Griechenlands Banken verhökern rote Kredite

8. Juli 2018 / Aufrufe: 195
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Auf Druck der nationalen Zentralbank und des ESM beschleunigen Griechenlands Banken die Veräußerungen leistungsgestörter Positionen zu Spottpreisen an private Fonds.

Der Präsident der Griechischen Bank, Giannis Stournaras, „empfiehlt“ den Banken Griechenlands eine Beschleunigung des Verkaufs in ihren Firmen- und in einem geringeren Grad den Verbraucher-Portefeuilles befindlicher Kredite damit die problematischen Kredite (notleidende Risikopositionen – Non Performing Exposures / NPEs) gemindert werden.

Jüngst signalisierte außerdem auch der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) den Leitungen der griechischen Banken, darin fortfahren zu müssen, hinsichtlich der Reduzierung der notleidenden Risikopositionen auch nach 2019 Geschwindigkeit zuzulegen.

Piräus Bank „verkaufte“ Verbraucherkredite von 2,2 Mrd. € für 50 Mio. €!

Die Piräus Bank schritt bereits zum Verkauf eines Portefeuilles leistungsgestörter Arctos-Kredite in Höhe von 2,2 Mrd. Euro für 50 Mio. Euro. Das Portefeuille umfasst nicht besicherte Verbraucherkredite und Kreditkarten. Vor wenigen Tagen wurde auch der Verkauf eines Portefeuilles notleidender Kredite in Höhe von 2 Mrd. Euro der Griechischen Nationalbank an die Gesellschaften „CarVal Investors“ und „Intrum“ vollendet.

Laut Giannis Stournaras ist es notwendig, dass die Banken die gesetzten Zielvorgaben übertreffen, da trotz der Reduzierung des Restbestands der notleidenden Kredite (Non Performing Loans / NLPs) veranschlagt wird, dass der Index der NLPs sich gegenüber der anfänglichen Zielvorgabe von 33,9% Ende des Jahres 2019 auf 35,2% gestalten werden wird, und zwar hauptsächlich wegen der Einschätzungen bezüglich des Rhythmus der Ausweitung des Finanzierungs-Engagements seitens des griechischen Banksystems und der Durchführung gesteigerter Streichungen und Verkäufe von Krediten.

Es sei angemerkt, dass während des ersten Quartals des Jahres 2018 die Höhe der NPEs um 2,1% sank und 92,4 Mrd. Euro tangierte, und zwar hauptsächlich wegen der Streichungen, die sich 1,7 Mrd. Euro näherte. Der Beitrag aus Beitreibungen, Verflüssigungen und Verkäufen war dagegen im Verhältnis zum unmittelbar vorhergehenden Quartal leicht geringer.

Der quartalsbezogene Wiederherstellungs-Rhythmus der regulären Bedienung von Krediten (Heilungsrate / Cure Rate) gestaltete sich auf 1,8% und war auf leicht niedrigeren Niveaus als der Zahlungsverzögerungs-Index (1,9%).

(Quelle: fpress.gr)

  1. Kleoni
    8. Juli 2018, 11:01 | #1

    Hr. Stournaras Goldman Sachs-Politik wird hier zum 2. Mal deutlich sichtbar. Der damals im Kreditwesen unerfahrenen Bevölkerungen wurden von den Banken Verbraucherkredite (ohne Sicherheiten) geradezu aufgedrängt. Jetzt verkaufen genau diese Banken diese roten Kredite an die Heuschrecken zum Schrottpreis. Diese versuchen dann aus den inzwischen bereits total verarmten Schuldnern noch den letzten Cent durch Pfändungen beizutreiben. Auch das ist Goldman-Sachs-Politik. Denn die Heuschreckern kaufen diese roten Kredite nicht im Sinn einer sozialen Marktwirtschaft, sondern um möglichst hohe Profite einzufahren.

  2. GR-Block
    8. Juli 2018, 13:54 | #2

    „Der Präsident der Griechischen Bank, Giannis Stournaras, ‚empfiehlt‘ den Banken Griechenlands eine Beschleunigung des Verkaufs in ihren Firmen- und in einem geringeren Grad den Verbraucher-Portefeuilles befindlicher Kredite …“
    Na endlich, jetzt ist der Tag gekommen – also diem18. Wenn jedoch der „geringere Grad“ insgesamt 2,2 Mrd (Piräusbank) und 2 Mrd (Nationalbank) umfasst, dann kann man sich vorstellen, wie hoch die Abschreibungen der Banken für ihre roten Firmenkredite sein werden. Jetzt bekommt die Privatwirtschaft ihre steuerfinanzierten Kapitalgeschenke auch offiziell in die Bilanzen geschrieben.
    Hm, vielleicht sollte ich vorher noch einen Kredit für ein neues Auto aufnehmen. Herr Stournaras hätte bestimmt Verständnis dafür … oder sollte ich schnell auf Pump eine Firma gründen?

  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.