Modernisierung der Kfz-Prüfstellen in Griechenland

16. Januar 2013 / Aufrufe: 705

Die Kfz-Prüfstellen in Griechenland müssen bis Mitte 2013 ihre Anlagen modernisieren, während die öffentlichen KTEO Anfang Januar 2013 praktisch geschlossen wurden.

Der stellvertretende griechische Entwicklungsminister Stavros Kalogiannis unterzeichnete die Bedingungen und Voraussetzungen für die Fortsetzung des Betriebs der öffentlichen und privaten „Zentren für Technische Fahrzeugkontrolle“ (KTEO = Pendant zu den Kfz-Prüfstellen des TÜV in Deutschland).

Mit dem konkreten Beschluss des Entwicklungsministeriums (YPAAN) sind die öffentlichen KTEO verpflichtet, sich bis zum 30 Juni 2013 mit dem zentralen Datenverarbeitungssystem des Ministeriums zu vernetzen, damit sie alltäglich für jedes überprüfte Fahrzeug die erforderlichen Kontrolldaten an die zuständigen Dienststellen des Ministeriums übersenden.

Parallel ist den öffentlichen KTEO auf Beschluss des Verkehrsministeriums seit Januar 2013 praktisch untersagt, technische Fahrzeugprüfungen vorzunehmen, da sie nach wie vor nicht über die erforderliche Zertifizierung verfügen.

Obligatorische Übermittlung photographischen Materials

Parallel müssen ab Inkrafttreten des Beschlusses alle öffentlichen und privaten KTEO alltäglich auch das erforderliche photographische Material für jedes überprüfte Fahrzeug (Fahrgestell-Nummer, Kfz-Kennzeichen usw.) mittels der Internet-Dienste des Ministeriums entsenden. Die Installation der Kamerasysteme stärkt die Themen der Transparenz und Objektivität während der technischen Kontrolle und stellt auf alltäglicher Basis visualisiert die Daten der Fahrzeuge bei dem Überprüfungsverfahren bereit.

Zusätzlich müssen alle KTEO bis zum 30 Juni 2013 ihre technische Ausrüstung (automatische Prüfstrecken, Datenverarbeitungsanforderungen, Kameras, Prüfgeräte usw.) gemäß den Vorschriften des Beschlusses zur Gewährleistung der Qualität und Validität der erbrachten Prüfleistungen modernisieren.

Es wird angemerkt, dass mit den konkreten technischen Vorschriften spezieller die Kontrolle bei den Tachographen-Systemen der schweren Fahrzeuge mit Ziel die Verbesserung der Verkehrssicherheit gestärkt wird. Mit der Installation der obigen modernen Prüfsysteme, der alltäglichen Online-Übermittlung der Daten aller kontrollierten Fahrzeuge an die zuständigen Dienststellen des Ministeriums und der Sicherstellung qualitativer Normen in jeder Phase der Kontrolle wird die technische Fahrzeugkontrolle substantiell aufgewertet.

Öffentliche KTEO wurden am 04 Januar 2013 praktisch „dicht“ gemacht

Derweilen hat das griechische Verkehrsministerium die 58 öffentlichen Kfz-Prüfstellen bzw. KTEO ab dem 04 Januar 2013 „dicht“ gemacht und ihnen praktisch verboten, technische Fahrzeugkontrollen durchzuführen und Prüfberichte auszustellen.

Wie der stellvertretende Verkehrsminister Stavros Kalogiannis erklärte, kam dieser Beschluss nicht „aus heiterem Himmel“ und basiert auf der Tatsache, dass „auf Basis des Gesetzes die öffentlichen KTEO – wie auch die privaten – bis zum 03 Januar 2013 auf geeignete Weise hätten zertifiziert werden müssen, um weiterhin technische Prüfungen vorzunehmen. Etwas Derartiges ist jedoch nicht geschehen, mit dem Ergebnis, dass die öffentlichen KTEO seit Anfang Januar keine technischen Prüfungen vornehmen können„, fügt Herr Kalogiannis an.

Der Gouverneur von Attika und Vorsitzende des Gouvernements-Verbands Giannis Sgouros hält dagegen, dass trotz der Bemühungen der Dienststellen der Verwaltungsbezirke, die rechtzeitig zu allen erforderlichen Handlungen schritten, damit die öffentlichen KTEO zertifiziert werden, dies leider nicht möglich war. Wie er betont, war der Hauptgrund dafür, dass dies nicht erfolgte, dass die zuständigen Behörden des Entwicklungs- und Verkehrsministeriums eine Reihe für die Zertifizierung der KTEO erforderlichen Verfahren nicht vollständig und rechtzeitig vollendeten.

Die Taktik des Ministeriums – fügt Herr Sgouros an – „führt mit dem Verlust von Einnahmen in einer für den Staat bereits schwierigen Zeit einen Schaden für den Fiskus herbei und eliminiert jegliche Voraussetzung für die Funktion eines gesunden Wettbewerbs zu den 160 privaten KTEO, die fortan zu Lasten der Bürger eine Monopolstellung erwerben„.

(Quelle: Voria.gr, in.gr)

  1. Bisher keine Kommentare
Kommentare sind geschlossen