Abzocke mit Tickets für Athener Akropolis in Griechenland

20. März 2017 / Aufrufe: 642

Ein Veranstalter soll online überteuerte Eintrittskarten für die Akropolis in Griechenlands Hauptstadt Athen mit dem Versprechen verkauft haben, nicht anstehen zu müssen.

Die zuständige Dienststelle der „Kasse für Archäologische Ressourcen“ (TAP) stellte fest, dass mittels einer Website überteuerte Eintrittskarten für die Akropolis in Griechenlands Hauptstadt Athen verkauft werden.

Konkret wurde laut einer Bekanntmachung des griechischen Ministeriums für Kultur und Athletik festgestellt, dass „mittels der Website getyourguide von einem Athener Reisebüro eingekaufte Tickets für einen Besuch der archäologischen Stätte der Athener Akropolis zu einem um 7 Euro überhöhten Preis (17 anstatt 10 Euro) verkauft werden„.

Einzelbesucher müssen an Athens Akropolis brav … anstehen

Wie in der Bekanntmachung des Ministeriums sogar betont wird, „wurden an der archäologischen Stätte Einzelbesucher vorstellig, die am Eingang einen vorrangigen Einlass forderten, weil sie die Tickets über die konkrete Website zu einem höheren Preis erstanden hatten„.

Die Bekanntmachung endet mit der Klarstellung seitens der TAP, dass also „Einzelbesuchern, die ihre Eintrittskarten über die konkrete, aber auch jede beliebige andere Website kaufen, keinerlei Vorrang gewährleistet wird„.

(Quelle: iefimerida.gr)

Der Vollständigkeit halber sei angemerkt, dass zum Zeitpunkt der Publizierung dieses Beitrags die monierten angeblichen „Vorzugs-Tickets“ weder auf der internationalen (*.com) noch auf der deutschsprachigen Site (*.de) des besagten Anbieters zu finden waren.

KategorienTourismus
Tags: , ,
Kommentare sind geschlossen