Stoppt die Heuchelei um Griechenlands Verschuldung

15. April 2017 / Aufrufe: 793

Warum die Gläubiger Griechenlands nicht zu einer umgehenden Reduzierung der griechischen Verschuldung schreiten.

Die Agentur Bloomberg vertritt in einem redaktionellen Beitrag mit dem Titel „Stop Pretending on Greek Debt„, die Gläubiger Griechenlands bzw. sogenannten „Institutionen“ müssen im Thema der Erleichterung der griechischen Verschuldung den Kurs wechseln.

Die Agentur merkt an, die umgehende Reduzierung der Verschuldung wäre die direkteste und klarste Option, betont jedoch auch, dass die Regierungen der Eurozone fürchten, ihre Wähler provozieren zu werden.

Ohne Verbesserung seiner wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit wird Griechenland innerhalb der Eurozone nicht florieren können

Wie es weiter lautet, sei die alternative Lösung ein Paket mit anderen Zugeständnissen – darunter eine weitere Senkung der Zinssätze nebst Prolongierungen der Kredite und tilgungsfreie Perioden. Ein hinreichend in sich abgeschlossener Plan sei fähig, Griechenlands Verschuldung tragfähig zu machen, betont Bloomberg.

Dieser Plan wiederum sollte davon abhängig gemacht werden, dass Griechenland eine Reihe signifikanter Reformen erzielt, und nicht von Primärüberschüssen, die eh niemand für erreichbar hält. Griechenland könne innerhalb der Eurozone nicht gedeihen, ohne seine wirtschaftlichen Leistungen zu verbessern, endet Bloomberg, jedoch erfordere dies weitere Reformen sowie auch, dass der Teufelskreis der Flickschustereien, Nachbesserungen und Heuchelei durchbrochen wird.

(Quelle: Imerisia)

Kommentare sind geschlossen