Kfz-Steuer 2016 in Griechenland wird fällig

27. November 2015 / Aktualisiert: 14. Mai 2017 / Aufrufe: 1.702

In Griechenland ergingen die Bescheide zur Kraftfahrzeugsteuer 2016, die bis Ende des Jahres 2015 im Voraus zu entrichten ist.

In Griechenland können seit dem vergangenen Dienstag (24 November 2015) die Steuerbescheide zur Kraftfahrzeugsteuer für das Jahr 2016 über das Steuerportal des griechischen Finanzministeriums abgerufen werden. Obwohl die Einstellung der Bescheide sich um fast einen Monat verzögerte, ist die Kfz-Steuer für das Jahr 2016 wie üblich bis spätestens zum 31 Dezember 2015 vollständig im Voraus zu entrichten.

Im Vergleich zum Vorjahr sind bei den auf Hubraumbasis besteuerten Fahrzeugen in den Kategorien ab 1.358 cm³ die Beträge für ältere Fahrzeuge leicht gesenkt und für neuere Fahrzeug erhöht worden. Für erstmalig ab dem 01 November 2010 zugelassene und auf Basis der Kohlendioxid-Emission besteuerte Privatfahrzeuge wurde die Steuerfreigrenze von 100 auf 90 Gramm CO2 pro Kilometer gesenkt und der Steuersatz in allen Kategorien angehoben.

3 von 10 Haltern haben höhere Kfz-Steuern zu zahlen

Für ungefähr 1,2 Mio. Bürger fällt die erhaltene Rechnung für die Kfz-Steuer ihrer Pkw höher aus, während nur 840.000 Steuerpflichtige weniger zahlen werden. Für die übrigen 2,2 Millionen Pkw-Halter bleibt die Kfz-Steuer auf dem selben Niveau wie im Vorjahr.

Aus den detaillierten Angaben des Finanzministeriums geht hervor:

1) In Griechenland sind derzeit 4.223.970 Pkw konventioneller und schadstoffarmer Technologie zugelassen. Davon sind 3.835.491 vor dem 01 November erstmalig in unserem Land zugelassen und in Verkehr gebracht worden, während die übrigen 388.479 ab dem 01 November 2010 bis einschließlich heute in Griechenland in Betrieb genommen worden sind.

2) Von den 4.223.970 derzeit in Griechenland im Verkehr befindlichen Privatfahrzeugen

  1. werden 1.195.794 (Anteil von 28,31% der Gesamtmenge) mit Erhöhungen bei der Kfz-Steuer belastet,
  2. 843.335 (Anteil von 19,97% der Gesamtmenge) von Senkungen bei der Kfz-Steuer begünstigt und
  3. bei den übrigen 2.184.841 (Anteil von 51,72% der Gesamtmenge) gibt es keinerlei Änderung bei der Kfz-Steuer 2016.

3) Von den 3.835.491 Privatfahrzeugen, die vor dem 01 November 2010 (bzw. bis zum 30 Oktober 2010) zugelassen wurden:

  1. werden 834.417 bei der Kfz-Steuer 2016 mit Erhöhungen von 4,55% – 6,67% belastet. Es handelt sich um Fahrzeuge mit Motoren mit einem Hubraum von über 1.357 cm³, die in Griechenland erstmalig ab dem 01 Januar 2006 bis zum 30 Oktober 2010 in den Verkehr gebracht wurden.
  2. werden 843.335 von Senkungen bei der Kfz-Steuer begünstigt. Spezieller handelt es sich um:
    • 100.295 Privatfahrzeuge mit einem Hubraum von über 1.928 cm³, die in Griechenland zum ersten Mal ab 2001 bis 2005 zugelassen und in Betrieb genommen wurden und für welche die Kfz-Steuer des Jahres 2016 um 4,55% gesenkt wird.
    • 743.040 Privatfahrzeuge mit einem Hubraum von über 1.357 cm³, die in Griechenland zum ersten Mal vor 2001 zugelassen und in Betrieb genommen wurden und für welche Senkungen bei der Kfz-Steuer des kommenden Jahres 2016 um 5,66% – 6,82% gelten.
  3. 2.157.739 Privatfahrzeuge, bei denen die Beträge der Kfz-Steuer die selben wie im Vorjahr bleiben, sie werden also weder von Erhöhungen belastet, aber auch nicht von Senkungen bei der Kfz-Steuer begünstigt. Spezieller handelt es sich um:
    • 615.343 Privatfahrzeuge mit Motoren mit einem Hubraum von bis zu 1.357 cm³, die in Griechenland erstmalig vor 2001 zugelassen und in den Verkehr gebracht worden sind,
    • 1.186.977 Privatfahrzeuge mit Motoren mit einem Hubraum von bis zu 1.928 cm³, die in Griechenland erstmalig ab 2001 bis 2005 zugelassen und in den Verkehr gebracht worden sind,
    • 354.919 Privatfahrzeuge mit Motoren mit einem Hubraum von bis zu 1.357 cm³, die in Griechenland zum ersten Mal in dem Zeitraum ab 2006 bis einschließlich heute zugelassen und in Betrieb genommen worden sind.

3) Von den 388.479 Privatfahrzeugen, die in Griechenland ab dem 01 November 2010 bis einschließlich heute in Verkehr gebracht worden sind und für welche die Kfz-Steuer auf Basis der Schadstoffemissionen berechnet wird:

  1. bleiben 27.102 Privatfahrzeuge weiterhin von der Kfz-Steuer befreit. Hierzu zählen alle Fahrzeuge, die bis zu 90 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer emittieren.
  2. werden 88.955 Privatfahrzeuge zum ersten Mal mit Kfz-Steuern belastet, die sich auf 0,90 Euro je ausgestoßenes Gramm Kohlendioxid belaufen. Es handelt sich um Fahrzeuge, die über 90 und bis zu 100 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer emittieren..
  3. werden 272.422 Privatfahrzeuge bei der Kfz-Steuer mit einer Erhöhungen um 8,88% – 9,4% belastet. Es handelt sich um Fahrzeuge, die Emissionen von über 100 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer emittieren.

Weitere Details bietet der Artikel Kfz-Steuer 2016 für Privatfahrzeuge in Griechenland.

Viel Wirbel um … nichts

Es sei angemerkt, dass die Mehreinnahmen, die sich aus den nach einem geradezu theatralisch inszenierten wochenlangen Hin und Her beschlossenen Änderungen bei der ursprünglich mit einem Volumen von ca. 1,1 Mrd. Euro angesetzten Kfz-Steuer ergeben sollen, auf gerade einmal etwa 13 Mio. Euro bzw. knapp + 0,1% veranschlagt werden.

Ob der Sinn dieser augenscheinlich gegenstandslos anmutenden Kür darin bestand, einfach nur ein „soziales Feigenblatt“ zu kommunizieren, oder aber das Steuervieh auf rigorosere Erhöhungen der Kfz-Steuer einzustimmen, mag dahingestellt und abzuwarten bleiben.

(Quellen: capital.gr, Medienberichte)

Kommentare sind geschlossen