Türken investieren in Immobilien in Griechenland

2. Dezember 2017 / Aufrufe: 1
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Immer mehr Türken kaufen aus verschiedenen Gründen Immobilien in Griechenland.

Eine Reportage der deutschen Rundfunkstation DLF aus Rhodos zeigt auf, dass Griechenland mittlerweile für viele Türken einen sicheren Investitionshafen darstellt.

Das Interesse der Türken an griechischen Immobilien ist groß. Die Gründe variieren und beruhen entweder auf der politischen Instabilität in der Türkei oder den Beunruhigen über die Stabilität der türkischen Lira oder einfach auch nur dem Umstand, dass Griechenland den Türken sehr gefällt.

Türkische Investoren suchen nach guten Kapitalanlagen

Sibel Arsikalin, Maklerin auf Rhodos, betrachtet die Türken als gute Kunden: „Wenn sie zu uns kommen, sagen sie, eine gute Investition tätigen zu wollen. Sie haben sich kein klares Bild darüber geschaffen, wie groß sie die Immobilie haben möchten oder in welcher Region sie diese bevorzugen. Vorrang hat für sie die Investition als solche, weil ihre Gelder hier sicher sind. Für sie ist das Thema, dass ihr Kapital gut angelegt wird.

Die wohlhabenden Türken investieren nicht nur auf Rhodos, aber auch auf Mykonos oder auf dem griechischen Festland in Regionen wie unter anderem Ostattika. Maklerbüros in Athen zufolge gibt es viele türkische Ärzte, Rechtsanwälte und Unternehmer, die in den Vorstadtbezirken Attikas – wie beispielsweise Glyfada – Immobilien kaufen.

In diesem Zusammenhang sei angemerkt, dass gemäß dem griechischen Recht jeder Ausländer, der eine Immobilie im Wert von 250.000 Euro oder mehr kauft, automatisch auch eine Aufenthaltserlaubnis erwirbt (siehe auch Griechenland lockt Investoren mit Aufenthaltsgenehmigungen).

Türken haben mittlerweile Angst, in der Türkei zu investieren

Der Ansicht der jungen Maklerin aus Rhodos nach investieren die Türken in griechische Immobilien, weil sie sich in ihrem Land nicht mehr sicher fühlen. Für den Notar Dimitrios Giortsos, Ehrenkonsul Deutschlands auf Rhodos, wiederum hat das Interesse der Türken auch wirtschaftliche Motive: „Die Interessenten aus den kleinasiatischen Küstenregionen investieren hier, weil sie Angst haben, die Investitionen in der Türkei fortzusetzen. Häufig suchen sie nach kleinen Hotels und kleinen Unternehmen. Wir haben das Prozedere solcher Kaufgeschäfte übernommen.“

Die Insel Rhodos hat jedoch für die türkischen Investoren außer der geographischen Nähe zu ihrem Heimatland auch andere Vorteile. Wie auch die übrigen Dodekanes-Inseln verfügt Rhodos über ein Grundbuch. Der Ansicht des griechischen Notars zufolge stellt selbst die für gewisse Kaufgeschäfte erforderliche Genehmigung des Verteidigungsministeriums kein Problem dar. „Weil Rhodos sich nah an den türkischen Küsten befindet, bedarf es einer Sondergenehmigung des Verteidigungsministeriums, wofür wir ungefähr zwei Monate veranschlagen. Das Verfahren ist jedoch formal. Bis heute hatten wir keinen negativen Bescheid. Was bedeutet, dass die türkischen Interessenten ohne jedwedes Problem investieren können. Und ich denken, sie tun es mit Behagen„, betont er.

(Quelle: dw.com, Michael Lehmann (DLF) / Stefanos Georgakopoulos)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.