Dijsselbloem setzt auf Bruch mit Griechenland

4. Juli 2015 / Aufrufe: 2.404

Quellen des griechischen Finanzministeriums zufolge strebt Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem bewusst einen Bruch zwischen Griechenland und Europa an.

Eine harte Antwort geben Faktoren des griechischen Finanzministeriums an den Vorsitzenden der Eurogruppe, Jeroen Disjsselbloem, wegen seiner – wie sie betonen – auf eine Konfrontation bedachten Erklärungen, die sie auf seinen Versuch zurückführen, „Punkte“ zu sammeln um erneut in das Amt des Vorsitzenden der Eurogruppe gewählt zu werden.

Dijsselbloem scheint seine Rolle nicht zu verstehen

Laut den Funktionären des Finanzministeriums scheint Herr Dijsselbloem nicht zu verstehen, dass die Rolle des Vorsitzenden der Eurogruppe darin besteht, Differenzen zu überbrücken und Spannungen abzubauen. Dagegen – betonen sie – stellte Herr Dijsselbloem seit seinem ersten Besuch im Büro des Finanzministers Yanis Varoufakis den griechischen Kollegen vor das Dilemma, das Memorandum zu akzeptieren oder das Programm werde zusammenbrechen.

Und heute – fügen sie an – investiert er in den Bruch und die schlechten Beziehungen zu Griechenland in der Hoffnung, in dem rennen um die Wahl des neuen Vorsitzenden der Eurogruppe Punkte zu gewinnen. Die Eurozone ist etwas besseres wert, endete der Kommentar der Faktoren des Ministeriums.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

  1. bub
    4. Juli 2015, 14:21 | #1

    Macht doch dem schisselbluem zum Hartz4ler! Auf das seine Kommentare nicht mehr erhoert werden.

Kommentare sind geschlossen