„Elektronische“ Bescheide zur Immobiliensteuer in Griechenland

5. Juni 2014 / Aktualisiert: 02. Oktober 2017 / Aufrufe: 1.589

Den Eigentümern von Immobilien in Griechenland werden diesjährigen Bescheide über die neue Immobilienbesitz-Steuer ENFIA nur noch elektronisch zugestellt werden.

Gemäß dem neuen Prozedere werden die Steuerpflichtigen bzw. Eigentümer von Immobilien in Griechenland mittels einer elektronischen Mitteilung (E-Mail) über den Betrag der neuen Immobilienbesitz-Steuer (ENFIA) informiert werden, die sie in diesem Jahr zu entrichten haben. Die Abrechnung der ENFIA auf Basis der Daten der Immobiliendeklarationen (E9) soll Ende Juni 2014 erfolgen.

Die Zentrale für öffentliche Einnahmen (GGDE) wird die Bescheide jedoch nicht (mehr) per Post an die Immobilieneigentümer verschicken: Die Bescheide werden elektronisch ausgestellt und im Kontobereich der Steuerpflichtigen im TAXISnet eingestellt werden. Das selbe gilt im übrigen auch für die diesjährigen Bescheide zur Einkommensteuer. Ebenfalls wird die GGDE E-Mails an die Immobilieneigentümer verschicken, mit denen sie diese über die Abrechnung der ENFIA informieren wird.

Atypische Nachfrist bis Mitte Juni 2014

Die neue Immobiliensteuer (ENFIA), die erstmalig und ohne jeglichen Steuerfreibetrag auf fast sämtliche Immobilien erhoben wird, ist entweder in einer einmaligen Zahlung mit einem Nachlass von 1,5% oder in sechs Monatsraten gleicher Höhe zu begleichen, von denen die erste (Rate) bis Ende Juli 2014 zu entrichten ist.

Es sei angemerkt, dass Steuerpflichtigen, welche die Immobiliendeklaration E9 einreichen wollen um ihre (aktuelle) Vermögenssituation zu korrigieren, die Möglichkeit eingeräumt wurde, dies bis Mitte Juni 2014 zu tun (also bevor die Abrechnung der ENFIA beginnt), ohne der Verhängung der vorgesehenen Geldstrafe in Höhe von 100 Euro zu begegnen. Außerdem werden auf Basis einer (noch in das Parlament einzubringenden) gesetzlichen Regelung die Steuerpflichtigen die Möglichkeit haben, ab Juli bis September 2014 eine anfängliche oder korrigierende Erklärung E9 abzugeben, um eventuell in den einschlägigen Steuerbescheiden festgestellte Fehler oder Unterlassungen zu korrigieren.

Ergänzend sei angemerkt, dass in diesem Jahr (2014) zum ersten Mal sämtliche Flurstücke und sowie auch alle „regulierten“ (Schwarz-) Bauten besteuert werden sollen. Von der neuen Immobiliensteuer ausgenommen sind nur noch die für Zecke der Landwirtschaft und Viehzuchtgenutzte genutzte Gebäude (Lagerräume, Viehställe usw.), sowie auch Gebäude, die völlig eines … Daches entbehren.

(Quelle: Imerisia.gr)

Relevante Beiträge:

Kommentare sind geschlossen