Radikale Änderungen bei Griechenlands Finanzämtern

19. Mai 2019 / Aufrufe: 441
Einen Kommentar schreiben Kommentare

In Griechenland soll das Betreten von Gebäudeeinrichtungen der Steuerverwaltung bald nur noch mit speziellen Ausweiskarten gestattet sein.

Aus Sicherheitsgründen soll in Griechenland ab – höchstwahrscheinlich – Herbst 2019 der Zugang zu den lokalen Finanzämtern des gesamten Landes nur noch mit speziellen Besucher- Karten bzw. -Ausweisen erfolgen.

Die Rede ergeht von allen Gebäudeeinrichtungen der sogenannten „Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen“ (AADE), bei denen der Eintritt mittels spezieller Karten erfolgen wird, die den Bürgern am Eingang der Dienststellen der Steuerverwaltung ausgestellt werden.

Griechenland will Publikumsverkehr bei Steuerbehörden kontrollieren

Die AADE schritt bereits zur Veröffentlichung eines Aufrufs zur Einreichung von Angeboten bezüglich der Belieferung mit 2.400 (Ausweis-) Karten für den Zutritt von Besuchern bei den 70 Dienststellen – Gebäuden der AADE. Laut der Ausschreibung werden die Karten eine Größe von 9,5 x 7,5 Zentimetern und zwei Seiten haben.

Auf der Vorderseite werden das Hoheitszeichen, das Logo der Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen und der Name der entsprechenden Dienststelle angeführt sein, für die sie bestimmt ist (z. B. DOY Amarousi, DOY für Auslandsansässige usw.). Ebenfalls wird es den Hinweis „Episkeptis – Visitor“ und an einer diskreten Stelle eine Nummerierung geben. Auf der Rückseite der Karte wird die Phrase „Die Karte ist von dem Besucher am Ausgang zurückzugeben“ stehen.  Alle Karten werden von einer Plastikhülle und einem Halsband mit einfarbigem Aufdruck (Logo der AADE) begleitet werden.

Ziel der Leitung der AADE ist, den Zugang des Publikums zu den Finanzämtern kontrollierbarer zu machen, was im Verhältnis zur Vergangenheit mittlerweile machbarer ist, da die Anzahl der die physische Präsenz der Steuerpflichtigen erfordernden Vorgänge beim Finanzamt spürbar reduziert worden ist. Dieses neue Prozedere erfolgt einerseits aus Sicherheitsgründen und andererseits aus Gründen, die auch mit der statistischen Erfassung der Besuche bei den Dienststellen der Steuerverwaltung zu tun haben.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.