Löhne der privaten Arbeitnehmer in Griechenland

1. Januar 2014 / Aufrufe: 1.733

Fast 60 Prozent der Arbeitnehmer des privaten Sektors in Griechenland verdienen maximal 800 Euro und nur knapp 4 Prozent über 1900 Euro netto im Monat.

Die Substituierung der Mehrheit der Branchen-Tarifverträge durch individuelle Arbeitsverträge und Betriebsvereinbarungen (mit einer Mindestlohngrenze von 586 bzw. 511 Euro), das Vorherrschen „flexibler“ Formen der Beschäftigung und Arbeitszeiten (6 von 10 Einstellungen erfolgen inzwischen mit Teilzeit- oder abwechselnder Beschäftigung) und die 40-Stunden-Woche nebst Abschaffung der 5-Tage-Woche haben 2013 in Griechenland auf dem Arbeitsmarkt und bei den Löhnen eine neue Landschaft gestaltet.

Aus den offiziellen Angaben des griechischen Arbeitsministeriums für das 3. Quartal 2013 geht hervor, dass etwa 57% der Arbeitnehmer des privaten Sektors nicht mehr als 800 Euro netto verdienen, wogegen der Anteil der Arbeitnehmer mit Nettobezügen von 1.900 Euro oder mehr deutlich unter 4% liegt.

2013 wurden nur 11 Branchen-Tarifverträge unterzeichnet

Der einzige Eingriff, der bisher noch nicht abgeschlossen wurde und mit dem Anfang 2014 gerechnet wird, ist die „Befreiung“ der Massenentlassungen von dem ministeriellem „Veto“ in Fortsetzung der Änderungen, welche vorhergegangene Gesetze in den Jahren 2010 – 2012 herbeiführten (Anhebung der Grenzen für Massenentlassungen in Unternehmen mit mehr als 20 Arbeitnehmern, Kürzung der Benachrichtigungsfrist um die Hälfte und Beschneidung der entsprechenden Abfindungen, mit Höchstgrenze die bis November 2012 erreichten Beschäftigungsjahre und einem Plafond von 2.000 Euro bei mehr als 17 Arbeitsjahren).

Gemäß den offiziellen Angaben des Arbeitsministeriums wurden 2013 nur 11 Branchen-Tarifverträge unterzeichnet, gegenüber den … 400 Betriebsverträgen, die Lohnkürzungen um bis zu 50% vorsahen, während veranschlagt wird, dass 79% – 80% der Arbeitnehmer des privaten Sektors auf Basis von persönlichen Arbeitsverträgen entlohnt werden. „Sicherheitsgrenze“ sind die gesetzlich festgelegten Mindestlöhne, die sich analog zu den Beschäftigungsjahren für Ledige von 586 Euro bis 761,90 Euro (510,95 – 562,05 Euro für Arbeitnehmer unter 25 Jahren) und für Verheiratete von 644,69 Euro bis 820,51 Euro (562,02 – 613,15 Euro für Arbeitnehmer unter 25 Jahren) brutto bewegen.

Die Brutto- und Netto-Löhne, die den 1.371.450 Beschäftigten des privaten Sektors gezahlt werden, stellen sich für das 3. Quartal 2013 folgendermaßen dar:

Anzahl der Arbeitnehmer Bruttolohn (€) Nettolohn (€)
277.532 bis 500 bis 418
105.401 501 – 600 418 – 501
105.523 601 – 700 501 – 585
106.271 701 – 800 585 – 668
97.690 801 – 900 668 – 736
88.689 901 – 1.000 736 – 802
160.667 1.001 – 1.200 800 – 923
152.757 1.201 – 1.500 923 – 1.116
128.175 1.501 – 2.000 1.116 – 1.408
63.971 2.001 – 2.500 1.408 – 1.655
32.066 2.501 – 3.000 1.655 – 1.890
52.708 über 3.000 über 1.890

(Quelle: Imerisia.gr)

Relevante Beiträge:

Kommentare sind geschlossen