PASOK-Partei in Griechenland ist pleite

27. Dezember 2012 / Aktualisiert: 28. September 2017 / Aufrufe: 563

Die hoch verschuldete sozialistische PASOK-Partei in Griechenland ist nicht in der Lage, den Bediensteten der Parteizentrale regulär das geschuldete Weihnachtsgeld zu zahlen.

Trotz einer parteiübergreifenden Spendenaktion zur Stärkung der Finanzen der PASOK-Partei konnte die Partei ihren Bediensteten in der „Ippokratous“ (= Sitz der Parteizentrale) schließlich nicht das volle, sondern nur das halbe geschuldete Weihnachtsgeld zahlen. Sollte einer der Bediensteten Anzeige erstatten, droht den Verantwortlichen also ein Strafverfahren.

Der stellvertretende PASOK-Direktor, Nikolaos Salagiannis, zahlte das halbe Weihnachtsgeld aus und sagte verbindlich zu, einen Teil der Schulden zu begleichen, wenn die staatliche Subvention an die Parteien aus den Geldern gezahlt wird, die von der Troika kommen werden.

Laut der Zeitung „Ta Nea“ haben die Verantwortlichen der PASOK-Partei einen Sammelteller herumgehen lassen, um Geld zusammenzubringen. Anfänglich verlangten sie von den 25 „grünen“ Abgeordneten, jeder 1.000 Euro beizusteuern, während sie auch Spendencoupons an die Abgeordneten anderer Parteien verteilten. Der Sekretär des PASOK-Zentralkomitees, Giannis Maniatis, hatte ebenfalls 10.000 Euro von den EU-Abgeordneten der Partei verlangt.

Die Finanzierungsaktion hatte jedenfalls auch … ergreifende Momente. Finanzminister Giannis Stournaras erwies sich als der Freigiebigste, da er Spendencoupons im Wert von 200 Euro kaufte, während Coupons auch viele Abgeordnete der Nea Dimokratia (ND), der Unabhängigen Hellenen (ANEL) und der SYRIZA-Partei kauften. Geld spendete auch der Präsident des Parlaments, Vangelis Meimarakis, ohne dass jedoch der Betrag bekannt wurde. Der Abgeordnete Makis Voridis gab 50 Euro, der Staatsekretär des Finanzministerium, Notis Mitarakis, spendete 100 Euro. Von Seite der ND kauften Coupons der Regierungssprecher Simos Kerdikoglou und der Abgeordnete Kostas Tasoulas. Von Seite der DIMAR kauften Dimitris Anagnostakis und Nikos Tsoukalis Coupons, während von Seite der SYRIZA-Partei Nikos Voutsis und Giorgos Stathakis zu der Kollekte beitrugen.

(Quelle: Imerisia)

Relevante Beiträge:

  1. Bisher keine Kommentare
Kommentare sind geschlossen