Begleichung der Erbschaftsteuer in Griechenland mit … Immobilien

23. März 2016 / Aufrufe: 893
Einen Kommentar schreiben Kommentare

Da in Griechenland immer mehr Bürger die Erbschaftsteuer nicht zu zahlen vermögen, wird eine Begleichung auch per Abtretung von Immobilien an den Fiskus ermöglicht.

Die Möglichkeit zur Begleichung eines Teils oder der Gesamtsumme der in Griechenland geschuldeten Erbschaftssteuer per Abtretung von Immobilien an den Fiskus wird der Beschluss des Generalsekretariats für öffentliche Einnahmen (GGDE) bieten, mit dem die Einzelheiten bezüglich der Übereignung von Immobilien spezifiziert werden sollen.

Praktisch können alle, die dem Finanzamt Erbschaftsteuer schulden, diese begleichen, indem sie die ererbte oder andere Immobilien an den Fiskus übereignen, damit ihre Steuerschuld gestrichen wird. Das Finanzministerium antwortete einschlägig mit einem Schreiben, das es nach einer aktuellen Anfrage von Abgeordneten an das Parlament übermittelte.

Keine Vergütung der Differenz zwischen Steuerschuld und Immobilienwert

Mit dem besagten Schreiben des Finanzministeriums wird konkret mitgeteilt:

Mit den Bestimmungen des § 6 des Artikels 82 der Verordnung über die Besteuerung von Erbschaften, Schenkungen, elterlichen Zuwendungen und Gewinnen aus Glückspielen, der mit dem ersten Artikel des N. 2961/2001 ratifiziert wurde, so wie nach der Modifizierung durch § 9 des Artikels 184 des N. 4261/2014 geltend, sowie auch mit § 15 des Artikels 52 des N. 4276/2015 (FEK A‘ 155) wird bestimmt,

Auf Beschluss der Steuerverwaltung wird die Begleichung des Gesamtsumme oder eines Teils einer geschuldeten Erbschaftssteuer durch den Schuldner, der sie nicht in bar in der Lage zu entrichten ist, auf seinen Antrag per Übertragung des völligen Eigentums an einer kompletten nennenswerten Erb- oder anderen Immobilie an den griechischen Fiskus gestattet, die sich innerhalb des Bebauungsplans befindet und nicht mit irgend einem dinglichen Recht, einer Klage oder einer anderen Last belastet ist. Dem Schuldner wird in keinem Fall die eventuelle Differenz zwischen dem Wert der von ihm angebotenen Immobilie und der geschuldeten Erbschaftssteuer vergütet. Das Verfahren der Begleichung der Steuer und jede weitere notwendige Einzelheit zur Anwendung der Bestimmungen dieses Artikels wird per Beschluss des Wirtschaftsministers festgesetzt werden.

Es wird klargestellt, dass mit dem anstehenden Erlass des obigen Ministerialbeschlusses unter anderem das Verfahren, die erforderlichen Unterlagen, welche der Steuerpflichtige beizubringen und der zuständige Leiter des Finanzamts zu sammeln hat, bei dem der Antrag gestellt wurde, sowie auch das Organ bestimmt werden, an welches die entsprechend komplettierte Sachakte zu übermitteln ist, damit es über die Stattgabe des Antrags befindet.

(Quelle: Imerisia)

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks

Hinweis: Kommentare werden erst nach Freischaltung durch einen Administrator sichtbar.
Bitte beachten Sie die Hinweise und Regeln bezüglich der Abgabe von Leserkommentaren.