„Hygienisches Dachau“ in Griechenland

29. August 2016 / Aufrufe: 635
Einen Kommentar schreiben Kommentare

In den Flüchtlingslagern in Griechenland herrschen zum Teil unsägliche hygienische Zustände, die sowohl die Lagerbewohner als auch die öffentliche Gesundheit gefährden.

Der Zentralverband der Gemeinden und Kommunen Griechenlands (KEDE) charakterisiert die – derzeit als Lager für Flüchtlinge und Immigranten dienenden – ehemaligen Athener Flughafenanlagen „Elliniko“ als „Dachau“ und lastet die Verantwortung für die dort herrschen hygienischen Zustände dem Gesundheitsministerium und der Bezirksverwaltung an.

Der Verband bezieht sich auf einen Bericht über das Unterbringungszentrum auf dem Elliniko-Areal, wonach die „elenden“ hygienischen Zustände in der Einrichtung sowohl die selbigen Flüchtlinge als auch die öffentliche Gesundheit gefährdet.

Flüchtlingslager in Griechenland sind hygienische Bomben

Laut dem einschlägigen Bericht der von der Direktion für gesundheitsamtliche Kontrollen und Umwelthygiene der Bezirksverwaltung Attika veröffentlicht wurde, ist der Keller des Gebäudes von Abwässern überflutet worden und der Gestank ist sehr heftig – „unerträglich“, wegen des Alters der Abwasserleitungen und des großen Abwasservolumens, das die Leitungen alltäglich aufzunehmen haben. All dies hat zum Resultat, dass die Gefahr der Verbreitung von Infektionskrankheiten besteht.

Die Kontrolleure betonen, dass das Problem schon vor Tagen eingetreten sei und laut dem Büro des Vorsitzenden des KEDE, Giorgos Patoulis, die Berichte die „Existenz einer hygienischen Megatonnen-Bombe“ auf dem Elliniko-Areal sowie auch die „elenden“ hygienischen Umstände in den Zentren für die Unterbringung von Flüchtlingen und Immigranten bestätigen.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. weekend
    29. August 2016, 21:53 | #1

    Das Lager mit „Dachau“ zu vergleichen finde ich total daneben, damals war es boeswillig und bis heute einem Verrueckten und seinen Helfershelfern angelastet und in Verbindung gebracht, zurecht! Und in Griechenland, kann man von einem Land erwarten, das tief in einer Krise steckt – dass die Fluechtlinge Unterkuenfte und Lebensbedingungen hat, die einem reichen Land entsprechen sollten? Wo bleibt da die Hilfe von der sogenannten EU … sie machten die Grenzen dicht und lassen Griechenland mit diesem Problem allein, wieder ist es ja mal so einfach und leicht, Probleme abzuschieben und dann noch verurteilen, wo Andere erstmal Verantwortung zeigen sollten.

  2. LiFe
    29. August 2016, 23:35 | #2

    Grundsätzlich – und das ist historisch nachweisbar – wurde Griechenland immer von Europa alleine gelassen.

  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.