Der unsichtbare Feind

24. April 2019 / Aufrufe: 243
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Niemand will eingestehen, dass das finstere Gesicht des Islam unser Mörder ist.

In diesem Moment, wo ich den Artikel schreibe, hat die Anzahl der toten Christen in Sri Lanka 290 erreicht, und ich glaube, dass sie – zusammen mit den über 500 Verletzten, von denen manche es leider nicht „schaffen“ werden – 300 übersteigen wird.

Ich erforschte die Zahlen, um die Gründe für diese Bestialität seitens der Islamisten gegenüber dem Christentum – vielleicht – zu verstehen.

Warum nennt niemand den unsichtbaren Schlächter beim Namen?

Die Islamiten in Sri Lanka stellen 9% der Bevölkerung dar, 83% sind Hindus und Buddhisten und gerade einmal 7% sind Christen. Die Islamiten metzelten jedoch streng und allein Christen und keine anderen nieder. Wenn Sie die Geschichte dieses fernen asiatischen Landes erforschen, werden Sie sehen, dass christliche Kirchen sogar Angriffen selbst auch … buddhistischer Mönche zum Opfer gefallen sind!

In Griechenland gab ein weiteres Mal der (angeblich) „zentrums-rechte“ Leiter der amtierenden Opposition, Herr Mitsotakis, noch eine „koffeinfreie“ und politisch korrekte Erklärung ab, worin er allgemein und unbestimmt die „religiöse Intoleranz“ verurteilt. Kein einziges Wort über den Islam, absolutes Schweigen über den von Islamiten organisierten Angriff paranoider Barbarei gegen die christlichen katholischen Brüder in dem Moment, wo sie die Auferstehung feierten.

Die internationale Elite schließt ein weiteres Mal ihre Augen vor dem wirklichen Schuldigen an dem blutigen Massaker, niemand will eingestehen, dass das finstere Gesicht des Islam unser Mörder ist. Wie kann man aber wohl einen Krieg gewinnen, in dem man mit Blutbädern an verschiedenen Stellen der christlichen Welt alltäglich blind abgeschlachtet wird, wenn bestritten wird, dass Dein Schlächter immer, aber wirklich immer ein islamischer Terrorist ist?

Wie soll man einen Feind ohne Namen und Gesicht bekämpfen?

Welche Waffen gibt es für die westliche allmächtige Zivilisation, für die Du Dich einsetzt, wenn man keine Möglichkeit hat, auf den Feind zu zielen, der ohne Name und ohne Gesicht ist? Aus welchem Grund verhält sich die sozialliberale und linksgerichtete Elite in den von ihr beherrschten Nationen, als ob wir Schlachtschafe wären?

Die obigen Überlegungen habe ich viele Male angestellt. Mir erscheint der Umstand unglaublich, dass fast kein Führer einer Nation Europas (außer in diesem Moment Orban) den Namen des „unsichtbaren“ Schlächters der Christen aussprechen kann. Der einzige Weg zur Bewältigung, den wir haben, ist, patriotische politische Schemata zu unterstützen, die keine Angst haben, sich der politischen Korrektheit entgegen zu stellen und dem Mörder in die Augen zu schauen und ihn beim Namen zu nennen.

Frohe Ostern an alle Griechen, mit Frieden und Eintracht.

(Quelle: dimokratianews.gr, Autor: Apostolos Kritikopoulos, Doktor der Informatik)

  1. Anton
    24. April 2019, 11:36 | #1

    Na, eine Erklärung ergab sich ja aus dem IS-Bekennerschreiben. Der Anschlag sollte eine Art Rache für die Ermordung von Muslime in Christchurch zuvor gewesen sein.

  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.