Neue Gegebenheiten bei Bahntransporten in Griechenland

30. November 2018 / Aufrufe: 237
Einen Kommentar schreiben Kommentare

In Griechenland wurde zwischen OSE und PEARL ein Deal abgeschlossen, der neue Gegebenheiten bei den Bahntransporten auf dem Balkan schafft.

Der Eintritt einer dritten die griechischen Eisenbahn-Infrastrukturen nutzenden privaten Gesellschaft schafft neue Fakten bei den Bahntransporten und gestaltet die Entwicklung von Verhältnissen für eine Entwicklung Griechenlands zu einem internationalen Transitzentrum.

Konkret handelt es sich um die Piraeus Europe Asia Rail Logistics (PΕΑRL). Der Vertrag über den Zugang zu dem Eisenbahnnetz wurde in der Geschäftszentrale der OSE unterzeichnet.

PEARL dringt systematisch in Bahntransporte auf dem Balkan ein

Die in einer gesellschaftlichen Beziehung zu der den Hafen von Piräus verwaltenden COSCO stehende PEARL ist bereits auf Märkten des Balkans (Serbien, FYROM, Bulgarien) tätig. Sie unterhält ihren Sitz in Piräus und lässt derzeit sechs Lokomotivführer an der Eisenbahn-Akademie der OSE ausbilden. Parallel befindet sie sich im Endstadium zur Unterzeichnung des Vertrags zur Anmietung von je 2 Diesel- und Elektro-Lokomotiven von der GAIAOSE. Sobald die letzten Anhängigkeiten (Ausbildung von Lokführern und Anmietung von Zügen) abgeschlossen sein werden, wird die Gesellschaft mit eigenen Mitteln Güterbeförderungsfahrten von dem Hafen / Containerterminal Ikonio nach Zentraleuropa aufzunehmen beginnen.

Heute erfolgt ein weiterer signifikanter Schritt in der Bemühung um die Neugestaltung der Griechischen Eisenbahn, die in den letzten drei Jahren von der Abwertung zu ihrer Entwicklung und Modernisierung als grundlegender Hebel für die produktive Neuorganisation unseres Landes übergegangen ist. Parallel zu der Entwicklung und Modernisierung des Netzes schreitet auch die Ausbildung des auf dem Netz agierenden Personals voran. Die OSE ist der alleinige Verwalter der Eisenbahn-Infrastruktur und beginnt seine Kooperationen mit dem gesamten Spektrum der Träger und Gesellschaften, um das Netz zu stärken und es absolut funktionell und dynamisch zu machen„, betonte der Generalsekretär des Ministeriums für Infrastrukturen und Transportwesen, Thanos Wourdas.

Griechenland hofft auf eine zentrale Rolle im Welthandel mit der EU

Nachdem OSE-Präsident Giorgos Kakoulakis seinerseits die Gesellschaft PEARL willkommen hieß, merkte er an, die Initiierung einer weiteren Gesellschaft auf dem Sektor der Eisenbahn-Warentransporte belege die Zuverlässigkeit des griechischen Eisenbahnnetzes, aber auch die signifikante geographische Lage des Landes als Pforte Europas. Und er fügte an, mit der anstehenden Inbetriebnahme des Eisenbahn-Güterzentrums im Thriasio-Areal werde ein steiler Anstieg bei den Gütertransporten erwartet, der Griechenland zum zentralen Transit-Handelsknoten Afrikas und Asiens nach Europa machen wird.

Der geschäftsführende OSE-Vorstand Panagiotis Theocharis betonte, die Betriebsaufnahme der neuen Eisenbahngesellschaft signalisiere die Marktöffnung auf dem Sektor der Bahntransporte. Schließlich charakterisierte der Präsident und geschäftsführende Vorstand der PEARL SA, Antonios Panagopoulos, „die heutige Unterzeichnung der Vereinbarung sowohl für den selbigen PEARL-Konzern als auch für die Griechische Eisenbahn von historischer Bedeutung, da sie schier unerschöpfliche Wachstumschancen schafft und den Weg eröffnet, dass Griechenland zu einem weltweiten Transitzentrum und eine Ein- und Ausgangspforte für Waren aus und nach Europa wird„.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.