Mehr Diebstähle und Raubüberfälle in Griechenland

21. September 2019 / Aufrufe: 397

Im ersten Halbjahr 2019 wurden in Griechenland im Vergleich zu dem entsprechenden Vorjahreszeitraum ein Anstieg der Diebstähle und Raubüberfälle verzeichnet.

Das Hauptquartier der Griechischen Polizei (ELAS) gab die statistischen Daten, die sich auf die Kriminalitäts-Indizes für Straftaten des gemeinen Verbrechens, gegen die Wirtschaft, illegaler Schleusung von Migranten, Kundgebungen beziehen, sowie auch die Bilanzierung der Gesamtaktivität der Polizei für das erste Halbjahr 2019 an die Öffentlichkeit.

Die Daten weisen Interesse auf, da sie die Schwankung der Kriminalität in Griechenland im Vergleich auch zu dem entsprechenden Zeitraum des Jahres 2018 wiedergeben. Laut den Angaben der EL.AS. werden im Vergleich zum 1. Halbjahr 2018 weniger Fahrzeugdiebstähle und Morde verzeichnet, während die Raubüberfälle und die Diebstähle – Einbrüche eine Zunahme zeigen.

Bemerkenswerte Drogenfunde der Polizei Griechenlands

In allgemeinen Linien werden in Griechenland im 1. Halbjahr 2019 Schwankungen bei der Häufigkeit der Verübung konkreter Straftaten verzeichnet, die auf Basis der lokalen Umstände und besonderen Charakteristika eines jeden Gebiets zu- und abnehmen.

Gestaffelte, jedoch in vielen Fällen signifikante Rückgänge werden aber auch in anderen Straftat-Kategorien verzeichnet, wie Urheberrechtssachen (67,1 %), Erpressungsfälle (47 %), Fälle sexueller Ausnutzung (35,1 %), Schmuggelfälle (29,5 %), Falschgeldsachen (16,8 %), Waffenangelegenheiten (4,3 %), Antiquitätenschwarzhandel (8,2 %), Drogensachen (8,2 %) und Fälschungssachen (3,4 %).

Bemerkenswert sind die Ergebnisse auf dem Sektor der Bekämpfung der Drogensubstanzen, mit beschlagnahmte Mengen von über 5,5 Tonnen Cannabis, 147 Kilo Heroin, 75 Kilo Kokain und 25.503 Cannabispflanzen.

Negativ sind jedoch auch die Angaben über die Verkehrsunfälle, da im Vergleich zum 1. Halbjahr 2018 eine Anstieg sowohl bei den Unfällen als auch bei den Opfern beobachtet wird. Konkret wurden im 1. Halbjahr 2019 im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum des Jahres 2018 auf dem gesamten Staatsgebiet insgesamt 105 mehr Unfälle (leichte, schwere, mit Todesopfern) verzeichnet, mit 4 Toten, 18 Schwerverletzten und 60 Leichtverletzten mehr als im Vorjahreszeitraum.

Bilanz der Polizeiarbeit in Griechenland für das 1. Halbjahr 2019

Bedeutsam ist auch das Werk der Polizeidienststellen im 1. Halbjahr 2019. Hinsichtlich der Anzahl der Festnahmen wurden im 1. Halbjahr 2019 insgesamt 72.863 Personen wegen strafbarer Verhaltensweisen mit Schwerverbrechens- und Vergehens-Charakter verhaftet. Von den Verhafteten sind 33.155 in Morde, Raubüberfälle, Diebstähle und Einbrüche in Häuser, Fahrzeuge, Läden, Drogendelikte, Betrügereien usw. involviert.

Parallel wurden 23.756 ernsthafte Fälle des gemeinen und organisierten Verbrechens aufgeklärt, die sich auf das gesamte Spektrum der kriminellen Aktivität beziehen. Ebenfalls handhabten im vergangenen Halbjahr die Dienststellen der Griechischen Polizei Fälle auf Ebene internationaler Zusammenarbeit, in deren Rahmen wegen ernsthafter Verbrechen 201 Personen festgenommen wurden, nach denen mit europäischen und internationalen Haftbefehlen gefahndet wurde.

Bemerkenswert ist auch der Beitrag der Direktion der Wirtschaftspolizei und der Direktion für elektronische Kriminalität zur Bekämpfung wirtschaftlicher Verbrechen und von Verbrechen, die per Internet oder unter dessen Nutzung verübt werden.

Was das Flüchtlings- / Migranten-Problem betrifft, wurden im 1. Halbjahr 2019 insgesamt 39.125 Personen dabei festgenommen, illegal die Landesgrenzen zu überschreiten. Parallel wurden 5.331 Rückführungen von Ausländern in ihre Herkunftsländer verwirklicht.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen