 deaktivieren zu werden.

Die Vodafone Tochter in Griechenland Vodafone Greece gab bekannt, am 04 März 2019 zur Deaktivierung / Löschung der E-Mailkonten @hol.gr schreiten zu werden, über welche ihre Kunden verfügen.

Die in Rede stehenden E-Mailkonten stellen einen „Nachlass“ des griechischen Telekommunikationsunternehmens und Internet-Providers Hellas Online (HOL) dar. Nachdem Vodafone Greece das Unternehmen 2014 aufkaufte, wurde der besagte (kostenlose …) Dienst durch „Vodafone Home email“ substituiert und soll nun ersatzlos abgeschaltet werden.
Gesamten Artikel lesen »

Eintrittspreis für Akropolis-Museum verdoppelt sich

16. Januar 2019 / Aufrufe: 466 Kommentare ausgeschaltet

Für die Dauer der Sommerperiode verdoppelt sich in Griechenland der Eintrittspreis für das Museum der Akropolis in Athen.

Wie in Griechenland von der Führung des Kultusministeriums bekannt gegeben wurde, verdoppelt sich ab dem 01 April der Eintrittspreis für das Museum der Akropolis in Athen von 5 auf 10 Euro.

Konkret schreitet das – eine juristische Person öffentlichen Rechts darstellende – Museum der Akropolis in Athen genau 10 Jahre nach der Aufnahme seines Betriebs zu einer Aktualisierung seiner Tarifpolitik.
Gesamten Artikel lesen »