Anstieg der Schulden des Fiskus in Griechenland an Privatsektor

19. Mai 2015 / Aufrufe: 803

Die fälligen Verbindlichkeiten des Fiskus in Griechenland an den privaten Sektor zeigten im Februar 2015 im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg um rund 400 Millionen Euro.

Die fälligen Verbindlichkeiten des griechischen Fiskus an den privaten Sektor gestalteten sich im Februar 2015 auf 3,741 Milliarden Euro, gegenüber 3,383 Milliarden Euro im Februar 2014. Wie aus den Angaben der staatlichen Rechnungszentrale weiter hervorgeht, betrugen im selben Monat die anhängigen Steuerrückzahlungen 688 Millionen Euro, gegenüber 628 Millionen im entsprechenden Monat des Vorjahres.

Den größten Betrag fälliger Verbindlichkeiten des Fiskus in Griechenland an den Privatsektor stellen die Schulden der Sozialversicherungsträger dar, die im März 2015 auf 2,008 Milliarden Euro anstiegen, gegenüber 1,886 Milliarden Euro im Februar 2015. Die Schulden der (öffentlichen) Krankenhäuser wiederum stiegen im März 2015 auf 903 Millionen Euro, gegenüber 787 Millionen Euro im Vormonat Februar 2015.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Relevante Beiträge:

  1. Ronald
    20. Mai 2015, 16:55 | #1

    Das griechische Zahlenwerk ist etwas verwirrend.
    In einer hier im Blog veröffentlichten Mitteilung vom 08.05.2014 beliefen sich die Schulden des Fiskus auf:
    Februar 2014 = 4,637 Milliarden Euro
    März 2014 = 4,74 Milliarden Euro, davon von Sozialversicherungsträgern 2,925 Milliarden Euro

    Nachzulesen hier: http://www.griechenland-blog.gr/2014/05/fiskus-in-griechenland-schuldet-privatsektor-fast-5-mrd-euro/108607/

    Auf der Basis der hier veröffentlichten Daten wäre das ein signifikanter Rückgang der Verschuldung der öffentlichen Hand um nicht weniger als 1,0 Milliarden Euro.

Kommentare sind geschlossen