Beginn des Schuljahrs 2017 – 2018 in Griechenland

21. August 2017 / Aktualisiert: 09. September 2017 / Aufrufe: 780

In Griechenland wurden per Präsidialerlass Beginn und Dauer des neuen Schuljahrs sowie auch diverse einschlägige Regelungen bekannt gemacht.

Ein bezüglich des Betriebs der Vorschulen und Grundschulen in Griechenland ab dem kommenden Schuljahr 2017 – 2018 ergangener Präsidialerlass machte bekannt, wann die Schulen nach den Sommerferien 2017 öffnen werden.

Gemäß dem neuen Präsidialerlass bezüglich der Vorschulen („νηπιαγωγεία“) und Hauptschulen ist das Schuljahr eine Periode, die am 01 September beginnt und am 31 August des Folgejahres endet.

Unterrichtsdauer, Zeugnisvergabe, Sonderregelungen …

Gemäß dem besagten Erlass beginnt das Unterrichtsjahr am 01. September und endet am 21. Juni des Folgejahres. Der Unterricht in den Fächern beginnt am 11. September und endet am 15. Juni des Folgejahres. Wenn der 11. September oder 15. Juni ein Feiertag ist, beginnt der Unterricht am nächsten Werktag oder endet entsprechend am Vortag. Für das Schuljahr 2017 – 2018 werden die Schulen am Montag, dem 11. September 2017 öffnen. Die zeitlichen Perioden ab dem 01. bis zum 10. September und ab dem 15. bis zum 21. Juni können für die Realisierung von Programmen zur Fortbildung der Lehrkräfte genutzt werden.

Am Tag des Auslaufens des Unterrichts werden den Schülern der Grundschule in Artikel 20 vorgesehene Versetzungszeugnisse und Zeugnisabschriften erteilt. Am selben Datum werden von den Vorschulen die Bescheinigungen über den Besuch der Schüler für deren Anmeldung an den Grundschulen und von den Grundschulen die Abschlusszeugnisse der Schüler der 6. Klasse für ihre Anmeldung bei den Gymnasien verschickt werden.

Das Unterrichtsjahr für die Schüler wird in drei (3) dreimonatige Perioden / Quartale aufgeteilt. Das erste Quartal beginnt am 11. September und endet am 10. Dezember, das zweite Quartal beginnt am 11. Dezember und endet am 10. März und das dritte Quartal beginnt am 11. März und endet am 15. Juni.

Bei den Vorschulen kann zu Beginn des ersten Quartals des Unterrichtsjahrs und für einen Zeitraum von nicht mehr als zwei (2) Wochen für gewisse Kleinkinder, die zum ersten mal den Unterricht besuchen, ein flexibler Stundenplan bezüglich ihres Aufenthalts in der Vorschule umgesetzt werden, damit ihre Eingewöhnung erleichtert wird. Der flexible Stundenplan wird von dem Klassenlehrer, dem Verein der Lehrkräfte und dem Schulberater in Zusammenarbeit mit den Eltern oder Erziehungsberechtigten des Kleinkinds festgesetzt werden. Nach dem Verstreichen von zwei (2) Wochen befolgt die Gesamtheit der Kleinkinder einen gemeinsamen Stundenplan.

Schließlich wird gemäß dem Präsidialerlass ein Stundenplan für die Vorschulen und Grundschulen auf Beschluss des Ministers für Bildung, Forschung und Konfessionen festgelegt. Die Zeit Unterrichtsbeginns oder Unterrichtsendes kann nach Beschluss des zuständigen behördlichen Ausschusses des Verwaltungsbezirks analog zu den lokalen Gegebenheiten modifiziert werden.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen