Griechenlands ehemaliger Finanzminister Varoufakis kündigt neue Partei an

24. Dezember 2015 / Aktualisiert: 07. Oktober 2017 / Aufrufe: 2.884

Griechenlands ehemaliger Finanzminister Yanis Varoufakis kündigt seine Rückkehr auf die politische Bühne mit einer neuen Partei im Februar 2016 an.

Seine Rückkehr auf die Bühne des aktuellen Zeitgeschehens anstrebend kündigte der international renommierte Wirtschaftswissenschaftler und ehemalige Finanzminister Griechenlands Yanis Varoufakis politische Entwicklungen mit ihm selbst als Protagonisten an. Wie er am Mittwoch (23 Dezember 2015) in einem an die italienische Zeitung „l‘ Espresso“ gegebenen Interview enthüllte, schickt er sich an, seine eigene Partei zu schaffen.

Herr Varoufakis erklärte, im Februar (2016) mit einer neuen – und zwar paneuropäischen – Partei wiederkehren zu werden, wobei er die von ihm vorbereitete Partei als „einzigartig“ und „radikal“ charakterisierte und anmerkte, sie werde die „Demokratisierung Europas“ zum Ziel haben, und unterstrich: „Ich will beweisen, dass es eine dritte alternative Lösung gibt.

(Quelle: Imerisia)

  1. Frieder
    24. Dezember 2015, 12:47 | #1

    SUPER!

  2. Konstantin
    24. Dezember 2015, 18:01 | #2

    Klasse, meine Stimme bekommt er. Er ist der einzige mir bekannte Politiker, der genügend Sachverstand besitzt, eine Verbesserung für Griechenland auf den Weg zu bringen.
    Tsipras ist ja ein Totalversager, der nichts von dem gehalten hat, was zu seinem Wahlerfolg führte. Schlimmer noch, er sorgt weiterhin für die Verarmung des Volkses. Außer postiven Absichtserklärungen kam vom diesem bisher nichts Gescheites.

  3. isa
    24. Dezember 2015, 19:27 | #3

    sehr gute news!

  4. Griechenlandfreundin
    24. Dezember 2015, 20:36 | #4

    Na, dass sind doch erfolgreiche Meldungen zum Ende des Jahres. Varoufakis ist ein hervorragender Wirtschaftswissenschaftler mit dem noetigen Sachverstand und Durchblick. Ich druecke ihm die Daumen zu seinem Vorhaben.

  5. LiFe
    26. Dezember 2015, 01:49 | #5

    Long live Varoufakis!

  6. Ulrike Spurgat
    1. Januar 2016, 11:11 | #6

    Herr Varoufakis tuen sies bald, die Gründung der neuen Partei! Die Konkurrenz, ihre Feinde schlafen nicht. Die Draghis und Schäubles dieser Welt wissen sehr genau mit wem sie es zu tuen haben. Mit jemandem, der ihnen sehr gefährlich werden kann. Mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln und darüber hinaus werden sie versuchen sie zu diffamieren, zu verletzen, ihren Mut, ihren Sachverstand und alles was sie ausmacht zu zerstören. Machen sie weiter, auch wenn es auf der Erscheinungsebene einsam um sie werden kann. Tausende stehen mit ihnen,denn ihr Kampf für eine gerechtere und bessere Welt ist der Kampf vieler Menschen.
    Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: NEIN!“ (Kurt Tucholsky)

  7. michael schneider
    4. Januar 2016, 22:32 | #7

    Endlich ein Lichtblick am EU-Polit-Himmel. Meine Sympathie hatte V. schon immer – sehr vetrauenswürdige Ausstrahlung u Mut.

Kommentare sind geschlossen