UNICEF stellte in Griechenland keinen Betrug fest!

29. April 2018 / Aufrufe: 253

UNICEF erklärt die Gründe für die Unterbrechung der Kooperation mit dem nationalen Landesverband in Griechenland sowie auch, dass kein Betrug festgestellt wurde!

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) erläutert in einer Bekanntmachung die Gründe für die Unterbrechung der Zusammenarbeit mit seinem bisherigen nationalen Komitee in Griechenland.

Wie berichtet hatte die internationale Organisation am 23 April 2018 die Unterbrechung ihrer Kooperation mit dem (bisherigen) griechischen Landesverband bekannt gegeben, da nach diachronischen Prüfungen „Verwaltungs-Fehlfunktionen“ aufgedeckt und „nicht tragfähige systemische Unterlassungen“ aufgezeigt wurden. Ein Betrug wurde aber nicht festgestellt.

UNICEF wird das Wirken in Griechenland wie gehabt fortsetzen

Laut der besagten Bekanntmachung „schritt die UNICEF zur Unterbrechung ihrer Kooperation mit ihrem ehemaligen Nationalen Komitee in Griechenland, und zwar nach Durchführung zweier aufeinanderfolgender Prüfungen – die erste auf Antrag des griechischen nationalen Gremiums und der zweite auf Verlangen der UNICEF – durch unabhängige Träger, die Verwaltungs-Fehlfunktionen aufdeckten und nicht tragfähige systemische Unterlassungen aufzeigten. Diese umfassten eine unzulängliche Aufzeichnung logistischer Vorgänge, umstrittene Beschäftigungspraktiken und eine mangelhafte Verwaltungsführung. Die von der UNICEF in Auftrag gegebene Prüfung stellte jedoch kein Vorhandensein eines Betrugs fest.

Wie die UNICEF weiter betont, „investierte sie signifikante Mittel und arbeitete mit dem Vorstand des nationalen Landesverbands methodisch bezüglich der Planung und Umsetzung eines Umstrukturierungsplans zusammen, der seine Verwaltungshandhabung wieder auf die internationalen Normen gebracht hätte, die für das internationale Netz nationaler Landesverbände erforderlich sind und von unseren Partnern erwartet werden. Trotz der intensiven Bemühungen gelangten wir zu dem Schluss, dass es – mit der Unentschlossenheit und dem Zwiespalt im Vorstands als gegeben – nicht möglich ist, dass unsere Ziele erreicht werden.

Zusätzlich wird angemerkt, „es haben bereits Vorbereitungen in Richtung der Bestimmung eines neuen Komitees in Griechenland begonnen, auf dass die UNICEF ihr Werk für die Kinder in der ganzen Welt mit Stolz fortsetzt. UNICEF wird mit der Staatsanwaltschaft des Landgerichts Athen vollumfänglich in der Ermittlung kooperieren, die sie bezüglich des griechischen nationalen Komitees durchführt.

Parallel „verpflichtet UNICEF sich, ihre 70-jährige Unterstützung und Zusammenarbeit mit der griechischen Gesellschaft fortzusetzen„, und wie es in der Bekanntmachung weiter lautet, wird ihr Werk „als Teil des von der Regionaldirektion für Europa und Zentralasien unterstützten Plans einer Erwiderung auf das Flüchtlings- und Immigrantenproblem in Zusammenarbeit mit der Regierung Griechenlands und anderen Partnern der griechischen Zivilgesellschaft wie gehabt fortgesetzt werden„.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen