Mykonos wurde an Griechenlands Verbundnetz angeschlossen

11. Mai 2018 / Aufrufe: 287

In Griechenland wurde die Anbindung der Elektrizitätsversorgung der Insel Mykonos an das Verbundnetzt des griechischen Festlands in Betrieb genommen.

Mit der Anbindung der Insel Mykonos wurde in Griechenland von dem sogenannten „Nationalen Beförderungssystem für Elektrische Energie“ (ESMIE) am 09 Mai 2018 die erste Phase der elektrischen Vernetzung der Kykladen mit dem Festlands-Verbundnetz vollendet.

Gleichzeitig wurde der Betrieb des lokalen (Diesel-) Kraftwerks auf Mykonos eingestellt, da die Insel nunmehr von dem neuen Umspannwerk versorgt wird, das mittels des neuen, sich nach Paros und Mykonos verzweigenden Seekabels Lavrio – Syros mit dem ESMIE verbunden ist.

Billigere und umweltfreundlichere Stromversorgung der Kykladen

Die mittlerweile mit dem elektrischen Verbundnetz des griechischen Festlands vernetzten Inseln der Kykladen-Gruppe sind dreizehn, nämlich Syros, Paros, Antiparos, Maykonos, Naxos, Koufonisi, Schinousa, Iraklia, Ios, Sikinos, Folegandros, Andros und Tinos.

Wir begrüßen Mykonos bei den (elektrisch) vernetzten Inseln. Es freut uns besonders, dass eine der touristischsten Inseln der Kykladen ihren ‚Umweltabdruck‘ verbessert und Zugang zu einer billigeren und zuverlässigeren Stromversorgung erwirbt, mit positiven Auswirkungen nicht nur auf den Tourismus, sondern auch die breitere wirtschaftliche Aktivität„, betonte der Vorsitzende und geschäftsführende Vorstand des „Unabhängigen Transportverwalters elektrischer Energie“ (ADMIE), Manos Manousakis.

(Quelle: zougla.gr)

Kommentare sind geschlossen