Griechenlands Steuerfahnder nehmen Ölmühlen ins Visier

6. Dezember 2017 / Aufrufe: 622
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Viele Olivenbauern in Griechenland leiten ihre Produktion in illegale Vertriebskanäle, womit in großem Umfang Einkommen verheimlicht und Steuern hinterzogen werden.

Nachdem die Steuerbehörden in Griechenland über eine Fülle von Daten verfügen, die ausgedehnte Phänomene der Verheimlichung von Einkommen und der Steuerhinterziehung in der Branche der privaten Ölmühlen zeigen, beginnt die Unabhängige Behörde für Öffentliche Einnahmen (AADE) eine spezielle Aktion gezielter Kontrollen in diesen Betrieben.

Die Kontrollen der Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen werden umgehend beginnen und bis einschließlich März (2018) andauern.

Große Mengen Olivenöl werden in Griechenland „schwarz“ vertrieben

Spezieller wird beobachtet, dass eine große Anzahl Olivenbauern ihre Produktion nicht bei den lokalen Genossenschaften abliefert, sondern zu privaten Ölmühlen bringt, ohne dass die entsprechenden (gesetzlich obligatorischen) Papiere und Unterlagen geführt werden, während im weiteren Verlauf auch der Vertrieb des Olivenöls auf illegale Weise erfolgt, was zum Resultat hat, dass Einkommen verheimlicht werden und eine ausgedehnte Steuerhinterziehung stattfindet.

Die Nachforschungen der Steuerbehörden werden sich auf Gebiete konzentrieren, in denen Informationen der AADE zufolge diese Phänomene die größten Dimensionen annehmen, und zwar konkret auf die die Regionen Kreta, Messenien, Argolis, Lakonien und Fthiotida.

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass es den Olivenbauern natürlich frei steht, ihre Oliven an die landwirtschaftlichen Genossenschaften zu liefern oder aber ihre Produktion in andere (sprich private) Verarbeitungs- und Vertriebskanäle zu lenken, was völlig legal ist, solange sie den entsprechenden Bestimmungen und Verpflichtungen entsprechen.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. kokkinos vrachos
    14. Dezember 2017, 14:58 | #1

    Zum Thema Olivenöl kann ich folgendes Buch empfehlen: „Tom Mueller, Extra Vergine: Die erhabene und skandalöse Welt des Olivenöls“.

  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.