Ostern in Griechenland ohne Züge

27. April 2016 / Aufrufe: 445
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Wegen eines Streiks bei der TRAINOSE werden in Griechenland ab dem Nachmittag des Karsamstags bis zum Morgen des Ostermontags keine Züge verkehren.

Wegen eines Streiks, den aus Protest gegen die Privatisierung der TRAINOSE die Gewerkschaft der Beschäftigten ausgerufen hat, werden die Züge der Griechischen Bahn (OSE) und der Vorstadt-Eisenbahn ab dem späten Nachmittag des 30 April 2016 (Karsamstag) bis zum Morgen des 02 Mai 2016 (Ostermontag) still stehen.

Konkret wird der Streik am Samstag um 18:00 Uhr beginnen und 40 Stunden später am Montagmorgen um 10:00 enden.

PEPE befürchtet unsoziale Tarifpolitik und privates Bahn-Monopol

In einer Bekanntmachung verlangt der Panhellenische Verband des Bahnpersonals (PEPE) von der griechischen Regierung, „die Privatisierung der TRAINOSE zu stoppen„, aber auch das Publikum, den Streik zu unterstützen.

Der PEPE vertritt, im Fall einer Privatisierung der TRAINOSE werde niemand eine „soziale Politik“ bei den Fahrkartenpreisen garantieren können, während parallel angemerkt wird, es bestehe die Möglichkeit der Entstehung eines „privaten Monopols“ im Eisenbahnverkehr.

Schließlich moniert die Gewerkschaft auch, die Regierung habe seit 16 Monaten nicht bei der OSE benötigte 105 Lokomotivführer eingestellt.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.