Mehr Touristen brachten Griechenland weniger Geld

25. Januar 2017 / Aufrufe: 945

Obwohl die Anzahl 2016 in Griechenland eingetroffener Touristen im Vergleich zum Vorjahr deutlich anstieg, wurde bei den Einnahmen ein signifikanter Rückgang verzeichnet.

Im Vergleich zur entsprechenden Periode des Jahres 2015 zeigten in Griechenland die Einnahmen aus dem Tourismus während des Zeitraums Januar – November 2016 einen signifikanten Rückgang um 6,6%.

Gemäß den vorläufigen Angaben erreichten in dem besagten Zeitraum des Jahres 2016 die Einnahmen aus dem Tourismus insgesamt 13,02 Mrd. Euro. Ihr Rückgang reflektiert hauptsächlich den Rückgang der Einnahmen von Einwohnern der übrigen Länder außerhalb der EU-28 um 15%, die sich auf 3,5 Mrd. Euro gestalteten, während die Einnahmen von Einwohnern der EU-Länder sich auf 9 Mrd. gestalteten und einen Rückgang um 3,3% zeigten.

2016 kamen aus Deutschland über 3 Millionen Touristen nach Griechenland

Der in Griechenland aus dem Ausland eintreffende Reiseverkehr zeigte dagegen einen deutlichen Anstieg um 4,9% und tangierte 23,11 Millionen Touristen.

Der Reiseverkehr aus den Ländern der EU-28 gestaltete sich auf 16,8 Mio. Reisende und zeigte im Vergleich zu der entsprechenden Vorjahresperiode 2015 eine Zunahme um 14,3%, während der Reiseverkehr aus den übrigen Ländern außerhalb der EU-28 um 11,8% zurückging und sich auf 7,35 Mio. Reisende gestaltete. Der Reiseverkehr aus den Ländern der Eurozone wiederum stieg um 8,7% und der Reiseverkehr aus den Ländern der EU-28 außerhalb der Eurozone nahm sogar um 21,1% zu.

Spezieller stieg der Reiseverkehr aus Deutschland um 11,5% und gestaltete sich auf 3,1 Mio. Reisende, während der aus Frankreich kommende Reiseverkehr um 13,5% zurückging und sich auf 1,305 Mio. Reisende gestaltete. Der Reiseverkehr aus Großbritannien wiederum nahm um 20,6% zu und gestaltete sich auf 2,8 Mio. Reisende.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. yikamara
    27. Januar 2017, 01:23 | #1

    Reisende, die All-Inclusive buchen oder sich Länder aus der Kreuzfahrtschiffperspektive anschauen, hinterlassen selten Geld bei den Einheimischen. Deren Geld ist dann schon längst bei denen gelandet, die Ihr Geld in den Steueroasen horten.

Kommentare sind geschlossen