Griechenland gewährt türkischem Offizier Asyl

31. Dezember 2017 / Aufrufe: 312

Einem der 8 im Juli 2016 nach Griechenland geflohenen türkischen Offiziere wurde rechtskräftig politisches Asyl gewährt.

In Griechenland gewährte der 3. unabhängige zweitinstanzliche Asylausschuss dem türkischen Offizier und Co-Piloten des Militärhubschraubers, mit dem sich im Juli 2016 nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei 8 Militärs abgesetzt hatten (siehe auch Türkische Putschisten bescheren Griechenland die … Arschkarte), politisches Asyl.

Wie verlautbar und betont wurde, ist der ergangene Beschluss des Asylausschusses endgültig und damit rechtskräftig und unwiderruflich.

Angeblicher Putschist wird in der Türkei keinen gerechten Prozess haben

In der Begründung seines Beschlusses führt der Ausschuss an, es werde durch keinerlei Element bewiesen, dass der türkische Co-Pilot des Hubschraubers an dem Putschversucht beteiligt gewesen war, sondern die Türkei verlange ganz im Gegenteil seine Auslieferung wegen „politischer Verbrechen„. Somit – endet der Ausschuss – darf der Offizier nicht an die Türkei ausgeliefert werden, da er dort „keinen gerechten Prozess“ haben wird.

Der besagte türkische Offizier wurde inzwischen von dem Polizeirevier des (ehemaligen) olympischen Dorfs bei Athen, wo er sich wegen der Anhängigkeit seines gestellten Asylantrags in Arrest befand, auf freien Fuß gesetzt.

Zur selben Stunde verbleiben die anderen 7 türkischen Militärs weiterhin in Verwaltungsarrest und warten auf die Beschlüsse des von ihnen angerufenen Asylausschusses.

Griechenlands Regierung … schiss sich wieder einmal in die Hose

Es sei in Erinnerung gerufen, dass in einem früheren Stadium bereits auch der Oberste Gerichtshof (Areopag) die Auslieferung der 8 türkischen Militärs an die Türkei untersagt hatte. Nichtsdestotrotz sputete sich laut einer Bekanntmachung der Pressestelle des Büros des Premierministers die griechische Regierung, die Annullierung des Beschlusses des Asylausschusses zu beantragen, mit dem nunmehr einem (1) der acht (8) türkischen Militärs  politisches Asyl gewährt wurde.

In der Bekanntmachung lautetet es detailliert und wird in der einschlägigen Pressemitteilung unterstrichen, „die wie auch wiederholt öffentlich geäußerte feste Position der griechischen Regierung hinsichtlich der 8 türkischen Militärs befolgend wurde heute (sprich am 30 Dezember 2017) seitens der griechischen Regierung die Annullierung des gestern ergangenen Beschlusses des zweitinstanzlichen Flüchtlings-Ausschusses bezüglich der Asylgewährung beantragt„.

Es versteht sich praktisch von selbst, dass speziell seitens der „regierungsnahen“ türkischen Medien … „Gift und Galle“ verspritz wurden.

(Quellen: iefimerida.gr dikaiologitika.gr, Medienberichte)

Kommentare sind geschlossen