Griechenlands Handelsdefizit stieg 2017 erneut an

10. Februar 2018 / Aufrufe: 194
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Den Angaben der ELSTAT zufolge nahm Griechenlands Außenhandelsdefizit auch 2017 mit insgesamt über 14 Prozent wieder kräftig zu.

Im vergangenen Dezember lag der Wert der griechischen Exporte fast um das Doppelte höher als jener der Importe (12,1% gegenüber 6,8%), was zum Resultat hatte, dass das Handelsdefizit des Landes in diesem Monat einen Rückgang um 0,8% verzeichnete.

Auf das gesamte Jahr 2017 bezogen zeigt Griechenlands Außenhandelsdefizit dagegen erneut einen kräftigen Anstieg, konkret um 14,4%.

Anstieg der Exporte Griechenlands im Dezember 2017

Spezieller geht aus den Angaben der Griechischen Statistikbehörde (ELSTAT) bezüglich der Handelstransaktionen Folgendes hervor:

Der Gesamtwert der Importe – Eingänge belief sich im Dezember 2017 auf 4.217,0 Mio. Euro, gegenüber 3.947,5 Mio. Euro im selben Monat des Jahres 2016, und präsentierte damit einen Anstieg um 6,8% (ohne die Mineralölprodukte zeigte er einen Anstieg um 180,2 Mio. Euro bzw. 6,4% und ohne die Mineralölprodukte und die Schiffe um 93,5 Mio. Euro bzw. 3,4%).

Der Gesamtwert der Exporte – Ausgänge erreichte im Dezember 2017 die Summe von 2.613,3 Mio. Euro, gegenüber 2.330,2 Mio. Euro im Dezember 2016, und präsentierte damit einen Anstieg um 12,1% (ohne die Mineralölprodukte zeigte er einen Anstieg um 132,9 Mio. Euro bzw. 8,1% und ohne Mineralölprodukte und Schiffe um 126,3 Mio. Euro bzw. 7,7%).

Das Defizit der Handelsbilanz Griechenlands für Dezember 2017 betrug 1.603,7 Mio. Euro, gegenüber 1.617,3 Mio. Euro im Dezember 2016, und präsentierte damit einen Rückgang um 0,8% (ohne die Mineralölprodukte zeigte es einen Anstieg um 47,3 Mio. Euro bzw. 4% und ohne die Mineralölprodukte und die Schiffe einen Rückgang um 32,8 Mio. Euro bzw. 2,9%).

Griechenlands Handelsdefizit stieg 2017 auf über 21 Milliarden Euro

Im Zeitraum Januar – Dezember 2017 erreichte der Gesamtwert der Importe – Eingänge den Betrag von 50.258,4 Mio. Euro, gegenüber 44.187,4 Mio. Euro im selben Zeitraum des Jahres 2016, und präsentierte damit einen Anstieg um 13,7% (ohne die Mineralölprodukte zeigte er einen Anstieg um 3.515,4 Mio. Euro bzw. 10,1% und ohne die Mineralölprodukte und Schiffe einen Anstieg um 2.366,9 Mio. Euro bzw. 7,2%).

Der Gesamtwert der Exporte – Ausgänge wiederum erreichte 2017 die Summe von 28.832,0 Mio. Euro, gegenüber 25.463,5 Mio. Euro im Jahr 2016, und präsentierte damit einen Anstieg um 13,2% (ohne die Mineralölprodukte zeigte er einen Anstieg um 1.322,4 Mio. Euro bzw. 7,1% und ohne die Mineralölprodukte und die Schiffe um 1.330,4 Mio. Euro bzw. 7,2%).

Das Defizit der Handelsbilanz Griechenlands erreichte 2017 den Betrag von 21.426,4 Mio. Euro, gegenüber 18.723,9 Mio. Euro im Jahr 2016, und präsentierte damit einen Anstieg um 14,4% (ohne die Mineralölprodukte zeigte es einen Anstieg um 2.193,0 Mio. Euro bzw. 13,5% und ohne die Mineralölprodukte und die Schiffe einen Anstieg um 1.036,5 Mio. Euro bzw. 7,2%).

(Quelle: dikaiologitika.gr, Autor: Giorgos Antonopoulos)

  1. GR-Block
    10. Februar 2018, 23:58 | #1

    Griechenlands Handelsdefizit stieg 2017 erneut an“ – Offensichtlich ist die Krise vorbei. Die EU hat griechische GREXIT-Fantasien endgültig überstanden und endlich steigt auch das Handelsdefizit wieder.

  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.