Griechenland nimmt Auslandskonten ins Visier

22. Juni 2018 / Aufrufe: 964

Im Rahmen des automatischen Informationsaustauschs über Finanzkonten nehmen Griechenlands Steuerfahnder gezielt Auslandsguthaben ins Visier.

In Griechenland geraten mit dem Ziel, die Verheimlichung von Einkommen und die Steuervermeidung einzuschränken, Auslandguthaben in das „Mikroskop“ des Kontrollmechanismus der „Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen“ (AADE), damit sie mit den bei der inländischen Steuerverwaltung geführten Daten verglichen werden.

In Umsetzung inländischer gesetzlicher Regelungen und einschlägiger Regulierungsbeschlüsse ist derzeit im Rahmen des automatischen Informationsaustauschs zwischen Griechenland und einem weiten Jurisdiktionsnetz das Prozedere der Übermittlung von Daten über Finanzkonten seitens der Kreditinstitute an die AADE im Gang.

Schlinge für „internationale Steuerhinterzieher“ zieht sich weiter zu

Der erste Austausch dieser Informationen erfolgte im Jahr 2017. Im Jahr 2018 wurde das Prozedere im Fall von Mitgliedstaaten der EU und Drittländern (außer der USA) im Januar 2018 und im Fall der USA bis zum vergangenen Mittwoch (20 Juni 2018) vollendet. Griechenland bzw. die AADE wiederum wird – innerhalb der vorgesehenen Fristen den internationalen Verpflichtungen entsprechend – diese Informationen bis Ende September 2018 an die interessierten Gerichtsbarkeiten bzw. Steuerverwaltungen entsenden.

Im Rahmen des automatischen Austauschs von Informationen über Finanzkonten erhält die AADE innerhalb des selben Zeitraums von Dutzenden Gerichtsbarkeiten (EU-Mitgliedstaaten und Drittländern) entsprechende Informationen über griechische Steuerinländer (natürliche Personen, juristische Personen und juristische Körperschaften), von welchem Umstand erwartet wird, dass er zur Auffindung eventuell nicht deklarierter Einkommen und folglich zur Stärkung der Bekämpfung der Steuerhinterziehung und der Steuerjustiz beitragen wird.

Es sei angemerkt, dass die gegebenenfalls zwischen den kooperierenden Staaten ausgetauschten Informationen sind:

  • Kontendaten
  • Kontenguthaben
  • Zinserträge
  • Depotrenditen
  • Erträge anderer (Finanz-) Produkte

(Quelle: in.gr)

Kommentare sind geschlossen