Grünes Licht für legendären Pony aus Griechenland

24. September 2014 / Aufrufe: 1.200

Der Fahrzeughersteller NAMCO in Griechenland bekommt mit der Typengenehmigung grünes Licht für die Serienproduktion des Nachfolgers des legendären Pony.

Das griechische Entwicklungsministerium gab „grünes Licht“ für die Erteilung der Genehmigungen zur Ausstellung der Zertifizierung (Typengenehmigung) an den griechischen Fahrzeughersteller PONY – NAMCO, damit der in Thermi bei Thessaloniki hergestellte legendäre Pony auf die Straßen zurückkehrt – mit einem neuen modernen Entwurf, einem niedrigem Preis, aber auch immer der selben bekannten Zuverlässigkeit.

Laut den Aussagen des Staatsekretärs im Entwicklungsministerium, Odysseus Konstantinopoulos, wurden Anfang der vergangenen Woche von der zuständigen staatlichen Zertifizierungsbehörde (ESYD) die einschlägigen Genehmigungen an die „Aktiengesellschaft für Industrieforschung, technologische Entwicklung und Labortests für Zertifizierung und Qualität SA“ (EBETAM bzw. MIRTEC) erteilt, um die Zertifizierung vorzunehmen und in den erforderlichen Verfahren voranzuschreiten.

Die neue Pony-Generation

Staatssekretär Konstantinopoulos meinte, die Investition werde viele Vorteile bringen, und zwar nicht nur hinsichtlich der unmittelbar entstehenden 410 neuen Arbeitsplätze, da er einschätzte, dass sich auch rund 2.500 Arbeitsplätze indirekt ergeben werden.

Laut den Äußerungen des Eigentümers der „NAMCO HELLAS A.E.B.E“, Petros Tzanetos Kontogouris, im Gespräch mit der Zeitung „Eleftherotypia“ wird der neue „Pony“ für den griechischen Konsumenten äußerst erschwinglich sein, da man sich bemühe, den Preis unter 7.000 Euro zu halten. Der Wagen wird – wie er es immer war – das billigste Fahrzeug, jedoch modern und absolut konform zu den Verordnungen der Europäischen Union sein.

Die Besonderheit des neuen griechischen Pony

Der neue „Pony“ wird mit Vierzylinder-Motoren mit einem Hubraum von 1.300 oder 1.400 Kubikzentimetern ausgestattet sein, 75 – 80 PS auf die Straße bringen und über ein manuelles Getriebe mit 5 Gängen verfügen. Seine Besonderheit ist jedoch, dass er ein Zuladungsgewicht von 800 Kilo haben wird. Diese Möglichkeit beruht auf der neuen Hinterachse, über die der Wagen verfügen wird und die exklusiv bei der „NAMCO“ entworfen und hergestellt wurde.

Die Planung umfasst anfänglich die Produktion des „Pony“ mit Benzinmotor, während die Firma in einer zweiten Produktionsphase auch zur Herstellung des Pony mit Dieselmotor sowie einer Version mit Allradantrieb schreiten wird. Die Pläne der „NAMCO HELLAS“ enden jedoch nicht hier, da es auch einen dritten Plan gibt, der sich auf die Herstellung des Pony mit Elektro-Antrieb bezieht.

Es sei angemerkt, dass aus Vietnam, Mozambique, Madagaskar und Ägypten bereits Bestellungen für Exporte in diese Länder getätigt worden sind, während – wie Staatssekretär Odysseus  Konstantinopoulos kommentierte – seinen Informationen zufolge die Liste der Vorbestellungen täglich wächst.

(Quelle: iefimerida.gr, Medienberichte)

Relevante Beiträge:

  1. Rudi
    24. September 2014, 09:20 | #1

    Quadratisch, praktisch, gut! Genau solch ein Fahrzeug fehlt nicht nur in Griechenland. Ich drück den Herstellern fest die Daumen.

  2. Efthymia
    24. September 2014, 12:16 | #2

    Endlich eine gute Nachricht. Nur so können wir aus dieser Krise herauskommen. Auf unsere eigenen Stärken bzw. Produkte bauen. Ich freue mich darauf, mit diesem Modell auf den Stuttgarter Straßen zu fahren. Es wird ein wunderbares Παράδειγμα sein.

  3. manoli
    24. September 2014, 13:37 | #3

    Also ich bin ein absoluter fan des echten pony auf 2cv basis! alle dinge haben ihre zeit und der neue wird es echt schwer haben, da die rumänen mit dem dacia schon lange auf dem markt sind, aber das grösste problem wird sein, kein bäuerlein hängt seinen linken arm aus einem pony wenn er über die bank einen nissan mit 300 ps günstig finanziert bekommt!

Kommentare sind geschlossen