Welche Touristen in Griechenland am meisten ausgeben

11. August 2018 / Aufrufe: 1.028

Einer Studie des INSETE zufolge erscheinen Touristen aus Deutschland in 8 der 13 Verwaltungsbezirke Griechenlands als Champions.

Eine Studie des Instituts des Verbands Griechischer Touristikunternehmen (INSETE) gibt die Ausgaben der Touristen in Griechenland je Region und Nationalität wieder.

Die Studie fokussiert sich auf sechs für Griechenland diachronisch signifikante Märkte: Deutschland, Großbritannien, Frankreich, USA, Italien und Russland.

Touristen aus Deutschland favorisieren „Sonne und Meer“

Deutschland liegt in 10 von 13 Verwaltungsbezirken auf Basis der Anzahl der Besucher und in 11 Verwaltungsbezirken auf Basis der Übernachtungen und Einnahmen unter den Top 3. In sechs Verwaltungsbezirken ist der deutsche Markt hinsichtlich der Einnahmen der signifikanteste. Er hat im Verhältnis zum Landesdurchschnitt höhere Ausgaben (624 gegenüber 458 Euro), auch wenn er wegen des längeren Aufenthalts die selben Tagesausgaben mit dem Durchschnitt (68 Euro) bringt, was die große Konzentration von Touristen aus Deutschland an Reisezielen mit „Sonne und Meer“ in den Sommerferien reflektiert. Hinsichtlich der Anzahl der Übernachtungen sind bezüglich des deutschen Markts die populärsten Verwaltungsbezirke Kreta, Zentralmazedonien und Süd-Ägäis.

Der britische Markt ist auf Basis der Anzahl der Besuche, der Einnahmen und ebenfalls der Anzahl der Übernachtungen in jeweils acht Verwaltungsbezirken einer der drei signifikantesten Märkte. Von Seite der Einnahmen ist er in den Bezirken der Ionischen Inseln, der Nordägäis und Westgriechenlands der signifikanteste Markt. Er hat im Verhältnis zum Landesdurchschnitt höhere Ausgaben je Besuch (637 gegenüber 458 Euro) sowie auch höhere Tagesausgaben (78 gegenüber 68 Euro). Hinsichtlich der Anzahl der Übernachtungen sind bezüglich des britischen Markts die populärsten Verwaltungsbezirke die Ionischen Inseln, Kreta und die Süd-Ägäis.

Der französische Markt ist von Seite der Einnahmen der drittwichtigste. Auf Basis der Besuche und Einnahmen erscheint er in vier Verwaltungsbezirken und auf Basis der Übernachtungen fünfmal unter den Top 3. Den ersten Platz hat er nur bei der Anzahl der Besuche im Verwaltungsgebiet Zentralgriechenland inne. Er hat im Verhältnis zum Landesdurchschnitt höhere Ausgaben je Besuch (577 gegenüber 458 Euro) sowie auch höhere Tagesausgaben (81 gegenüber 68 Euro). Hinsichtlich der Anzahl der Übernachtungen sind bezüglich des französischen Markts die populärsten Verwaltungsbezirke Kreta, Südägäis und Attika.

Der italienische Markt zählt auf Basis der Besuche, Übernachtungen, aber auch Einnahmen in zwei Verwaltungsbezirken zu den Top 3. In keinem Verwaltungsbezirk hat er den ersten Platz inne. Er hat im Verhältnis zum Landesdurchschnitt niedrigere Ausgaben je Besuch (453 gegenüber 458 Euro), weil er niedrigere Tagesausgaben hat (63 gegenüber 68 Euro). Hinsichtlich der Anzahl der Übernachtungen sind bezüglich des italienischen Markts die populärsten Verwaltungsbezirke die Süd-Ägäis, die Ionischen Inseln und Kreta.

Der amerikanische Markt erscheint auf Basis der Anzahl der Besuche, Einnahmen und Übernachtungen in vier Verwaltungsbezirken unter den Top 3. Für den Verwaltungsbezirk Attika stell er den Markt mit dem höchsten touristischen Verkehr dar. Er hat im Verhältnis zum Landesdurchschnitt höhere Ausgaben je Besuch (573 gegenüber 458 Euro) sowie auch höhere Tagesausgaben (85 gegenüber 68 Euro). Gegenüber dem bei dem eingehenden Tourismus bei 1,41 liegenden allgemeinen Durchschnittswert besuchen die Besucher aus den USA im Durchschnitt 1,64 Verwaltungsbezirke. Hinsichtlich der Anzahl der Übernachtungen sind bezüglich des amerikanischen Markts die drei populärsten Verwaltungsbezirke Attika, Südägäis und Nordägäis.

Der russische Markt erscheint auf Basis der Anzahl der Besuche, Einnahmen und Übernachtungen in keinem der Verwaltungsbezirke unter den Top 3. Er hat im Verhältnis zum Landesdurchschnitt höhere Ausgaben je Besuch (605 gegenüber 458 Euro) sowie auch höhere Tagesausgaben (71 gegenüber 68 Euro). Hinsichtlich der Anzahl der Übernachtungen sind bezüglich des russischen Markts die populärsten Verwaltungsbezirke Südägäis, Kreta und Zentralmazedonien.

(Quelle: fpress.gr)

Kommentare sind geschlossen