In Griechenland ist jeder Zweite in Zahlungsverzug

31. Mai 2018 / Aufrufe: 881

Die Griechen sind die am meisten verschuldeten Europäer, da in Griechenland fast die Hälfte der Bürger Kredite, Mieten und Rechnungen verzögert bezahlt.

Die unter den Europäern am meisten Verschuldeten sind die Bürger Griechenlands, von denen fast die Hälfte ihre Wohnkredite, Mieten, Rechnungen öffentlicher Unternehmen oder anderen Verpflichtungen wie Raten für Käufe mit Verzögerung bezahlen.

Eine am 30 Mai 2018 veröffentlichte Untersuchung des Statistischen Amts der Europäischen Union (Eurostat) zeigt auf, dass 2016 in Griechenland 47,9% – also fast die Hälfte – der Bevölkerung bei Verpflichtungen dieser Art in Verzug waren, und zwar sogar mit großem Abstand zu den nachfolgenden Ländern. Auf dem zweiten Platz liegt Bulgarien, wo fast ein Drittel der Bevölkerung seine Verpflichtungen mit Verzögerung bezahlt, auf dem dritten Platz folgt Zypern, wo 26,6% der Bevölkerung erklären, die Bezahlung von Krediten, Mieten und Rechnungen zu verzögern, und dicht darauf folgt Kroatien mit einem Anteil von 26,4%.

In der EU hat jeder Zehnte Schulden

2016 waren 10,4% der Bevölkerung der Europäischen Union bei Hypotheken, Mieten oder anderen Verpflichtungen wie Rechnungen gemeinnütziger / öffentlicher Unternehmen oder Zahlungen für Ratenkäufe, die gewöhnlich als monatliche Raten entrichtet werden, in Verzug. Anders gesagt hatte 2016 in der EU einer von zehn Menschen Schulden und Zahlungsverzögerungen solcher Art.

Auf die rückständigen Verbindlichkeiten für Bezahlungen von Hypotheken oder Mieten konzentriert, belief sich in der EU die Quote auf 3,5%. Die in Haushalten mit unterhaltenen Kindern lebenden Menschen hatten eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit (4,8%) als Haushalte ohne unterhaltene Kinder (2,3%), mit dieser Situation konfrontiert zu werden.

Anteil der Griechen, die Wohnkredite und Mieten schulden, verdreifachte sich

Das selbe düstere Bild ergibt sich, wenn die Angaben untersucht werden, die sich nur auf die Raten der Wohnkredite und Mietzahlungen beziehen, wo Griechenland wieder einen negativen Spitzenrang verzeichnet, wobei 15,3% der Gesamtbevölkerung Schulden haben, welche Quote dreimal höher als im Jahr 2008 ist, wo gerade einmal 5,5% mit Krediten und Mieten in Zahlungsverzug waren.

Wie sich im Vergleich zeigt, war die Quote in Griechenland die höchste aller Mitgliedstaaten der EU. Die nächsthöchste Quote wurde in Zypern (8,6%) verzeichnet, gefolgt von Spanien und Frankreich (jeweils 5,2%), Ungarn (5,1%), Finnland (4,9%) und Italien (4,2%).

Dagegen lag in sieben Mitgliedstaaten der EU der Anteil der in Verzug befindlichen Bevölkerung unter 2%, nämlich in: Estland (1,8%), Deutschland (1,6%), Irland und Litauen (jeweils 1,4%), Kroatien, Polen und Rumänien (jeweils 0,9%). Diese niedrigen Niveaus können allerdings zum Teil mit dem kleinen Anteil der Bevölkerung in Zusammenhang stehen, der eine Hypothek hatte oder zu Marktkonditionen mietete, was darauf hinweist, dass sie ihre Hypothek bereits abgezahlt hatten oder keine marktüblichen Mieten zahlen.

Im Vergleich zu 2008 verdreifachte sich in Griechenland fast der Anteil der Bevölkerung (von 5,5% auf 15,3%), der bei den Hypotheken oder Mietzahlungen in Verzug war, mehr als verdoppelt hat er sich in dem selben Bezugszeitraum in Zypern (von 3,4% auf 8,6%), Luxemburg (von 1,1% auf 2,7%) und Polen (von 0,6% auf 1,3%). Für Luxemburg und Polen bleibt der Gesamtanteil der in Zahlungsverzug befindlichen Personen im Vergleich zu anderen Mitgliedstaaten der EU jedoch niedrig.

(Quelle: sofokleous10.gr)

Kommentare sind geschlossen