Regulierung von Stromschulden in Griechenland

12. April 2016 / Aktualisiert: 07. August 2016 / Aufrufe: 416
Einen Kommentar schreiben Kommentare

In Zahlungsverzug befindlichen Kunden der Öffentlichen Elektrizitätsgesellschaft DEI in Griechenland wird die Möglichkeit zu günstigen Ratenzahlungsvereinbarungen geboten.

Ein weiteres Mal ihren sozialen Charakter und ihre Wachstumsrolle bestätigend, passte die Öffentliche Elektrizitätsgesellschaft (DEI) den Rahmen neu an, der die Regulierungen (fälliger Schulden) regelt, und bringt ab dem 01 April 2016 ein neues und besonders günstiges Programm zur Regulierung fälliger Verbindlichkeiten zur Anwendung.

Die Kunden, die zur Regulierung ihrer Schulden mit dem neuen Regulierungsprogramm zu schreiten wünschen, können sich an die örtlichen Geschäftsstellen der DEI in Griechenland wenden und inzwischen auch von der Abteilung für Kunden-Service unter der landesweiten Rufnummer 11770 bedient werden (Montag bis Freitag, 08:00 – 16:00 Uhr).

Ratenzahlungs-Konditionen für Stromschulden an die DEI

A. Für einen Zeitraum von vier Monaten, ab 01 April 2016 bis 31 Juli 2016

  • Alle Kunden können ihre Schulden regulieren:
    • in 36 monatlichen Raten,
    • ohne Anzahlung.
  • Die Möglichkeit, diese Regelung in Anspruch zu nehmen, haben auch jene Kunden, die ihre Schulden bereits vor dem 01 April 2016 reguliert haben.
  • Ausgenommen sind Fälle von Kunden mit Stromdiebstahl.
  • Die Entrichtung der ersten Rate hat mit der Bewilligung der Regulierung erfolgen.

B. Für die Zeit ab 01 August 2016 und nachfolgend

  • Die Kunden werden ihren Schulden folgendermaßen regulieren können:
    • Anzahlung in Höhe von 5% der Gesamtschuld,
    • Ratenbetrag in Höhe von mindestens 30% ihrer durchschnittlichen Monatsrechnung auf Jahresbasis und wenigstens 18 bis maximal 36 Raten.
  • Für Fälle von Kunden mit vertragswidrigem Gebaren (z. B. Manipulation des Stromzählers) gilt Folgendes:
    • Anzahlung in Höhe von 15% der Gesamtschuld,
    • 18 Monatsraten.
  • Für Fälle von Kunden mit Stromdiebstahl gilt Folgendes:
    • Anzahlung in Höhe von 50% der Gesamtschuld,
    • 4 Monatsraten.
  • Von den vorstehenden Regelungen ausgenommen sind:
    • die Saisonkunden, für welche spezielle Regelungen vorgesehen sind,
    • die Landwirte, die kommunalen Wasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsunternehmen (DEYA) und die Träger für Bodenverbesserung (TOEB / GOEB), die bereits günstige Regelungen genießen,
    • die im Register der sogenannten „sensiblen“ Kunden registrierten Verbraucher, für welche die Bestimmungen der Versorgungsordnung befolgt werden.

Spezieller für die mit einer sogenannten Zuverlässigkeitsbewertung von „1“ bis einschließlich „5“ benoteten „sensiblen“ Verbraucher übersteigt keine Rate 25% des Gesamtbetrags einer (gemittelten) Zweimonats-Rechnung. Somit kann beispielsweise ein „sensibler“ Kunde mit einer Gesamtschuld von 2.000 € und einer durchschnittlichen zweimonatlichen Rechnung von 200 € seine Schuld in 40 zinslosen Monatsraten in Höhe von 50 € abzahlen.

Zusätzlich werden den „sensiblen“ Kunden spezielle Schutzmaßnahmen eingeräumt, darunter die ganzjährige Aufrechterhaltung der Stromversorgung trotz fälliger Schulden (ausgenommen sind Fälle deliktischen Verhaltens, wie Stromdiebstahl usw.).

C. Allgemeine Hinweise

  • Zusammen mit den Raten sind obligatorisch auch die ab dem Datum des Inkrafttretens der Ratenzahlungsvereinbarung ausgestellten laufenden Rechnungen fristgerecht zu begleichen.
  • Im Fall der Nichteinhaltung der Regulierung, also wenn während der Dauer eines Kalenderjahrs eine (1) Rate nicht entrichtet wird, läuft die vereinbarte Regulierung ab dem nächsten Monat regulär weiter.
  • Im Fall der Nichtentrichtung mehr als einer Rate innerhalb eines Kalenderjahrs bleibt die Regulierung weiterhin gültig, allerdings unter der Voraussetzung, dass alle – ggf. bis auf eine (1) – geschuldeten Raten entrichtet werden.
  • Die Anzahl der Raten, die den Kunden eingeräumt werden können, differiert analog zu ihrer Zuverlässigkeits-Bewertung, der Kategorie, der sie angehören (z. B. Privathaushalt, sensibler Kunde, Gewerbetreibender usw.) und der Höhe der durchschnittlichen Monatsrechnung in den Kundenkategorien, für welche dies vorgesehen ist.

Die sogenannte „Zuverlässigkeits-Benotung“ bestimmt sich folgendermaßen:

  • 1: Zuverlässiger Kunde ohne Schuldenregulierungen
  • 2: Zuverlässiger Kunde bei Zahlungen und Ratenvereinbarungen
  • 3: Mehr als ein Übertrag (unbezahlter Rechnungen) auf Folgerechnungen oder auch eine (1) Nichteinhaltung einer Ratenzahlungsvereinbarung
  • 4: Mehrfache Nichteinhaltungen vereinbarter Ratenzahlungen
  • 5: Manipulationen des Stromzählers nach Stromsperre wegen Schulden
  • 6: Stromdiebstahl

(Quelle: dei.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.