Finanzminister Griechenlands erwägt Rücktritt

21. April 2016 / Aufrufe: 737
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Griechenlands Finanzminister Tsakalotos scheint an seinen politischen und ideologischen Grenzen angelangt zu sein und sogar auch seinen Rücktritt zu erwägen.

Finanzminister Efklidis Tsakalotos hat Premierminister Alexis Tsipras mitgeteilt, seinen Verbleib in der Regierung erneut zu untersuchen, wenn ernsthafte „rote Linien“ der Verhandlung (mit den Gläubigern) – wie beispielsweise die Beibehaltung der bisherigen Grenze des Einkommensteuerfreibetrags für Arbeitnehmer und Rentner – überschritten werden sollten.

Parteiinterne Opposition lastet Tsipras Bruch seiner Zusagen an

In Zusammenhang mit dieser Haltung ist auch ist der Zug relevant, den am vergangenen Freitag die parteiinterne Strömung der „53“ – der auch Herr Tsakalotos angehört – unternahm und die Regierung unter anderem auch wegen übertriebener Zugeständnisse gegenüber den Gläubigern kritisierte.

Informationen zufolge ist wahrscheinlich, dass sich für die selbe Haltung auch andere zu den „53“ zählende Minister wie Theodoros Dritsas (Minister für Seefahrt) entscheiden werden. Die links ausgerichtete parteiinterne Gruppierung, die praktisch die Rolle der innerparteilichen Opposition in der SYRIZA einnimmt, ist der Ansicht, Premierminister Alexis Tsipras habe bestimmte gegenüber der Partei geleistete Zusagen bezüglich einer unnachgiebigen Haltung in kritischen Themen bei den Verhandlungen mit den Gläubigern nicht eingehalten.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.