Ambrosius: Gott straft Griechenland!

25. Juli 2018 / Aufrufe: 3.222
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Laut Bischof Ambrosius ist die Griechenland heimsuchende Brandkatastrophe Gottes Strafe für die atheistische Regierung unter Premierminister Alexis Tsipras.

Zu einer Stunde, wo Griechenland Dutzende Tote – darunter auch viele Kinder – betrauert, zu einer Stunde Stunde, wo das Land in Asche und Brandruinen des Waldgebiets von Penteli in die Knie geht, spricht der Prälat Ambrosius, Bischof zu Kalavryta, von „atheistischen Premierministern und Regierungsstäben, die mit ihrer Gottlosigkeit den Zorn Gottes erregen„!

Für manche, die selbst auch solche tragischen Momente zum persönlichen Nutzen missbrauchen anstatt Hilfe zu leisten, hat das Fass keinen Boden. Der als ehemaliger Gendarm der Militärjunta und Lobredner der rechtsextremistischen „Chrysi Avgi“ (Goldene Morgenröte) verschriene Würdenträger der griechischen orthodoxen Kirche speit in seinem einem Rückfall in das byzantinische Mittelalter gleichkommenden unsäglichen Pamphlet Gift und Galle.

Alexis Tsipras brachte den Zorn Gottes über Griechenland!

Bischof Ambrosius schrieb am 24 Juli 2018 auf seinem persönlichen Blog unter anderem:

DER ATHEISTISCHE PREMIERMINISTER ALEXIS TSIPRAS …… FÜHRT DEN FLUCH GOTTES HERBEI! GRIECHENLAND WIRD VON REGENFÄLLEN UND … BRÄNDEN VERNICHTET!

Und fährt fort:

Sich in Bosnien befindend wurde der Premierminister Herr Tsipras gezwungen, seinen offiziellen Besuch umgehend zu unterbrechen und nach Athen zurückzukehren! Er wird sich direkt nach Chalandri begeben, in die Operationszentrale! Was wird er dort wohl tun? Er wird einfach ein weiteres Mal seine Heuchelei zeigen! Sehen Sie, er ignoriert, dass er und sein Stab, die Atheisten der SYRIZA, für die allgemeine Katastrophe verantwortlich sind! Mit ihrer Gottlosigkeit erregen sie den Zorn Gottes! Darüber werden wir jedoch nachstehend sprechen.

ANDERS GESAGT, diverse außerordentliche Naturereignisse suchen plötzlich das Land heim und vernichten Vermögen und Menschen! IN DEN ACHTZIG JAHREN meines Lebens erinnere ich mich an keine solche beispiellose allgemeine Katastrophe in unserem Griechenland!

Und das Fass hat keinen Boden:

[….] „Mit all dem, was uns der Heilige Geist mittels obiger Passagen des Neuen Testaments sagt, führt er uns zu den folgenden Schlussfolgerungen:

In Zeiten des Abfallens von dem Weg Gottes wird sich der Zorn des Allgnädigen Gottes in verschiedenen Phänomenen natürlicher Katastrophen äußern, wie beispielsweise Erdbeben, Hunger, Epidemien und Infektionskrankheiten, Blutvergießen, Kriminalität, katastrophalen Bränden, bis zum Himmel aufsteigenden Rauchwolken!

Wer ist wohl für die Entfernung des Neugriechen von dem Weg Gottes verantwortlich? Wer sonst? Der gottlose Premierminister Herr Tsipras und seine Mitarbeiter? Hier einige ihrer ‚Heldentaten‘:

  • Abschaffung des religiösen Eids bei den Ministern!
  • Entfernung der Ikonen unseres Jesus und unserer Heiligen aus den Schulen, Büros der Minister, öffentlichen Ämter usw.
  • Legalisierung der Ehe der Homosexuellen mittels des Lebensgemeinschaftsvertrags.
  • Gay-Pride-Paraden und Verspottung der Ikonen, indem sie diese bei ihren Paraden an den Geschlechtsteilen zur Schau stellen.
  • Abschaffung des Morgengebets in den Schulen.
  • Abschaffung des Kirchgangs der Schüler.
  • Abschaffung des Religionsunterrichts an den öffentlichen Schulen.
  • Verachtung des Mysteriums der christlichen Ehe, da der Premierminister in wilder Ehe mit seiner Freundin Frau Betty bzw. Peristera zusammenlebt.
  • Verachtung des Mysteriums der Taufe, der er ihre Kinder nicht getauft hat.
  • Ausbreitung der Kriminalität während seiner Periode als Premierminister. Siehe auch die Rubikon-Bewegung!
  • Ausbreitung des Nudismus und allgemein der Unsittlichkeit in unserer modernen Gesellschaft.

Der Un-Bildungsminister Herr Gavroglou will die panhellenischen Universitäts-Aufnahmeprüfungen abschaffen, damit ‚unsere Kinder am Samstagabend ohne Stress auf einen Drink in die Bars gehen können und damit sie sich ebenfalls verlieben Können‘!!!!

WER IST DER TÄTER FÜR ALL DAS? Na, wer sonst als unser Premierminister. Herr Tsipras, ohne eine Spur von Scham und unverschämt:

  • Zerstörte die Wirtschaft Griechenlands!
  • Machte bis jüngst brave Familienväter zu Bettlern!
  • Versklavte unser Griechenland mit den Memoranden!
  • Betrog die Griechen mit dem Referendum, dessen Resultat NEIN war, er jedoch als JA bekannt gab!
  • Verhökerte unser Mazedonien!
  • Bekämpfte unsere Orthodoxie!

Zu den ‚Leistungen‘ des Premierministers Tsipras zählen noch viel mehr! Bewundern Sie ihn!

[…]“

Erzbistum Athen … „differenziert“ sich von Ambrosius

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass der Leiter des Presse-, Informations- und Kommunikationsbüros des Erzbistums Athen, Haris Konidaris, noch am selben Tag von Journalisten bezüglich der Erklärungen des Bischofs Ambrosius gefragt, kommentierte:

Der ehrwürdige Bischof Ambrosius von Kalavryta und Egialia bringt ausschließlich und allein seine persönlichen Ansichten zum Ausdruck.

(Quellen: topontiki.gr, mkka.blogspot.com)

  1. Freigeist
    25. Juli 2018, 03:04 | #1

    Einen größeren Blödsinn kann man nur noch bei den Muslimen lesen. Diese Kirche beutet ebenfalls den Staat und die Gläubigen aus. Die fetten reichen Kleriker verarschen das Volk. Warum nimmt denen niemand ihre Reichtümer ab und verteilt es an das Volk?

  2. Manfred Gante
    26. Juli 2018, 13:32 | #2

    Der Typ hat doch ein Rad ab und der griechische Klerus wäre gut beraten, ihn aus dem Verkehr zu ziehen und der Öffentlichkeit vorzuenthalten und ihn zur Läuterung in ein fernab gelegenes Kloster zu stecken!

  3. Die Deutsch-Griechin
    26. Juli 2018, 22:21 | #3

    Ich glaubte immer, ein Mensch (Verzeihung, ein Mann!) in dieser Position sei gebildet.
    Diese Person allerdings gehört einfach aus dem öffentlichen Leben ausgeschlossen.

  4. Yeti
    27. Juli 2018, 15:59 | #4

    > der Zorn des Allgnädigen Gottes
    Finde den Fehler. Ist das abartig!

  5. Jupp
    27. Juli 2018, 16:51 | #5

    Wenn ihr Heiden so weitermacht hört es nie auf zu brennen!

  6. Elvenpath
    27. Juli 2018, 18:03 | #6

    Genau das Gegenteil ist der Fall. Alte, primitive, konservative und religiöse Sichtweisen sind an der Zerstörung der Umwelt und damit diesen Waldbränden schuld. „Machet euch die Erde untertan“ hat die Menschen dazu gebracht, der Natur und der Umwelt keinen Respekt mehr entgegenzubringen. Die Erderwärmung ist direkt auf diese Denkweise zurückzuführen.
    Wir brauchen also nicht mehr Religion, sondern weniger. Dafür mehr Wissenschaft, mehr Bildung und die Einsicht, dass die Erde nicht unser Besitz ist, sondern wir sie nur für unsere Kinder bewahren.

  7. Baron
    27. Juli 2018, 19:22 | #7

    Es wird Zeit, dass Religion für immer aus unseren Schulen und Köpfen verschwindet. Religion und Unwissenheit (nicht Dummheim) sind zwei gefährliche Partner. Siehe Tagesguck.

  8. DasKleineTeilchen
    28. Juli 2018, 01:00 | #8

    der typ fabuliert ziemlich exakt den gleichen scheiss daher, wie die militärs zu anfang in costa gavras „Z“. passt ja, als „ehemaliger Gendarm der Militärjunta“, scheint er deren damaligen religiös-esoterischen bullshit zur gänze verinnerlicht zu haben. hoffentlich das letzte aufbäumen dieser faschistischen greise.

  9. Rene Goeckel
    28. Juli 2018, 14:14 | #9

    Diese primitive Sichtweise dieses Klerikers auf die Welt, auf seinen Gott und auf den Präsidenten Alexis Tsipras ist erschreckend. Armes Griechenland, schau nach vorn und entledige Dich dieser alten, bösen Männer!

  10. GR-Block
    28. Juli 2018, 19:22 | #10

    Zum Glück hat Erzbischof Ieronimos gleich auf Ambrosios reagiert: „Gott rächt sich nicht!“ war seine diplomatische Antwort. Und als oberster Repräsentant an den Kollegen gerichtet stellte er fest: „… auch für persönliche Meinungen gibt es eine Grenze.“ (news247.gr/koinonia/ieronymos-gia-amvrosio-o-theos-einai-agapi-den-ekdikeitai.6636096.html)
    Etwas undiplomatischer hat es ein Pfarrer aus Kalamata formuliert. „Halt doch die Klappe! Hör auf, den Menschen weh zu tun, ob orthodoxen oder auch nicht. Christus und die Kirche sind nicht schuld, hör auf sie vorzuschieben, um deine Bosheit herauszulassen. Wir sind Pfarrer, und unsere Worte müssen Ambrosia und Nektar sein für die Seelen der Menschen, nicht Galle und Essig!“ (messiniapress.gr/2018/07/24/skase-epiteloys-i-apostomotiki-apantisi-papa-apo-tin-kalamata-ston-amvrosio/)
    Bin gespannt ob Ambrosios Karriere diesen Ausrutscher überlebt. Vermutlich wird seine Entschuldigung sein, er hätte zu tief in den Nektar geschaut.

  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.