NATO lässt Griechenland im Regen stehen

16. April 2018 / Aufrufe: 879

Laut Jens Stoltenberg sind die Differenzen zwischen Griechenland und der Türkei kein Thema der NATO.

Jens Stoltenberg, Generalsekretär der sogenannten „Organisation des Nordatlantikvertrags“ (NATO), erklärte in einem an die türkische Nachrichtenagentur Anadolu gegebenen Interview, es liege nicht in den Absichten der NATO, sich in die Differenzen zwischen Griechenland und der Türkei einzumischen oder eine aktivere Rolle in deren Lösung anzunehmen.

Es handelt sich um ein Thema, das zwischen Türkei und Griechenland beigelegt werden muss„, erklärte der Generalsekretär der Allianz.

Griechenland soll Differenzen mit der Türkei selbst lösen

Von dem Journalisten der türkischen Agentur bezüglich der Position der Allianz in den steigenden Spannungen zwischen den beiden Nachbarn an der Ägäis gefragt, antwortete Stoltenberg, „sowohl Griechenland als auch die Türkei sind wertvolle Verbündete der NATO und tragen zu ihrer kollektiven Verteidigung bei. In diesem Rahmen begrüße ich den Umstand, dass die Premiers der beiden Länder neulich eine telefonische Unterredung hatten und vereinbarten, ihre Differenzen mittels des Dialogs zu lösen.

Es sei in Erinnerung gerufen, dass das Telefonat zwischen den beiden Premierministern, sprich Alexis Tsipras und Binali Yıldırım, am vergangenen Donnerstag (12 April 2018) erfolgte.  Auf eine neue Frage des türkischen Journalisten, ob die NATO beabsichtige, in den Verhandlungen zu vermitteln, war Stoltenberg absolut klar: „Nein, das ist kein Thema der NATO. Es geht um ein Thema, das zwischen der Türkei und Griechenland beigelegt werden muss.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. GR-Block
    16. April 2018, 17:04 | #1

    … sowohl Griechenland als auch die Türkei sind wertvolle Verbündete …“ – Es wird Zeit, dass die beiden Völker das endlich begreifen und das andere Nordatlantikpack aus der Region hinauswerfen. Nur dann wird Frieden einkehren.

  2. 17. April 2018, 17:03 | #2

    Das ist also die NATO, wirft das ohnehin schon geschwächte Griechenland der Türkei zum Fraß vor! Selbst wenn die Türkei angreifen sollte, wird die NATO nichts unternehmen! Das muß man sich mal vorstellen, welchem lächerlichen Bündnis Griechenland da angehört.

    Die NATO und die EU gehören allesamt zum Tiefen Staat, der aus dem Lande geschmissen werden muß! Ich schrieb vor kurzem hier zu Erdowahns Aggressionen, „wenn man sich auf andere (NATO / EU) verlässt, ist man verlassen“!

    Was für ein verheerendes Signal Stoltenberg an die Türkei sendet, ist kaum zu fassen! Also Griechenland, hilf dir selbst, dann hilf dir Gott! Raus aus dem Euro und der NATO!

Kommentare sind geschlossen