Griechenland schafft Gesundheitshefte ab

5. April 2019 / Aufrufe: 453

Wie in Griechenland nach der Abschaffung der Gesundheitshefte die Patienten in Krankenhäusern aufgenommen werden.

Nach dem im Regierungsanzeiger publizierten und seit dem 14 März 2019 in Kraft befindlichen einschlägigen Ministerialbeschluss gehören in Griechenland die alten sogenannten Gesundheitshefte in Papierform auch offiziell der Vergangenheit an.

Natürlich herrschte bis zur vollständigen Abschaffung der Hefte ein Chaos, da der Einheitliche Träger für Gesundheitsleistungen (EOPYY) sie im Februar 2019 mit einem eigenen Beschluss trotz der gegenteiligen Versicherungen des Gesundheitsministerium wieder eingeführt hatte.

Identifizierung Versicherter in Griechenland per Personaldokument

Nun erteilte der EOPYY mit einer neueren Bekanntmachung Anweisungen an die Versicherten, wie sie in den Krankenhäusern aufgenommen werden, und führte an:

Wir teilen Ihnen mit, dass die gedruckten Gesundheitshefte der Versicherten, der Rentner und ihrer Familienmitglieder gemäß Artikel 67 des Gesetzes N. 4603/2019 (FEK 48/A/14-03-2019) abgeschafft worden sind. Die Identifizierung der Versicherten bei ihrer Aufnahme / Einweisung in eine Behandlungseinrichtung (wie staatliche Krankenhäuser, Privatkliniken, Rehabilitationszentren, Dialysezentren für Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz) wird mit jedwedem öffentlichen Dokument (polizeilicher Ausweis, Reisepass u.a.) bescheinigt werden.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen