Griechenland steht Kritisches bevor

10. November 2017 / Aufrufe: 644
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Die Zahlen zeigen das völlige Scheitern der Programme zur Rettung Griechenlands.

Die jüngsten Erklärungen des Eurogruppen-Leiters Jeroen Dijsselbloem, aber auch des Vorsitzenden der deutschen Liberalen, Christian Lindner, bezüglich des im Sommer 2018 auslaufenden griechischen Rettungsprogramm beweisen, dass für Griechenland das Kritische noch kommt.

Die höchsten europäischen Amtsträger haben klar gestellt, keine Entlastung der griechischen Verschuldung zu wünschen, jedoch eventuell eine Umstrukturierung der Verschuldung Griechenlands mit einem neuen, von einem neuen harten Maßnahmenpaket begleitetes Finanzierungsprogramm akzeptieren könnten, oder anderenfalls das Ausscheiden Griechenlands eine Einbahnstraße darstellen wird.

Griechenland braucht umgehend eine neue europäische Strategie

Die Strategie der „harten Verhandlung“ und der „Drohungen“, um eine bessere Vereinbarung mit unserer europäischen Partnern, aber auch den Ausgang aus den Memoranden zu erzielen, hat sich als utopisch, ausweglos und mit hohen Kosten verbunden erwiesen. Auch die Strategie der völligen Akzeptanz und Umsetzung der Memoranden führt die griechische Wirtschaft nicht auf die gewünschten Niveaus, sondern vielmehr zu genau den gegenteiligen Resultaten. Die Zahlen über das BIP, die öffentliche Verschuldung, aber auch die übrigen wirtschaftlichen Größen belegen ganz klar das Scheitern dieser Programme sowohl für das Land als auch die Unternehmen und privaten Haushalte.

Gibt es einen anderen Weg und eine andere Strategie für unser Land? Die Antwort befindet sich in den Werten Europas und dem Aufleben der Vision der großen europäischen Nachkriegsführer. Das Europa der Völker, der Demokratie, des Rechts, der Freiheit, des Fortschritts und des Sozialstaats wird eben so aktuell wie es auch das Nachkriegseuropa war.

Der Aufstieg fremdenfeindlicher, rassistischer, extremer antieuropäischer Kräfte auf der politischen Bühne machte die umgehende Absteckung einer mit dem unter Entwicklungen stehenden europäischen Umfeld in Einklang stehenden politischen Planung erforderlich. Die Allianzen mit allen europäischen Kräften des demokratischen Bogens, unabhängig von ideologischen Nuancen, die jedoch die europäische Unternehmung stützen, werden dringend notwendig. Dieser gemeinsame Kurs schuldet jedoch allem voran, auf der gemeinsamen europäischen Deklaration von Prinzipien und Werten zu basieren.

Der Zusammenschluss der pro-europäischen demokratischen Kräfte wird nicht darauf abzielen, nur eine gemeinsame Basis zu schaffen, sondern hauptsächlich darauf, eine gemeinsame Zielsetzung zu erreichen. Kern der gemeinsamen Vision wird die europäische wirtschaftliche Vollendung und die demokratische Vertiefung der Institutionen und Funktionen sein. Die Aufhebung der wirtschaftlichen Ungleichheiten, die Vertiefung der Demokratie und des Rechts auf allen Sektoren werden Europa zu dem gastfreundlichen Haus für seine Völker machen und seine höchsten Werte regenerieren.

Die griechische Regierung schuldet, umgehend eine neue europäische Strategie abzustecken, wenn sie sich nicht bald wieder vor Sackgassen befinden will, die der Schraubstock für das griechische Volk sein und unsere Hoffnungen auf einen Aufschwung an den Felsen zerschellen lassen werden.

(Quelle: dimokratianews.gr, Autor: Christos Xenokostas)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.