Wildcampen und Wohnmobile in Griechenland

10. Mai 2017 / Aufrufe: 2.096

Was in Griechenland für das wilde Campen und sowie das Abstellen und Parken von Wohnwagen und Wohnmobilen gilt.

Elena Kountoura, Griechenlands derzeitige Ministerin für Tourismus, beschreibt in einer schriftlichen Antwort die geltenden Bestimmungen, ohne klarzustellen, ob im Land eine Freigabe des wilden Campens vorangetrieben werden wird.

Laut dem Schreiben der Tourismus-Ministerin beschäftig das Wildcampen die Gesamtheit der europäischen Länder angesichts der Tatsache, dass der Schutz der Umwelt, der archäologischen Stätten, der Küsten und der Wälder Vorrang hat, und ist in einigen Fällen gestattet, sofern die entsprechenden Voraussetzungen einhergehen und die auferlegten Regeln befolgt werden.

Wohnmobile dürfen in Griechenland wie alle Fahrzeuge … parken

Spezieller für Griechenland wird hinsichtlich des gesetzlichen Verbots des Wildcampens, das als Begründungsbasis sowohl die Einhaltung der allgemeinen Umweltschutz-Prinzipien als auch die Erhaltung einer Ebene einer harmonischen touristischen Aktivität hat, darin bestimmt, dass „der Aufbau von Zelten oder das Parken von Wohnwagen in archäologischen Stätten, in Küstenzonen, an Stränden, an den Rändern öffentlicher Wälder und allgemein auf gemeinschaftlich genutzten Flächen sowie auch die Beherbergung mehr als eines Wohnwagens durch Geschäftsinhaber oder Privatleute verboten ist„.

Diese Bestimmung wurde jedoch bereits durch das vor relativ kurzer Zeit ratifizierte Gesetz 4403/2016 (FEK A‘ 125) folgendermaßen substituiert: „Die stationäre Einrichtung von Zelten, Wohnwagen, Wohn(wagen)aufliegern und Wohnmobilen in archäologischen Stätten, in Küstenzonen, an Stränden, an den Rändern öffentlicher Wälder und allgemein auf gemeinschaftlich genutzten Flächen sowie auch die Beherbergung mehr als eines Wohnwagens durch Geschäftsinhaber oder Privatleute ist verboten„.

Die Modifizierung wurde zwecks der Unterscheidung und Differenzierung der stationären Einrichtung von dem einfachen Parken von Wohnwagen jeder Kategorie (Wohnmobile, Wohnanhänger und Wohnauflieger) und der Harmonisierung mit den einschlägigen Bestimmungen der griechischen Straßenverkehrsordnung eingeführt, gemäß denen das Abstellen von Wohnwagen nur in den bewohnten Gebieten und für einen Zeitraum von mehr als 24 kontinuierlichen Stunden untersagt ist, während für die übrigen Fälle die für alle Fahrzeugkategorien bestimmten allgemeinen Bedingungen und Einschränkungen gelten. Laut dem Schreiben der Tourismus-Ministerin Elena Kountoura war der Zweck der vorstehenden Modifizierung spezieller:

  1. die Liberalisierung des Verkehrs der Wohnwagen – hauptsächlich der Wohnmobile – in unserem Land in Entsprechung zu den in den übrigen konkurrierenden Ländern geltenden Bestimmungen, deren Resultat die Ausweitung der Ebene der touristischen Entwicklung und die Stärkung der Wirtschaft sein wird,
  2. die Einschränkung und Ausmerzung der Möglichkeit der Missdeutung (Anmerkung: als auch der willkürlichen Auslegung …) des Inhalts des Wortes „Parken“ seitens der mit der Anwendung der Bestimmung beauftragten Ordnungsorgane und deren daraus folgende Erleichterung in ihrem Werk, und
  3. die Aufhebung der sich aus der Geltung von Bestimmungen ergebenden Einschränkungen, die der Straßenverkehrsordnung widersprechen.

(Quelle: dikaiologitika.gr, Autor: Giorgos Antonopoulos)

Kommentare sind geschlossen