Vodafone schaltet in Griechenland E-Mail-Dienst ab

19. Januar 2019 / Aktualisiert: 19. Januar 2019 / Aufrufe: 401

Vodafone gab bekannt, die in Griechenland mit dem Aufkauf der HOL übernommene E-Mail-Plattform Anfang März 2019 deaktivieren zu werden.

Die Vodafone Tochter in Griechenland Vodafone Greece gab bekannt, am 04 März 2019 zur Deaktivierung / Löschung der E-Mailkonten @hol.gr schreiten zu werden, über welche ihre Kunden verfügen.

Die in Rede stehenden E-Mailkonten stellen einen „Nachlass“ des griechischen Telekommunikationsunternehmens und Internet-Providers Hellas Online (HOL) dar. Nachdem Vodafone Greece das Unternehmen 2014 aufkaufte, wurde der besagte (kostenlose …) Dienst durch „Vodafone Home email“ substituiert und soll nun ersatzlos abgeschaltet werden.

Vodafone Greece „rationalisiert“ kostenlosen E-Mail-Dienst weg

Wie die griechische Nachrichtenagentur ANA-MNA berichtete, informiert Vodafone die User per E-Mail sowie – falls möglich – auch per SMS über die zum Stichtag des 04 März 2019 anstehende Deaktivierung ihrer Mailaccounts. Vodafone wiederum gab bekannt, die Deaktivierung der E-Mailkonten erfolge im Rahmen einer Aufwertung ihrer Systeme und Dienstleistungen. Wie es in ihrer Mitteilung an die Inhaber von E-Mailkonten @hol.gr lautet, „entspricht die Struktur des Mechanismus, den der konkrete E-Mail-Dienst nutzt,  nicht den von uns angestrebten Services, die Sie von unserem Netz genießen„.

Die Kunden / Nutzer sind aufgerufen, zu einer andere E-Mail-Plattform wie beispielsweise Gmail von Google „umzuziehen“. Vodafone versichert den Usern, dafür Sorge zu tragen, dass auf weiterhin eingehende E-Mails eine automatische Nachricht generiert wird, mit der die Absender informiert werden, dass es die konkrete E-Mailadresse @hol.gr nicht mehr gibt. Dieser „Autoresponder“  wird für einen Zeitraum von 6 Monaten ab dem Datum der Deaktivierung der E-Mailadresse bestehen bleiben. Ebenfalls sollen die User eine eigene automatische Mitteilung erstellen können, in der sie ihre neue E-Mailadresse mitteilen.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen