Fiskus in Griechenland schuldet Privatsektor über 7 Mrd Euro

19. August 2016 / Aufrufe: 418
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Die fälligen Verbindlichkeiten des öffentlichen Sektors in Griechenland an den privaten Sektor stiegen im Juni 2016 auf insgesamt über 7 Milliarden Euro.

Im Juni des laufenden Jahres wuchsen in Griechenland die fälligen Verbindlichkeiten des öffentlichen Sektors an den privaten Sektor um weitere 175 Millionen Euro an.

Gemäß den von der zentralen Rechnungsstelle des Staates (GLK) bekannt gegebenen Angaben erhöhten sich die fälligen Verbindlichkeiten des griechischen Fiskus an den privaten Sektor Ende Juni 2016 auf 7,22 Euro, gegenüber 7,045 Mrd. Euro Ende Mai 2016.

Zahlungsstopp zugunsten imaginärer Primärüberschüsse

Spezieller beliefen sich auf Basis der Angaben der GLK die fälligen Verbindlichkeiten der Ministerien und Träger des öffentlichen Sektors an den privaten Sektor Ende Juni 2016 auf 5,909 Mrd. Euro, gegenüber 5,786 Mrd. Euro Ende Mai 2016, während Ende Juni 2016 die anhängigen Steuererstattungen 1,311 Mrd. Euro erreicht hatten, gegenüber 1,259 Mrd. Euro Ende Mai 2016.

Gemäß den selben Angaben erreichten Ende Juni 2016 die Verbindlichkeiten der (gesetzlichen) Sozialversicherungsträger 3,146 Mrd. Euro (gegenüber 3,067 Mrd. Euro Ende Mai 2016), die Schulden der Träger der lokalen Selbstverwaltung 340 Mio. Euro (gegenüber 341 Mio. Euro Ende des Vormonats), die Schulden der (öffentlichen) Krankenhäuser 1,183 Mrd. Euro (gegenüber 1,146 Mrd. Euro Ende Mai) und die Verbindlichkeiten der übrigen juristischen Personen 574 Mio. Euro (gegenüber 556 Mio. Euro im Mai 2016).

(Quelle: dikaiologitika.gr, Autor: Giorgos Palätsakis)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.