Venezuela und Griechenland sind weltweit größte Verlierer

5. Februar 2018 / Aufrufe: 1
Einen Kommentar schreiben Kommentare

In dem Jahrzehnt nach der 2008 ausgebrochenen Wirtschaftskrise mussten Venezuela und Griechenland die weltweit höchsten Verluste privaten Vermögens hinnehmen.

Einem von der Marktforschungsgesellschaft New World Wealth in Zusammenarbeit mit der Visual Capitalist erstellten Bericht zufolge sind Venezuela und Griechenland die beiden Länder, die innerhalb des letzten Jahrzehnts den größten Verlust privaten Reichtums auf der Welt erlitten haben.

Für die Griechen ist der „Abdruck“ der zehnjährigen Krise ist sehr tief, da sie 37% ihres Vermögens verloren, während Venezuela sogar Verluste von 48% verzeichnete.

Die 13 Länder mit den größten Einbußen an privatem Reichtum

Wie auch aus der nachstehenden Auflistung ersichtlich wird, ist Griechenland das Land mit den größten Reichtumsverlusten in ganz Europa. Jedoch folgen auch auch andere europäische Länder wie Italien, Spanien, Norwegen und Portugal, die von der weltweiten Krise des Jahres 2008 ebenfalls schwer getroffen wurden.

Die 13 Länder mit dem weltweit größten Verlust privaten Rechtums sind:

  • Venezuela -48%
  • Griechenland -37%
  • Italien -19%
  • Spanien -19%
  • Norwegen -17%
  • Portugal -13%
  • Ägypten -13%
  • Niederlande -12%
  • Finnland -11%
  • Frankreich -11%
  • Dänemark -9%
  • Belgien -7%
  • Großbritannien -2%

Die Länder mit dem weltweit größten Reichtumszuwachs

Auf der anderen Seite verzeichnet besagter Bericht die Länder mit dem größten Zuwachs privaten Reichtums, wobei Asien sich als „Champion“ erweist. An der Spitze der Länder mit dem größten Vermögenszuwachs in den letzten 10 Jahren befindet sich das als „Knoten“ für die weltweite Industrie aufsteigende Vietnam, da es einen Anstieg von 210% verzeichnete.

  • Vietnam +210%
  • China +198%
  • Mauritius +195%
  • Äthiopien +190%
  • Indien +160%
  • Sri Lanka +133%
  • Panama +125%
  • Uruguay +117%
  • Malta +95%
  • Indonesien +92%
  • Neuseeland 90%
  • Australien +83%

Weltweit haben sich laut dem Bericht der New World Wealth rund 215 Billionen Dollar an privatem Reichtum kumuliert, was im Verhältnis zu 2017 einem Zuwachs von 12% entspricht.

(Quelle: iefimerida.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.