Solidarische Grüße an Griechenland … aus der Anstalt!

31. März 2015 / Aktualisiert: 08. April 2016 / Aufrufe: 2.325

Regeln sind Regeln, Schulden müssen bezahlt werden, keine Tricks!

  1. 31. März 2015, 12:37 | #1

    Ich freue mich auch auf „Die Anstalt“. Bei uns kommt sie erst um 22.30 Uhr. Darum danke ich euch dafür, dass ich jetzt schon sehen konnte. Ihr seht, noch nicht alle Deutschen sind blöd!

  2. windjob
    31. März 2015, 12:50 | #2

    Sehr gut gemacht und leider steckt viel Wahrheit dahinter.

  3. LiFe
    31. März 2015, 14:22 | #3

    Es steckt eine ganze Menge Wahrheit in diesem scetch. Eine sehr gelungene Satire.

  4. 31. März 2015, 18:11 | #4

    Danke liebe Macher von „die Anstalt“ ihr seit die Grössten, schon nur dass ihr Argyris Sfountouris als Ehrengast bei euch hattet – das hat mich zutiefst berührt! Empfehlenswert sein Film „Ein Lied für Argyris“. Leider war den wenigsten Deutschen bewusst, was für Greueltaten die Nazis (… und darauf die „Befreier“) auch in Griechenland angerichtet hatten – und es ist NICHT lange her! mercy …

  5. Bella
    31. März 2015, 18:12 | #5

    Die Realität hat die Satire längst eingeholt. Brav lacht und klatscht der rechtschaffene Deutsche wenn er dies hört, hält aber alles für überzogen. Der antigriechische Rassismus ist tief in die deutsche Mittelschicht eingedrungen. Griechenland muß sich selbst von der Troika befreien. Solidarität aus Deutschland Fehlanzeige, vielleicht von einer winzigen Minderheit … da helfen leider auch keine wahren Satiresendungen, denn deren Macher gehören zu dieser mit Griechenland solidarischen Minderheit.

  6. Omnipraesent
    31. März 2015, 18:17 | #6

    Wenn ich hier die Antworten lese wird mir schlecht, Satire, viel Wahrheit eine Menge Wahrheit, verdammt, das ist pure Realitaet was vor allem die Deutschen Griechenland antun, von den zweit,- drittklassigen Politikern in Bruessel mal abgesehen.

  7. Catalina
    1. April 2015, 11:04 | #7

    „Die Anstalt“ hat es geschafft in 50 Minuten alle für Griechenland wichtigen Punkte anzusprechen („Troika“, „Hilfskredite“, „zu Tode sparen“, Naziverbrechen in GR, Reparationszahlungen etc.) und den Leuten in Deutschland / Europa den Spiegel vorzuhalten. Ein grosses Dankeschön an die Macher der Sendung!

  8. Triffi
    1. April 2015, 16:34 | #8

    Ich kann nur Bravo und Hochachtung sagen … ich hatte Tränen in den Augen. Schämt euch Deutschland ich bin auch Deutscher … Haltet euch an die Regeln … ihr seid doch immer sooo sehr darauf bedacht, dass die Regeln und Gesetze eingehalten werden müssen! Und nicht wieder Tricksen …

  9. Verena Flubacher
    4. April 2015, 23:51 | #9

    Diese Sendung hat den Schleier gelüftet. Wenn die Umstände der gezeigten Sequenzen nicht so unglaublich menschenverachtend wären, hätte das Klatschen des Publikums noch viel länger dauern können.
    Mit grosser Achtung für die Leistung der Autoren und der Schauspieler für diese höchste Professionalität denke ich in aller Stille an das heutige und frühere Leid der Menschen in Griechenland. Mit grossere Bewunderung für die Leistung, wie die Probleme fokussiert wurden, für den Mut und ganz besonders für die wenigen Minuten, in denen Argyris Sfountouris so klar und deutlich sprach.

Kommentare sind geschlossen