Rapider Anstieg der Kinderarmut in Griechenland

18. November 2016 / Aufrufe: 779

Laut Eurostat lebten 2015 in Griechenland rund 710.000 Kinder und Jugendliche unter Verhältnissen der Armut oder sozialen Ausgrenzung!

Gemäß den am 17 November 2016 von dem statistischen Amt der Europäischen Union (Eurostat) an die Öffentlichkeit gegebenen Daten lebten 2015 in Griechenland ungefähr vier von 10 Kindern und in der EU im Durchschnitt eins von vier Kindern unter Verhältnissen der Armut oder sozialen Ausgrenzung.

Konkret befanden sich im Jahr 2015 in Griechenland 37,8% (sprich ungefähr 710.000) der Kinder mit der Gefahr der Armut oder sozialen Ausgrenzung konfrontiert, gegenüber 28,7% im Jahr 2010. Dabei handelt es sich um den größten Anstieg der in Rede stehenden Quote in der ganzen EU in den letzten fünf Jahren, während auf Ebene der EU die entsprechende Quote von durchschnittlich 27,5% im Jahr 2010 auf 26,9% (insgesamt ungefähr 15,26 Millionen Kinder) im Jahr 2015 sank.

Süd- und osteuropäische Länder sind die Armenhäuser der EU

Nach Griechenland wird zwischen 2010 – 2015 der größte Anstieg des Prozentsatzes der an der Armutsgrenze lebenden Kinder auf Zypern (+7,1 Prozentpunkte) und in Italien (+4 Prozentpunkte) verzeichnet. Die höchsten Quoten in der EU nahe an der Armutsgrenze lebender Kinder werden in Rumänien (46,8%), Bulgarien (43,7%), Griechenland (37,8%), Ungarn (36,1%), Spanien (34,4%) und Italien (33,5%), die niedrigsten Quoten dagegen in Schweden (14%), Finnland (14,9%) und Dänemark (15,7%) verzeichnet.

Wie Eurostat unterstreicht, nimmt der Anteil der in der EU der Gefahr der Armut und sozialen Ausgrenzung ausgesetzten Kinder in dem Maß ab, in dem das Bildungsniveau ihrer Eltern steigt. In Griechenland sind 73% der Kinder von Armut bedroht, deren Eltern ein niedriges Bildungsniveau (bis zur Mittelschule) hatten, gegenüber 19% der Kinder, die mit Eltern mit einem hohen Bildungsniveau zusammen lebten. Die entsprechenden Quoten in der EU betragen 65,5% und 30,3%.

Laut Eurostat befindet ein (bis 17 Jahre altes) Kind sich im Status der Armut oder sozialen Ausgrenzung, wenn es in einem Haushalt lebt, der ein Einkommen von unter 60% des durchschnittlichen nationalen Einkommens hat, oder grundlegender Konsumgüter entbehrt oder mit Eltern lebt, die mit der Gefahr der Arbeitslosigkeit konfrontiert sind.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Kommentare sind geschlossen