23 Tonnen Freon in Griechenland beschlagnahmt

13. September 2019 / Aufrufe: 345

In einem Lager in Griechenland wurden über 23 Tonnen eines verbotenen Kühlmittels vom Typ Freon gefunden und beschlagnahmt.

In Griechenland machte das Dezernat für Wirtschaftskriminalität (SDOE) Attikas in Egaleo über 23 Tonnen des verbotenen Kältemittels Freon ausfindig – welche Menge laut erfahrenen Marktfaktoren einen europäischen Rekord darstellt.

Die Ermittlungen zur Enthüllung der Mitglieder des Kreises des illegalen Imports und Vertriebs der verbotenen Kühlflüssigkeit gehen weiter.

Großer Anstieg des Kühlmittel-Schwarzhandels

Laut der Bekanntmachung des SDOE wurde nach Auswertung von Informationen und einer koordinierten operativen Aktion in dem Gebiet Egaleo eine nicht deklarierte Lagerstätte ausfindig gemacht, wo nach einer Intervention eines Stabs von Beamten der 9. Abteilung für Verfolgung von Drogen – Waffen und sonstigen regulierten Produkten und der 7. Abteilung der Abteilung für Cyber-Kriminalität und Urheberrechte der Operativen Direktion des SDOE Attika festgestellt wurde, dass darin riesige Mengen eines Kühlmittels gelagert waren, das in China hergestellt und abgefüllt wurde und dessen Vertrieb in der Europäischen Union verboten war. Insgesamt wurden 1.939 FREON-Einwegflaschen beschlagnahmt, während die Gesamtmenge der darin enthaltenen Kühlflüssigkeit 23 Tonnen übersteigt.

Der Kühlmittel-Schwarzmarkt hat sowohl international als auch in Griechenland große Dimensionen angenommen. In der Bekanntmachung des SDOE lautet es weiter: „Die verbotenen Kühlmittel haben hohe Konzentrationen an für die Atmosphäre besonders schädlichen Fluorgasen und ihre Verwendung hat ernsthafte Folgen in der Umwelt, da sie die Ozonschicht beeinflussen und mittels des Treibhauseffekts zur Überhitzung des Planeten beitragen. Aus diesem Grund unterliegen außerdem diese Substanzen in der Europäischen Union signifikanten Einschränkungen und Verboten. Die Ermittlung seitens unserer Dienststelle geht weiter, damit die in den Ring involvierten Mitglieder sowie ebenfalls auch die Weise des illegalen Imports und anschließenden Vertriebs der schädlichen Kühlflüssigkeiten innerhalb des griechischen Staatsgebiets aufgedeckt werden.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen